Melitta Kaffeefilter

Kaffeefilter Melitta

Kaffeefilter von Melitta - Kaffeekocher mit Keramikfilter Bei der klassischen Zubereitung von Kaffeepulver mit Hand- oder Keramikfilter wird immer häufiger nachgefragt. Die Bedienung des Handfilters ist zeitsparend, unkompliziert und unkompliziert. Als Alternative zur Kaffeeautomatik kann der Melitta-Porzellanfilter mit der passenden Technologie eingesetzt werden, um ein überzeugendes Resultat im Hinblick auf Genuss und Reinheit des Espresso zu erreichen. Aufgrund der kurzen Brüh- und Kontaktzeiten bei der manuellen Filtration werden störende bittere Substanzen verhindert; der manuelle Filter verhindert das Vorhandensein von Partikeln oder Sedimenten im Kaffeegenuss, die für einige Kaffeeliebhaber unangenehm sind und wieder extrahiert werden können.

Auf diese Weise bleibt der klare, kräftige Kaffeegeschmack auch nach dem Filtrieren von Hand erhalten. Die gebürtige Melitta Bentz zählt zu den Erfindern des Kaffeesieb. Schon 1908 wurde der erste Kaffeefilter, damals noch ein hochstehender, rundlicher Messingdose, in Massenproduktion hergestellt. Im Jahr 1936 erhielt der Melitta-Kaffeefilter seine kegelförmige Gestalt und seinen abgerundeten, ebenen Sockel mit den charakteristischen Ablaufbohrungen, der bis heute charakteristisch ist.

Die Filtertaschen von Melitta wurden speziell für den Feinsteinzeugfilter entwickelt und sind patentrechtlich geschützt. Wer noch handgeschöpften Kaffe von seiner Großmutter kennt oder bereits gespannt ist auf die Zeitlosigkeit, die Klassik der Kaffeekreation mit Porzellanfiltern, wird den handgeschöpften Kaffe gerne sehen. Der Melitta Porzellan-Kaffeefilter ist in drei unterschiedlichen Grössen aus dem Kaffeeröster Kirmse erhältlich:

Es wird eine Kaffemenge von 8-12g Kaffe pro Tasse empfohlen. Der Klassiker Kaffeesatz hat eine Kapazität von 6-8g Kaffeepulver. Mit einer unterstellten Kaffeetassengröße von 120-150ml kann die erforderliche Menge an Kaffe und die gewünschte Grösse des Keramikfilters leicht auf 1 l extrapoliert werden. Probieren Sie es in der Menge des Kaffees und der daraus resultierend hohen Festigkeit des Kaffees aus!

Die Grundregel lautet: Je mehr Kaffeemehl, um so länger dauert es, bis der Kaffe durchläuft. Ein längerer Verarbeitungszeitraum führt zu einer längeren Einwirkzeit, und der Kaffe könnte übermäßig extrahieren. Für die Zubereitung von Milchkaffee mit dem Melitta-Porzellanfilter sind die dazu gehörenden Papierkaffeefilter von Melitta sehr zu empfehlen. Die Kaffeemischung für die Zubereitung mit dem Melitta-Handfilter sollte bis zu einem mittleren Grad zermahlen werden.

Für die Zeit des Kontaktes des Kaffees mit dem Mineralwasser ist der Vermahlungsgrad ausschlaggebend. Wenn der Kaffeegeschmack zu wassrig ist, wird der Kaffeegeschmack zu stark vermahlen. Wenn der Kaffeegeschmack verbittert ist, ist die Mahlung des Kaffees zu zart. Stellen Sie das Kaffewasser auf. Der Kaffe sollte niemals mit heißem Brühwasser angereichert werden, 95°C sind die optimalen Werte.

Bei zu hoher Temperatur werden die wertvollen Bestandteile der Bohne vernichtet und der Kaffe kann leicht sauer werden. Biegen Sie den Papierkaffeefilter an der äußeren Naht und setzen Sie ihn in den Keramikfilter ein. Es ist ratsam, den Filter einmal mit warmem Leitungswasser durchzulaufen, um den natürlichen Geschmack zu mindern. Dabei können Sie den Auffangbehälter, sei es eine Tasse oder eine Kaffeemaschine, vorheizen.

Optimal ist die Dosis des Kaffeemehls 8-12g pro Tasse (120-150ml). Befeuchten Sie das Kaffeemehl und blühen oder quellen Sie es ca. 30 Sek. lang, das so genannte Flower. Hier ist der Kaffe!

Mehr zum Thema