Messzylinder

Meßzylinder

Diverse hochwertige Messzylinder aus Glas, Klasse A oder Klasse B, braun oder blau graduiert, in hoher oder niedriger Form, mit Skala und Ringmarke. Meßzylinderglas / Mischzylinderglas. Die Messzylinder sind immer mit einer Skala von "In" versehen. Ein Messzylinder Ein Messzylinder ist ein vertikaler, hohler Zylinder mit einem Boden, der mit einer Skala (Skala) zur Volumenmessung versehen ist.

mw-headline" id="Mischzylinder">Mischzylinder[Bearbeiten | < Quellcode bearbeiten]

Der Messzylinder ist ein vertikaler Hohlzylinder mit Auslauf und Stativ, der mit einer Skalierung (Skala) zur Volumenmessung ausgestattet ist. Mit Messzylindern wird auch die Rohdichte bestimmt. Es gibt sie in hoher oder niedriger Ausprägung. Dazu gehört die DIN EN ISO 4788 Laborglaswaren - Messzylinder und Mischerzylinder.

Glasmesszylinder werden meist im Prüflabor eingesetzt, können aber auch aus Plastik gefertigt werden. Hinzu kommen Messzylinder, die mit Ausnahmen der Kunststoffbasis aus gehärtetem Material gefertigt sind. Stand-Zylinder haben die gleichen Formen wie Messzylinder, aber keine Skalierung. Die Stelle, an der ein Messzylinder ablesbar ist, weist aufgrund der wasserabweisenden Interaktion von Wasser mit Wasser und Wasserglas eine gekrümmte Fläche (Meniskus) auf.

Nur wenn der unterste Meniskuspunkt am oberen Rand der Skalenlinie parallaxefrei ist, gibt die Skalierung des Meßzylinders das korrekte Raumvolumen an. Eine Prägung "In" bedeutet, dass der Messzylinder "auf Anguss eingestellt" wurde. Bei der Entleerung in einen anderen Container bleibt immer eine verbleibende Menge an der Wand des Meßzylinders haften.

Als Volumenmessgerät "Ex" werden Messzylinder oft fälschlicherweise eingesetzt, obwohl sie nicht "auf Entleerung eingestellt" wurden.

mw-headline" id="Mischzylinder">Mischzylinder[Bearbeiten | < Quellcode bearbeiten]

Der Messzylinder ist ein vertikaler Hohlzylinder mit Auslauf und Stativ, der mit einer Skalierung (Skala) zur Volumenmessung ausgestattet ist. Mit Messzylindern wird auch die Rohdichte bestimmt. Es gibt sie in hoher oder niedriger Ausprägung. Dazu gehört die DIN EN ISO 4788 Laborglaswaren - Messzylinder und Mischerzylinder.

Glasmesszylinder werden meist im Prüflabor eingesetzt, können aber auch aus Plastik gefertigt werden. Hinzu kommen Messzylinder, die mit Ausnahmen der Kunststoffbasis aus gehärtetem Material gefertigt sind. Stand-Zylinder haben die gleichen Formen wie Messzylinder, aber keine Skalierung. Die Stelle, an der ein Messzylinder ablesbar ist, weist aufgrund der wasserabweisenden Interaktion von Wasser mit Wasser und Wasserglas eine gekrümmte Fläche (Meniskus) auf.

Nur wenn der unterste Meniskuspunkt am oberen Rand der Skalenlinie parallaxefrei ist, gibt die Skalierung des Meßzylinders das korrekte Raumvolumen an. Eine Prägung "In" bedeutet, dass der Messzylinder "auf Anguss eingestellt" wurde. Bei der Entleerung in einen anderen Container bleibt immer eine verbleibende Menge an der Wand des Meßzylinders haften.

Als Volumenmessgerät "Ex" werden Messzylinder oft fälschlicherweise eingesetzt, obwohl sie nicht "auf Entleerung eingestellt" wurden.

Auch interessant

Mehr zum Thema