Kreuzbergbier

Bier aus Kreuzberg

Auf dem Kreuzberger wird seither Bier gebraut. Originelles Kreuzberger Bier Es wird seit dem Jahr 1731 von Mönchen und ist sehr geschätzt von Bierliebhabern. In der Offerte: Die Brauereiflaschen können zu jeder Zeit hier nachgefüllt werden. Wenn Sie ein gezapftes Glas im Park oder anderswo auf der Weide genießen wollen, dann haben wir für Sie die passende für. Schrauben Sie das Bierfass vor runterkühlen Das Fass an der Picknick-Pumpe an und los geht's.

Mit Kohlensäure (mit geht auch) wird ganz unkompliziert mit der Zapfanlage neuer Luftdruck in das Faß gebracht und schon kommt frisch gebrautes.....

Hallerndorfer Bierbrennerei Weinkeller Braugarten

Die Franziskanerinnen und Franziskaner am Kreuzberg in der Rheinhöhle haben Norbert Winkelmann aus dem Hallerndorf Kreuzberg aufgesucht und mit ihm das neue Pilgergetränk gebraut. Sie hatten unter anderem reines Kreuzberger Quellwasser dabei, das zusammen mit dem Quellwasser aus der Hallerndorfer-Kreuzberger Quelle die Basis für das Bier ist. Etwa vor einem Jahr lag ein Glanz auf dem Speiseplan von Frère Martin, dem Direktor des Franziskanerklosters am Kreuzberger in der Rhö.

In ihr nahm ein rhönischer Redakteur sein Stichwort "sein Kreuzberg" über die angeblich "schlafenden" Klosterschwestern an. Zuerst dachte er an einen Witz des Aprilscherzes, aber tatsächlich: Ein Läufer braute in Hallerndorf am Kreuzberger Kämmerlein und nicht auf seinem Kreuzberger, sondern auf "dem anderen Kreüzberch" an. Erst als der Franzoiskaner, auf dessen Kreuzberger seit 1731 eine Bierbrauerei geführt wurde, mit dem Ablesen aufhörte, läutete das Telephon, und Norbert Winkelmann von der hallerdorfer Bierbrauerei war dabei, und sie teilten sich zusammen mit Norbert Winkelmann das Bierbrauen.

Bei der Landung in der Südpfanne landet das kreuzbernsche Wasser aus der Rheinhöhle und das Quellenwasser aus dem Halberndorfer Kreuzberg, das Mälzerei in der Schrötmühle. Abends war die Arbeit endlich erledigt, und nach einem Segnungsschreiben landet das fertig gebraute Gebräu im Gär- und Vorratskeller, wo die Ordensbrüder sich natürlich nicht davon abhalten lassen, ein dunkles Brauereibier aus den anderen Behältern zu kneifen - man konnte sehen, dass sie sich in einer Bräuerei sehr gut zurechtfanden.

Schliesslich ist er in der Rheinhöhle aufgewachsen und hat das Studium am Gamberger Teresianum absolviert. Der ausgebildete Maschinenbauer trat als Spätstarter unmittelbar in das Rhöner Stift ein. "Die Brauerei war für mich ganz neu", bekannte der Franziskaner, aber wir sind nicht allein. "Auf Kreuzberg braut der jüngste Franziskaner im Alter von 90 Jahren sein letztes Bier.

Das von ihm geführte Stift konnte in den vergangenen 15 Jahren seinen Bierabsatz auf knapp 10000 hl pro Jahr ausweiten. Dies ist mehr als die zehnmal größere Mengen an Halligen. "Mit uns ist die Bierbrauerei noch zwei Jahre Ã?lter als die Kirche", lacht Norbert Winkelmann. Zusammen mit Winkelmann brauten die Klosterbrüder den "Pilgerstamm", ein rustikales Siebenkorn-Bier mit Weizenmalzen, Gersten, Spelzen, Emmer, Vorkorn, Hafern und Roggen. Bei der Zubereitung der Speisen wurde der "Pilgerstamm" verwendet.

In diesem Jahr geht das Gelder an die Creuzbergkirche, die ihr 550-jähriges Bestehen begeht und einer gewissen Renovierung bedarf. Doch die Rhöner haben bereits einen neuen Aufenthalt angekuendigt - nach den Ferien werden sie sich persoenlich von der Qualitaet des Doppel-Kreuzberg-Biers ueberzeugen.

Auch interessant

Mehr zum Thema