Keramiktopf für Brot

Kanne für Brot aus Keramik

Das Keramikgefäß ist langlebig, sehr robust und dennoch leicht zu reinigen. Häufig gestellte Fragen zur Lagerung von Brot und Brotbehältern (allgemein):; Was ist das Funktionsprinzip eines Brotbehälters? Halten Sie das Brot frisch vom Bäcker und das Brot schmeckt am besten. Die Brote behalten ihren eigenen Geschmack und werden nicht mit etwas anderem in Berührung gebracht.

Brotbehälter / Brotkästen mit Holzdeckel.

Die Krösselbach Keramik - Backtöpfe / Brotkästen mit Holzdeckel

Das Brot kann ohne weitere Verpackung mehrere Tage in einem Keramiktopf aufbewahrt werden. Durch die Öffnungen unter dem Boden kann die Luft im Kochtopf ausgetauscht werden und es entsteht ein gutes Raumklima für Ihr Brot. Holzklappen sind heller und geschmeidiger als Keramiken und zerbrechen nicht. Sämtliche Preisangaben sind Richtpreise ab Werk, zuzüglich der anfallenden Kosten (Deutschland: 12,- EUR bis 10 CZK oder 18,- EUR über 10 CZK, Europa: 17,- EUR bis 5 CZK, 22,- EUR bis 10 CZK, 32,- EUR bis 20 CZK).

Sämtliche Abmessungen, Farb- und Dekorangaben sind nur als Referenz zu verstehen. Über die Lieferfrist und die Zahlungsweise sowie Ihr Widerrufsrecht werden wir Sie mit unserem Leistungsangebot unverzüglich unterrichten. Natürlich sind wir auch für Ihre telefonischen Anfragen offen. Natürlich können Sie sich auch unsere Biertöpfe in unserer Töpferei anschauen, berühren und mit nach Haus nehmen. Zum Beispiel in der Töpferei.

Brotkrüge

Das Brot ist eines unserer wertvollsten Lebensmittel. Mit wenig Mühe können wir dazu beizutragen, dass unser Brot einen natürlichen Lagerplatz für die Lagerung findet. Für das Luftholen werden neben der natürlichen Luftfeuchtigkeit auch eine konstante Umgebungstemperatur und ein Sauerstoffgehalt benötigt. Das Innere des Deckels ist unverglast, so dass sich mehr Wasser ansammeln und allmählich wieder in das Brot zurückgeführt werden kann.

Bei konstanter Hitze, also im eigenen Raumklima, liegen die Brote nachts.

Raffiniert einfach: Brotbacken im Kochtopf

Wer sich häufiger bäckt, aber durch den Kraftaufwand des Knetens und das Durcheinander in der Kueche davon abhält, sollte auf jeden Fall die Pot-Methode ausprobieren. Mit diesem Verfahren ist der Arbeitsanfall gering und das Fertigbrot überzeugend in jeder Beziehung. Das Wiegen und lange Kneteffekte sind ebenso überflüssig wie die Lebensmittelverarbeitung.

Da das Brot in einem verschlossenen Gefäß und nicht auf einem Blech gegart wird, verbleibt die Feuchte im Brot. Die Rezeptur enthält auch eine Reihe von Varianten mit verschiedenen Arten von Mehl, Muttern und Samen, die für Vielfalt bei der Zubereitung von Speisen mitbringen. Das Allerwichtigste: Das Brot hat immer Erfolg! In welchen Töpfen kann man Brot zubereiten? Grundsätzlich sind alle feuerfesten Gefäße mit fest verschlossenen Deckeln zum Brennen geeignet.

Sie sollten keine Gefäße mit Kunststoffteilen oder zu billigen Gefässen benutzen, da sie sich leicht deformieren oder von der Lackierung oder Lackierung ablösen können. Empfohlen werden besonders Gusseisentöpfe mit Deckeln und 3 Liter Fassungsvermögen (z.B. Le Creuset, La Cuisine oder viel günstiger von Ikea). Bei Ihrem ersten Brot aus dem Kochtopf benötigen Sie folgende Inhaltsstoffe und Utensilien: Und so gehen Sie vor:

Lasse es an einem heißen, nicht zugfreien Platz, der mit einem Küchentuch oder einer Gazewindel bedeckt ist, für einen Zeitraum von 12 bis max. 24 Std. stehen. Erwärmen Sie am folgenden Tag den Becher mit dem Boden im Backofen bei Ober- und Untertitel. Mit dem römischen und rostfreien Stahltopf gibt es noch etwas zu bedenken, s. Tips und Tricks unter.

Schaben Sie den Teige vom Rande zur Mittelpunkt einmal umlaufend und neigen Sie ihn aus der Schale in den ofenharten Kochtopf. Bei Bedarf mit Kümmel und anderen Samen besprühen, den Deckel (heiß!) auflegen und eine Std. bei 250 C auf der Mittelschale anbraten. Nehmen Sie den Becher aus dem Backofen und legen Sie ihn auf eine wärmebeständige Oberfläche.

Nach einigen Min. abkühlen und dann den Brotlaib aus dem Becher nehmen. Bereit ist das schmackhafte Vier-Zutaten-Brot für reichlich zu essen. Anmerkung zur Backtemperatur: Nicht alle Gefäße sind bis zu 250° C temperaturbeständig. Die Herstellerangaben sind unbedingt zu befolgen und ggf. auf die für den entsprechenden Topfeinsatz zugelassene Betriebstemperatur zu senken, so dass sich die Garzeit etwas verlängert.

Planen Sie, den Becher im Backofen nach ca. 20 Std. pünktlich zu erwärmen. Um zu verhindern, dass das Brot in den römischen und rostfreien Stahltöpfen klebt, können Sie den Behälter zuvor mit etwas Fett bestreichen. Das Brot bekommt eine große Rinde im römischen und gegossenen Pot. Nimmt man den Klappdeckel nach 50 Min. ab und kann das Brot bis zum Ende aufbacken, ist die Rinde schöner.

Bei dieser Vorteigstufe werden Mehl, Getreide oder Kerne mit bis zu dreimal so viel Kochwasser vergossen und anschwellen gelassen. Haben Sie schon mal Brot in einem Gefäß mitgebracht? Welche Erlebnisse haben Sie und können Sie andere Rezepturen oder Inhaltsstoffe aufzeigen? Sie finden diese und viele weitere Rezepturen in unserem Buch: Vielleicht interessiert Sie auch diese Themen:

Weitere Anregungen und Rezepturen für hausgemachtes Brot finden Sie in unseren Buchtipps:

Auch interessant

Mehr zum Thema