Lebensbaum Größe

Baum der Lebensgröße

Auf dieser Seite finden Sie Ratschläge zum Baum des Lebens und zu immergrünen Hecken. Der Thuja (Thuja) ist auch als Lebensbaum bekannt und ist ein immergrüner, kieferartiger Strauch, der zur Familie der Zypressen gehört. Baum des Lebens Emerald - Pflanzen-Janssen GesmbH Charakteristisch für den Thuja okzidentalis-Smarald ist seine enge, sehr kompakte, konische Struktur. Der Thuja okzidentale Smaragd wird 5 - 7 Meter hoch und 1 - 1,8 Meter breit. Das jährliche Wachstum beträgt mit ca.

10 cm in der Größe und 4 cm in der Größe je nach Lage.

Dank seines hohen Wuchses, seiner Schnittfestigkeit und hohen Windfestigkeit ist Thuja okzidentalis Emerald ideal für den Einsatz in Sicht-, Wind- und Schallschutzhecken geeignet. Das enge Wachstum erlaubt auch eine einsame Position in kleinen Bäumen.

mw-headline" id="Beschreibung">Beschreibung[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten]

Lebensbaum oder Thujas (Thuja) sind eine Pflanzenart in der Gruppe der Zypressen (Cupressaceae) in der Ordnung der Pinien (Pinales). In Nordamerika gibt es zwei und in Ostasien drei Spezies. Neben dem Sichuanbaum des Lebens (Thuja sutchuenensis) werden die Art und ihre Varianten in der Regel in der Landwirtschaft eingesetzt; insbesondere der westliche Lebensbaum (Thuja occidentalis) wird oft als Freilandpflanze eingesetzt.

Mit 53 Metern ist der höchstgelegene Ast der Art die "Quinault Lake Cedar" im Norden des Quarult Lake in den Olympic Mountains im Staat Washington. Die Oberflächen- und Kantenbleche sind unterschiedlich und haben manchmal Ölstöpsel. Der männliche Kegel hat in der Standardausführung sechs bis zehn Microsporophylle (in Ausnahmefällen minimal 4 und maximal 16).

Es gibt vier bis sechs Paar Saatschuppen, von denen nur die mittlere, größere zwei bis drei Paar fruchtbar sind. Das Saatgut hat zwei Seitenflügel, die schmal sind. Bei den Setzlingen gibt es zwei Kotyledons. Auf Deutsch ist der Begriff "Lebensbaum" aufgrund seiner weiteren Bedeutung (z.B. auch für falsche Zypressen[1]) und seiner Bedeutung nicht eindeutig, und in seiner Anwendung ist der Gattungsname als purer Büchername zu betrachten.

Der Begriff "Thuja" ist in der deutschsprachigen Sprache viel häufiger zu finden. Es gibt in der Art Thuja fünf Arten: Die Einzelarten der Art Thuja unterscheiden sich durch den aromatisch duftenden Geruch der zerkleinerten schuppenartigen Bäume. Thuja coraiensis riecht nach Mandeln, Thuja plicata (auch ohne Reibung) nach Ananas, Thuja okzidentalis nach Äpfelsauce mit Nelken und der Geruch von Thuja standingishii ähnelt Zitronelementen.

Lebensbaum hat ein helles, rötlichbraunes Kernstück. Der nordamerikanische Baum wird forstwirtschaftlich bewirtschaftet und unter den Bezeichnungen "Red Cedar" (Thuja plicata) und "White Cedar" (Thuja occidentalis) gehandel. Der Inhaltsstoff des Lebensraumes Holz kann Allergie verursachen. Thuja wird in der Naturmedizin zur Therapie von Krankheiten der Haut eingesetzt. Es kommt immer wieder zu lebensbedrohlichen Tiervergiftungen, wenn mit Thuja auf Weidestellen geschnittene Hecken beseitigt werden[8].

Der Beliebtheitsgrad von Lebensbäumen als Zierpflanzen liegt in ihrer hervorragenden Schnitttoleranz begründet. Dies ist in der Weite nur bedingt möglich, da der Lebensbaum innen kahl ist und nicht aus holzigen Ästen und Zweige aufwächst. Pinguin, London 2006, ISBN 0-14-101293-5 Christopher J. Earle: Thuja. Hochsprung Armin Jagel, Thomas Stützel: Studien zur morphologischen und morphologischen Entwicklung der Samenkegel von Platycladus orientedalis (L.) Franco (= Thuja orientedalis L.) und Microbiota decussata Komm.

Mehr zum Thema