Kemmsche Braune Kuchen

Kuchen aus Kemmsche braun

Biskuits, Braunkuchen (ähnlich Kemmsche) Kalorien, Vitamine, Nährwerte. Die meisten Hamburger essen den "braunen Kuchen" mit ihrem Tee oder bedecken ihre Brötchen damit. Genauer gesagt, Kemms brauner Kuchen.

Brauner Kuchen

Tatsächlich sollten die "Braunkuchen" als Braunkekse bezeichnet werden, in Norddeutschland jedoch als "Braunkuchen" (warum nicht: Immerhin sollte die Nordsee auch als Nordsee bezeichnet werden, richtig? Den würzigen Charakter hat der hohe Gehalt an schwarzen Zuckersirupen, sowie die spezielle Würzmischung mit z.B. Muskatnuss, Gewürznelken, Anis, Ingwer, Paprika, Koriander, Cinnamon und Lemon.

Im Lebensmitteleinzelhandel wird die Fertiggewürzmischung "Brauner Kuchen" in der Regel im Herbst vermarktet. Wenn Sie es in Ihrer Nähe nicht bekommen, können Sie auch eine Gewürzmischung aus Lebkuchen Gewürzen benutzen und sie mit 1-2 Teelöffeln Cinnamon und Muskatmehl abreiben. Die fertigen Kuchen an einem trockenen und luftdichten Ort aufbewahren; dann bleibt der braune Kuchen lange Zeit so, wie er sein soll:

Ernteleistung | Hamburg Bräuner Kuchen, auch "Kemmscher Bräuner Kuchen".

Hamburger Braunkuchen sind (ursprünglich) ebene, rechtwinklige Kekse, die knusprig mit viel Zuckerrübensirup und vielen Kräutern zubereitet werden. In der runden Variante werden sie Helgolandnüsse oder Helgolannüsse oder Helgolannüsse oder Helgolannüsse oder Helgolannüsse oder Helgolannüsse oder Hefe sein. Die Rezeptur wurde 1782 von Johann Georg Kemm in der ALTONÄER KONDITORE I UND BAKERI KEMM, Lange Strasse 10, von Johann Georg Kemm ausgearbeitet und befand sich bis 1889 in der Familie.

Die Rezepturauswertung und das Unternehmen überträgt Karlemm an Heinrich Flentje, der 1903 am steinigen Berg Lokstedt eine Tortenfabrik baut. Das Familienunternehmen Florentjesche war bis 1994 unter dem Namen J. G. Kemm GmbH tätig. Vorbereitung: Den Fruchtsirup mit dem gezuckerten und fetthaltigen Produkt in einem Kochtopf bei schwacher Flamme schmelzen und umrühren, bis sich die Zutaten vermischt haben.

Mit der Kali, dem Ammoniumhydrogencarbonat und den Kräutern das Teigmehl mischen und unter ständigem Umrühren in die Zuckermischung mischen. Fügen Sie das Rosewasser und die geriebenen Mandelstücke unter ständigem Umrühren hinzu. Zuerst beginnen die Kekse zu leuchten und werden dann wieder mürbe. Erst nach ein bis zwei Tagen entfaltet sich der vollmundige Nachgeschmack.

Die in Blechdosen verpackten Kekse haben eine Haltbarkeit von Wochen. Helgoland Nuts, Autor: Général, selbst fotografiert, Wikipedia, Crearive commons 3.0, nicht port.

mw-headline" id="Zutaten">Zutaten[Verarbeitung]

Dieses Gebäck ist eine echte Hamburgische Besonderheit und seit vielen Jahren in vielen Hamburgischen Gastfamilien ein unentbehrlicher Teil der Adventszeit. Fügen Sie den Fruchtsirup vorsichtig in die Teigmischung ein und kneten Sie den Tee gut, zuerst mit der Küchenmaschine und dem Teighaken, später mit den Fingern. Rollen Sie mit einem möglichst dünnen Rollstift von ca. 2 cm aus.

Keksausstecher verwenden, um Plätzchen auszuschneiden und auf dem Kuchenblech zu streichen. Im Backofen steigt der Teige kaum noch an, so dass die Plätzchen sehr dicht beieinander platziert werden können. Vorsicht, dies kann manchmal sehr kurzfristig geschehen, also immer ein Blick auf den Herd werfen! Schieben Sie die Braunkuchen zügig aus dem Tablett auf eine Arbeitsplatte und kühl neben einander.

Unmittelbar aus dem Backofen sind die Plätzchen noch zart, man läßt sie "auf einem Haufen" abkühlen, sie werden und verbleiben schief. Eine frische Christstollenscheibe, sauber gebuttert und dann ein brauner Kuchen darauf. Braunkuchen sind für den direkten Genuss gut verträglich, können aber ziemlich schwer sein, besonders wenn der Tee nicht fein genug gerollt wurde.

Wenn Sie sie nicht so sehr mögen, werden diese Plätzchen in der Regel gegen Ende des Monats Oktober gebacken, so dass sie über die Weihnachtszeit bis in die Weihnachtszeit den passenden Bissen haben.

Mehr zum Thema