Mit Alufolie Grillen

Grillen mit Aluminiumfolie

Bei vielen wird auch Aluminiumfolie verwendet. Soll ich auf Aluminiumfolie grillen? Nach Ansicht der Europäischen Lebensmittelbehörde (EFSA) stellt eine wöchentliche Aufnahme von bis zu einem Milligramm Al pro kg des Körpergewichts kein gesundheitliches Risiko dar. Nach Angaben der EFSA wird diese Höchstaufnahme jedoch bei einigen Personen übertroffen. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BfR) geht ebenfalls davon aus, dass wir sowieso schon große Aluminiummengen auffangen.

Das ist kein Wunder: Nicht nur durch den Einsatz von Kochutensilien und Nahrungsmittelverpackungen gelangt es in unseren Organismus, sondern natürlich auch in unbehandelten Nahrungsmitteln. Untersuchungen des Bundesamtes für Konsumentenschutz und Ernährungssicherheit haben gezeigt, dass Sojaprodukte, Heilkräuter, Waldpilze, Cerealien und einige Gemüse zum Beispiel einen höheren Gehalt aufwiesen. Außerdem kommt es als Komponente von Lebensmittelzusätzen vor.

Ein weiterer besonders wichtiger Stressfaktor ist nach Ansicht des Bundesamtes für Strahlenschutz der alltägliche Einsatz von schweißhemmenden Deodorants, der allein schon dazu beitragen kann, dass die sichere Wochenaufnahme überschritten wird. Die Absorption von Aluminum kann nicht ganz vermieden werden, aber glücklicherweise gibt es gute Alternativmöglichkeiten zu Alufolie und dergleichen. So empfiehlt das Bundesamt für Strahlenschutz, zum Beispiel beim Grillen Gefäße aus Inoxstahl, Email oder Keramiken zu benutzen.

In einer solchen Grillplatte und nicht unmittelbar auf dem Grill sollte auch frisches Rindfleisch gebacken werden. Wenn Sie auf die Aluminiumschale nicht ganz verzichtet haben, können Sie die Aluminiumzufuhr reduzieren, indem Sie die Speisen erst nach dem Grillen salzen und würzen.

Grillieren mit Alufolie: No-Go oder vernünftige Variante?

Mit Alufolie grillen - da trennen sich die Gemüter. Es wird gezeigt, wann Aluminiumfolie zum Grillen geeignet ist - und wann nicht. Egal ob es sich um Fische, Fleische oder Gemüsesorten handelt: Mit Hilfe von Aluminiumfolie kann prinzipiell alles zubereitet werden. Die Hauptaufgabe der Folien ist es, dass das Grillspeise keinen unmittelbaren Zugang zum Kamin hat.

Es ist zu differenzieren, ob die Grillteile nur auf einen Aluminiumsockel gestellt werden oder ob die Grillgerichte vollständig verpackt sind. Letztere kommen dem Kochen sehr nahe, da die Grills in ihrem eigenen Fruchtsaft dünsten. Mit Steaks und vielen anderen gegrillten Fleischspezialitäten sind die typisch weißen Spuren des Stechens begehrt, die das Grillgitter bei den Grillgerichten vernachlässigt.

Die Düfte, die beim Grillen über die offene Flamme auftreten, sind auch für wahre Grillfans unerlässlich. Darüber hinaus verhindern Aluminiumfolien, dass die aufgetragene Menge in die Kohle heruntertropft. Auf dem Rost lösen sich viele Arten von Fischen auf. Außerdem sollte Käse oder Tofu unter der Forke und nicht bereits auf dem Rost zersetzt werden.

Vor dem Grillen wird oft Gemuese in kleine Snacks zerlegt. Auch die Aluminiumfolie schneidet hier gut ab. Die Reinigung eines Grillgrills ist eine dankbare Arbeit. Einbrennrückstände können nur schwer von den Grillstäben entfernt werden. Das ist ein weiteres Plus für die Aluminiumfolie. Werden Steaks, Hamburger oder Wurstwaren ohne Alufolie gegart, dann ist Sensibilität gefragt.

Tipp: Steaks und andere qualitativ hochstehende Stücke nur kurz, aber sparsam braten und dann in Alufolie einwickeln.

Mehr zum Thema