Löslicher

Wasserlöslich

Wasserlösliche Arabica-Robusta-Mischung mit einer intensiven Röstnote. Worin besteht das und warum ist löslicher Cappuccino besonders schlecht? Dosierungsformen Der Röstprozess ist ein wesentlicher Bestandteil dieses Weges: Er verleiht dem Kaffe das charakteristische Duft. Dieser Abschnitt beschreibt die Aufbereitung von Rohkaffee zu geröstetem oder gelöschtem Espresso. Für den Genuss von geröstetem Kaffe gibt es viele Möglichkeiten.

Vollständige Kaffeebohnen werden z.B. für die Vorbereitung mit einer Siebtragmaschine oder in einem Vollautomat eingesetzt, während sich der vorgemahlene Kaffe für die Vorbereitung mit einer Kaffeemaschine mit Filterkaffee eignen.

Als weitere Dosierungsform von gemahlenem Kaffeemehl dient die Kapsel oder das Filter. Auch Röstkaffee ist Teil der Produktion von wasserlöslichem Espresso. Löslicher Kaffe wird nach dem Sauberkeitsgesetz ausschliesslich aus Röstkaffee mit Hilfe von Trinkwasser produziert. Unmittelbar nach Abschluss des Röstprozesses werden die Kaffeebohnen gekühlt (durch Luftzufuhr oder Wasser), da sie sonst weiter braten und brennen würden.

Während des Röstens verdunstet das Kaffeewasser in den Kaffeebohnen und verursacht einen höheren Druck im Inneren der Kaffeebohne. Bei dunkleren Braten warten wir auf den "Second Crack", der anzeigt, dass die Kaffeebohne noch mehr Gewicht eingebüßt hat und die Zellenstrukturen der Kaffeebohne bereits verbrannt sind. Es gibt noch keinen Kaffe. Der ist vor dem ersten Knacken.

Bei allen Stufen der Kaffeeverarbeitung, angefangen bei der Lese, wird der Kaffeekonzern immer wieder überprüft, verkostet und eingestuft. Er trägt eine große Eigenverantwortung, um den Verbrauchern den optimalen Kaffeegenuss bieten zu können. Obwohl der Kaffe bereits nach dem Rösten alle wesentlichen und charakteristischen Geschmacksrichtungen beinhaltet, muss er vor dem Brühprozess noch vermahlen werden, damit die Geschmacksrichtungen gewonnen werden können.

Manche Kaffeeröster haben bereits einen gemahlenen Kaffe. Mit zunehmender Feinheit des Kaffees können sich mehr Geruchsstoffe auflösen. Für den Genuss von geröstetem Kaffe gibt es viele Möglichkeiten. Vollständige Kaffeebohnen werden z.B. für die Vorbereitung mit einer Siebtragmaschine oder in einem Vollautomat eingesetzt, während sich der vorgemahlene Kaffe für die Vorbereitung mit einer Kaffeemaschine mit Filterkaffee eignen.

Als weitere Dosierungsform von gemahlenem Kaffeemehl dient die Kapsel oder das Filter. Auch Röstkaffee ist Teil der Produktion von wasserlöslichem Espresso. Löslicher Kaffe wird nach dem Sauberkeitsgesetz ausschliesslich aus Röstkaffee mit Hilfe von Trinkwasser produziert. Das Kaffeeeis wird in eine Trocknungskammer eingebracht, wo das verdampfte Brennwasser unter hohem Vakuum und schrittweiser Erhitzung unterbleibt. Dabei bleiben feststoffhaltige, getrocknete Kaffeeteilchen zurück.

Reiner löslicher Kaffe, auch Kaffeeextrakt oder Instantkaffee oder Instantkaffee bezeichnet, unterliegt einem strengen Reinheitsgesetz. Der lösliche Kaffe wird ausschliesslich aus Röstkaffee mit Hilfe von Trinkwasser gewonnen und ist daher frei von Zusatzstoffen. Allerdings gibt es auch Flüssigextrakte, die im Tiefkühlzustand oft in der Gemeinschaftsverpflegung verwendet werden. Bei der Produktion von wasserlöslichem Kaffe sind die grundlegenden Schritte wie folgt:

Bei der Produktion von wasserlöslichem Kaffe werden Rohkaffeemischungen eingesetzt, die als "Mischung" bezeichnet werden. Gerösteter Kaffe, der zur Produktion von solchem Kaffeegenuss eingesetzt wird, wird in der Praxis meist dunkel gebrannt und hat einen erhöhten Wassergehalt als gerösteter Kaffe, der für Filterkaffee eingesetzt wird. Durch den groben Vermahlungsgrad werden Blockaden in den Kolonnen vermieden, die für die anschließende Entnahme der Kaffeemehle mit lauwarmem Trinkwasser ausgenutzt werden.

Das Extrahieren wird ausschliesslich mit kalklosem Trinkwassers durchgeführt. Während der Gewinnung wird das Süßwasser bei einer Wassertemperatur von 170 bis 190 °C und einem Luftdruck von 15 bis 20 atm in den Kaffeemaschine eingespeist, die den am meisten ausgelaugten gemahlenen Kaffee aufnimmt. Der gelaugte Schleifkörper wird gedrückt, somit von der Wasseroberfläche gelöst und zur Energieerzeugung verbrenn.

Bei dieser Konzentrationsstufe wird dem Extrakts extrahiert. Im " dünnen Saft " wird das Mineralwasser abgekühlt. Es entsteht eine kleine hohle Perle aus purem Kaffe, die beim Fall kühlt und im Unterteil des Turms gesammelt wird. Dies führt dazu, dass mehrere Teilchen zusammenkleben und die für wasserlöslichen Kaffeebohnen typ. kaffeetypischen Granulate gebildet werden.

Der agglomerierte Kaffe ist bei der anschließenden Verarbeitung besonders auflösbar. Das Kaffeeeis wird in eine Trocknungskammer eingebracht, wo das verdampfte Brennwasser unter hohem Vakuum und schrittweiser Erhitzung unterbleibt. Dabei bleiben feststoffhaltige, getrocknete Kaffeeteilchen zurück. Reiner löslicher Kaffe, auch Kaffeeextrakt oder Instantkaffee oder Instantkaffee bezeichnet, unterliegt einem strengen Reinheitsgesetz. Der lösliche Kaffe wird ausschliesslich aus Röstkaffee mit Hilfe von Trinkwasser gewonnen und ist daher frei von Zusatzstoffen.

Allerdings gibt es auch Flüssigextrakte, die im Tiefkühlzustand oft in der Gemeinschaftsverpflegung verwendet werden. Besonders beliebt ist der Kaffeebrei wegen seiner wohltuenden Eigenschaft, die durch den Koffeingehalt verursacht wird. Es gibt koffeinfreien Kaffe für alle, die ihre Koffeinzufuhr im Zuge ihrer bewussteren Ernährungsweise einschränken wollen. Viele Kaffeegetränke trinken am Nachmittag und Abend koffeinfreien Kaffe, weil er ihnen hilft, besser zu übernachten.

Zunächst wird der Grünkaffee gedampft oder mit einem Wasserbad vorgereinigt, um die Oberfläche und Zellenstruktur der Bohnen für das in der Kaffeebohne befindliche und an die Zellwände gebundene kristalline Coffein permeabel zu machen. Wenn das Extraktionsagens mit Coffein getränkt ist, wird es in einem weiteren Verfahrensschritt vom Coffee abgetrennt und von dem absorbierten Coffein freigesetzt.

Zulässige Lösemittel sind Dichlormethan, Äthylacetat, Kohlensäure und wäßriger Kaffeeextrakt, aus dem das Coffein mit Hilfe von aktivierter Kohle austritt. Abschließend wird der koffeinfreie, feuchte Kaffe auf den üblichen Feuchtegehalt des grünen Kaffees getränkt, so dass er wie gewohnt gebraten werden kann. Der entkoffeinierte Kaffe enthalt daher nicht mehr als ein Gram Coffein pro Kilo Trockensubstanz des Kaffees.

Im Gegensatz dazu hat koffeinfreier Kaffe einen Koffeinanteil von etwa 1,5 vH.

Mehr zum Thema