Kochlöffel Metall

Kochender Löffel Metall

Unser Appell ist es, Vorurteile abzubauen - Kochlöffel aus Holz, Kunststoff und Metall zu setzen. Garlöffel aus Metall sind eher selten. Zum Beispiel aus Olivenholz oder aus Kunststoffen wie Silikon oder Metall. Kochende Löffel aus Metall finden sich oft als Kellen oder Abschäumer.

Gegenüberstellung von Kunststoff-, Holz und Metallkochlöffeln

Unser Aufruf ist es, Vorbehalte abzubauen - Kochlöffel hineinzulegen. Küchenkinder aus Plastik, Metall und Metall sind zu vielfältig, um aus hygienischen Gründen auch nur einen von ihnen aus der Kueche zu bannen. Jeder Werkstoff hat seine spezifischen Vorzüge - und sein Vorurteil. Unsere Forschungsabteilung hat für Sie erhellende Augenblicke über den Kochlöffel und sein Materiell.

Genauso natürlich wie es ist, den Schmorbraten mit einem Kochlöffel zu verrühren, haben viele Hobbyköche Bedenken gegen das angeblich unbelastete Wald. Kunststoff ist unvorhersehbar - alle Arten von Giftstoffen können entweichen, wenn der Kochlöffel im Becher zu sehr aufheizt. Endlich sind wir für die nötige Sicherheit in der Kochlöffelschublade und die Sicherheit, dass die Küchenutensilien sauber und sauber im Küchenschrank stehen.

In den Holzsorten Kiefer, Tanne, Kiefer, Lärche, Bergahorn, Holzeiche, Pappel und Buchen ist die keimtötende Funktion des Holzes naturwissenschaftlich belegt. Der Gerbsäuregehalt des Holzes trägt dazu bei, die Verbreitung zu reduzieren. Dadurch werden Keime getötet, die beim Garen in das Innere des Holzes eindringen. Wer einen Löffel verwendet, der mit Sicherheit frei von Schadstoffen ist, sollte auf den Einkauf von völlig unbehandelten Hölzern achten.

Dann kannst du das Öl und die Pflege des Holzes selbst vornehmen. Außerdem wird das Olivenholz nur dann weiterverarbeitet, wenn die Olivenbäume keine Frucht mehr ernten. Die flexible Nutzung des Holzlöffels ist besonders bei häufigem Umgang mit plastifizierten Töpfen von Bedeutung. Wenn Ihnen der Geschirrschutz besonders am Herzen liegt, sind Kunststoffkochlöffel eine gute Wahl gegenüber Holzkochlöffeln.

Preiskalkulation: Was ist der Zweck des Lochs in der Mittelspitze des Holzlöffels? Am häufigsten wird auf die Fragestellung, für was das Löffelloch in der Löffelmitte gedacht ist, geantwortet: Auflegen - lustig, aber nicht richtig. Man nennt solche Küchenkräuter auch Rührlöffel. Die Rührlöffel haben in der Regel ein spitzes Ende. Dabei handelt es sich um Flachlöffel, deren Eckpunkte in Kanten münden.

Dabei gibt es Befürworter und Gegner: Einige betrachten einen Plastikkochlöffel als eine rein hygienische Sache, weil er leicht zu pflegen ist und auch in die Geschirrspülmaschine gestellt werden kann. Kommen diese Substanzen in hoher Konzentration vor, kann das Bundesamt für Strahlenschutz eine Gesundheitsbeeinträchtigung nicht aussprechen. Dadurch wird das Material besonders standfest.

Wenn der Kochlöffel mit diesen Stoffen während des Kochens im Kochtopf verbleibt, können Melamin and Formaldehyd in die Speisen einfließen. Kunststoffkochlöffel aus Melaminharz sollten daher vorsorglich vermieden werden, so reizvoll die angebotenen Produkte auch sein mögen. Alternativ gibt es aber auch Kochlöffel aus Silicon oder Nylon - temperaturbeständig bis ca. 200 C und ideal zum Umrühren in einer heissen Dose.

Garlöffel und Metallrührlöffel sind schwer zu haben. Für den Erfolg von beschichteten Töpfen und Töpfen ist ein Werkstoff erforderlich, der das Substrat sanft berührt. Für die Herstellung werden daher Kunststoffe wie Silicon und Holzwerkstoffe vorgezogen. Nach wie vor sind Metall-Kochlöffel begehrt - als Kellen, Abschäumer, Giesslöffel, Soße und vieles mehr. Das Angebot an Küchenhelfern dieser Bauart ist so umfangreich wie die Anforderungen in der Großküche.

Jeder, der schon einmal versuchte, Pasta mit einem gewöhnlichen Esslöffel auf einen Plattenteller zu portionen, kennt das Problem des Fangs der Pasta. Selbst wenn Sie beim Braten eine Verdampfungstemperatur von 175 C nicht übersteigen sollten, kann das Schmierfett eine erhöhte Verdampfungstemperatur annehmen und hitzebeständige Kunststofflacke beschädigen. Zur Vermeidung dieser Interaktion können Sie Metallkochlöffel verwenden - Safe is Safe.

WMF Metall-Kochlöffel sind aus Cromargan, einem rostfreien Stahl, in dem Chromium und Nickellegierungen hergestellt werden. Der Anspruch an das Produkt ist derselbe: Es muss hitzebeständig sein, darf keine Flecken auf den Lebensmitteln hinterlassen und muss leicht zu pflegen sein. Gerade im letztgenannten Fall sollten Sie sich von der Idee trennen, dass spülmaschinenfeste Kochhelfer Bakterienspinner sind.

Aber wenn Sie auf einwandfreies Gut und die richtige Pflege achten, bleibt der Kochlöffel aus Hol und Plastik auch nach Gebrauch ein hygienischer Küchenhelfer. Im Falle anhaltender Unklarheiten darüber, welchen Kochlöffel Sie wählen sollten, ist es am besten, beide Stoffe zu bestellen. Die hölzerne Kelle in der Geschirrspülmaschine: Fauxpas oder wirksame Nachreinigung? Im Geschirrspüler würde ein hölzerner Kochlöffel rasch anschwellen und sich entfärben.

Die Spülmaschinenreinigung wird nicht wirksamer. Um Ihre Küchenhelferin lange Zeit nutzen zu können, ist es ratsam, sie von Hand zu waschen. Den Teelöffel sofort nach der Anwendung abspülen, um das Austrocknen von Lebensmittelrückständen zu verhindern. Zur gründlichen Säuberung können Sie den Teelöffel auch mit etwas Wasser und etwas Wasser abreiben.

Je nachdem, wie oft Sie Ihren Holzlöffel benutzen, sollten Sie ihn alle 1-2 Wochen ölen. Danach sollten Sie den Kochlöffel wieder putzen und ölen. Inzwischen gibt es wahrscheinlich für alles eine erfinderische Tätigkeit - sowohl für Küchenhilfen als auch für die Küchenhilfen. Bestes Beispiel dafür ist ein Kochlöffel-Tablett, das in immer mehr Privathaushalten immer beliebter wird.

Falls Sie nach jedem Einrühren der Sauce den Kochlöffel in das Spülbad werfen oder auf die Arbeitsfläche stellen, weil Sie nicht wissen, wohin Sie ihn zum Beispiel stellen sollen. Da Küchenutensilien aus Plastik in die Geschirrspülmaschine gestellt werden können, sind viele der Meinung, dass Plastiklöffel eine hygienischere Lösung sind. Holzfasern haben eine keimtötende Funktion. Aber man sollte sich von geschwollenen Hölzern mit tieferen Spalten und verkratzten Plastiklöffeln abgrenzen.

Mit Metallöffeln haben Sie dieses Problem nicht, denn so leicht können sich Keime nicht auf ihrer Fläche ansiedeln. Ganz gleich, für welches Produkt Sie sich entscheiden, Sie sollten nicht mit dem Löffel aus Metall, Plastik oder Pappe kochen. Sollten Sie den Kochlöffel im Kessel einmal ganz aus den Augen verloren haben, sind die Effekte auf den Kochlöffel minimal.

Schlimmstenfalls kann das Material anschwellen oder ausbrechen. Plastiklöffel, die aus Melamin und Formaldehyd bestehen, können jedoch gefährliche Substanzen in das Essen einleiten. Gleiches trifft auf nickelhaltige Metallgarlöffel zu. Besser serviert werden sie mit hölzernen Küchenlöffeln oder Küchenlöffeln aus Silizium oder speziellem Kunststoff - wie alle Freizeitköche, die wollen, dass ihre Küchen frei von Schadstoffen und Keimen sind.

Auch interessant

Mehr zum Thema