Marmeladengläser Metro

Konfitüren Metro

Weingläser für den Weingenuß Gastroprofis schenken jedes einzelne Produkt in einem geeigneten Becher aus. Es stehen Brilliant Glasserien zur Verfügung, die sich durch die besonders hohen Bruchfestigkeiten für den harten Einsatz in der Hotellerie sind. Brillen mit ausgehärteten OberflÃ?chen beugen der so genannten Glaskorrosion vor und geben dem Kristallglas eine bleibende Schönheit. Es steht ein umfassendes Sortiment an Food- und Non-Food-Produkten unter einem gemeinsamen Haus zur Verfügung, das keine Abstriche macht.

Trotzdem kann es vorkommen, dass das eine oder andere Kristallglas zerbricht. Ihre Champagner-, Wein-, Bier-, Cocktail- und Trinkgläser werden mit der persönlichen Glasbeschriftung unverkennbar sein. Sie sind im Seriendruckverfahren hergestellt, der Schriftzug ist langlebig und maschinenfest. Lasst die große Österreichische Weingastronomie oder die internationalen Tropfen in den Vordergrund treten, passend zu den stilvollen Gläsern - spezielle Formgläser betonen den besonderen Sortencharakter noch mehr eindrucksvoll.

Die feinen Glaskanten ermöglichen die originalgetreue Reproduktion der Aromenfülle, die ein Weißwein bereitstellt. Mit dieser Eigenschaft sind die Brillen ideal für Verkostungen. Bierliebhaber sind glücklich, wenn "ihr" Gerstensaft im rechten Becherglas ausgeschenkt wird. Der aromatische Teegeschmack, der in einem Bechergläschen angeboten wird, kann nicht nur durch seinen Geruch, sondern auch durch seine wunderschönen Töne anregen.

Die Brille muss sich auch in Bestform erweisen. Wenn in gekonnt geschliffenen Bechern und Rillen Rotwein und Sekt gereicht werden, steht einem unbeschwerten Genießen nichts mehr im Wege. Geradliniges Kristallgläser mit seiner kristallklaren Leuchtkraft rückt die Farbigkeit der Tropfen beeindruckend in den Vordergrund. Das feine und empfindliche Glas sollte immer von Menschen abgespült werden, damit sein Schimmer nicht nachlässt.

Nach dem Entleeren geht es weiter zum Nachpolieren. Mit einem geeigneten Stoff und der richtigen Technologie wird der Weg zu einem strahlenden Aussehen für Edelgläser geebnet. Bei der Politur darf das Becherglas nie mit bloßer Hand berührt werden, um schmierige Abdrücke zu verhindern. Die Tasse und den Standfuß immer separat aufpolieren, damit der Schaft nicht zerbricht.

Bei der Politur des Blütenkelchs hält man das Gläserchen am Stängel und nicht am Fuss. Geradlinige dünne Glasscheiben zerbrechen sonst nur allzu leicht. Um die Tasse zu glätten, schieben Sie ein Teil des Tuches in das Siebglas. Drehen Sie das Glass zum Glänzen von der Innenseite, von der Unterseite nach oben bis zum Anschlag. Danach den Becher von der Außenseite aufpolieren.

Fügen Sie dann den restlichen Teil des Tuchs hinzu und polieren Sie es wie bei einem Weinglas. Die Politur ist besonders wirkungsvoll, wenn Wein- oder Sektgläser zum ersten Mal mit Hilfe von Heißdampf gedämpft werden. Durch den heißen Heißdampf wird das Glass gleichmässig angefeuchtet, so dass es sehr gut poliert werden kann. Nach dem Schleifen des Kelchs den Fuss vorsichtig mit dem Lappen glänzend machen und den Schaft nicht aufgeben.

Um zu überprüfen, ob alle Tröpfchen und Streifchen sowie Stäube wirklich komplett beseitigt sind, hält man das Objektiv leicht gegen das Spiel. Mit dem richtigen Weinglas wird nicht nur ein edler Glaswein ansprechend präsentiert, sondern es spielt auch eine wichtige Funktion bei seinem Genus. Es ist die Pflicht des Gläsers, die vollständige Entwicklung des Weins zu fördern, weshalb sich gute Wirte mit der entsprechenden Aufmerksamkeit der Auswahl der Gläser zuwenden.

Erst bei einem völlig transparenten Weinglas ist die Weinfarbe ungetrübt wiedererkennbar. Mit einem solchen Becher wird ein sachlich besserer Trinkspaß möglich, da der Weinkontakt sofort auftritt. Die Temperatur des Weines wird auch weniger durch ein dünnes Becherglas beeinflußt. Die Stiele sollten lang genug sein, um das Gläserglas mit Zeigefinger, Mittelfinger bei gleichzeitiger Daumenhaltung komfortabel zu tragen.

Dadurch wird verhindert, dass die Hände den Tropfen erwärmen oder Fettrückstände durch den Fingerabdruck hinterlassen. Der Schaft erleichtert auch das Drehen des Glases, da der Wirbel die Gerüche des Weines freisetzt. Bauchnabelgläser mit einer verhältnismäßig großen Einlassöffnung. Im getrunkenen Zustand reizt es die gesamte Mundöffnung, da der Tropfen grossflächig aufnimmt.

Starke rote Weinsorten (z.B. altes Barbolo, schweres Syrah) Diese Gläschen sind knollig und haben eine sehr große Mündung. Er kann in guten Luftkontakt kommen und seine reichhaltigen Noten rasch entwickeln. Süßweine / Süßweine (z.B. Sauterne, Bierauslese, Portwein)Gläser mit recht kleinen Kelchen, die die große Restsüße von diesen Weinen nicht unterstreichen.

Mehr zum Thema