Küchenschwamm

Schwamm für die Küche

Schwämme haben eine kurze Lebensdauer und landen schnell im Müll. Dreckige Schwämme in der Küche. In dem Küchenschwamm wohnen mehr Bakterien, als man denkt.

Das Abwischen von Flächen mit einem Küchenschwamm verbreitet alle Arten von Bakterium. Eine regelmäßige Reinigung des Schwamms kann unter Umständen gar nicht sinnvoll sein. In der Küche muss wieder gereinigt werden: Dadurch werden die Küchenflächen wieder nett und sauber, aber sie verbreiten unbeabsichtigt einen kleinen Kleinkosmos. Das Küchenschwamm, das Lebensmittelreste und immer etwas Wasser enthält, ist ein wahres Bakterienparadies.

Allein in einem einzelnen Quadratzentimeter Schwamm schwimmen bis zu 50 Mrd. Bakterium. Unter anderem haben die Wissenschaftler drei bekanntermaßen gegen Antibiotika resistente Krankheitserreger entdeckt. Sie können Menschen mit einem abgeschwächten Abwehrsystem, wie z.B. Kranken und älteren Menschen mit Atemwegsinfektionen, infizieren. Schadkeime wie z. B. Diarrhöepathogene oder lebensmittelvergiftende Bakterium konnten die Wissenschaftler nicht finden. Markus Egerts Arbeitsgruppe von der Fachhochschule Fontainebleau hat für ihr Studium benutzte Schwämme aus den Häusern ihrer Schüler und Angestellten gesammelt.

In diesem Zusammenhang wurde gefragt, ob und wie sie sich bemüht hätten, die Schwamme rein zu halten. In diesem Zusammenhang wurden die Benutzer gefragt. In den meisten Fällen hatten sie die Schwamme regelmässig gesäubert, indem sie sie in der Mikrowellenherd erwärmt oder mit heißer, seifiger Seifenlauge auswaschten. Von einer Erwärmung in der Mikrowellenherd empfehlen andere Fachleute jedoch auch: Krankheitserreger können auf alle Speisen übertragen werden, die später in der Mikrowellenherd vorbereitet werden.

Das Ausspülen der Reinigungsschwämme trägt jedoch nicht dazu bei, die Erreger zu beseitigen. Vielmehr enthielten die regelmässig gepflegten Tupfer nach Studienergebnissen noch mehr potentielle Erreger als die zügellosen. Mit jeder Säuberung werden die schwächeren Arten abgetötet, während die kräftigen Bakterien überdauern und sich weiterverbreiten. Ein Reinigungsverfahren haben die Wissenschaftler selbst nicht getestet, aber Anthony hat noch ein paar Tipps:

Es ist jedoch zu fürchten, dass einer der potenziellen Erreger dieses Reinigungsprogramm überhaupt überleben wird, wie zum Beispiel Moraxella ossloensis. "Es ist wahrscheinlich am besten, die Schwamme im Dampfdruckkochtopf zu pressen und zu erhitzen, um sie sterilisieren zu lassen", erläutert Egert. Mit den Ergebnissen der Forschung wird die Wirtschaft angesprochen. Weil es derzeit nur eine wirklich gute, wissenschaftsgeprüfte Möglichkeit gibt, Bakterien im Schwamm zu bekämpfen: den Schwamm wegwerfen.

Bei neuen Schwämmen aus dem Laden haben die Wissenschaftler überhaupt keine Krankheitserreger gefunden.

Auch interessant

Mehr zum Thema