Mit Strohhalm Trinken

Trinken mit Strohhalm

Mit einem Strohhalm trinken wir Alkohol, weil er schneller wirken soll. Allein der Strohhalm betrinkt sich beim Trinken nicht schneller. Vorzugsweise in einem großen Glas mit Schatten und Strohhalm.

Mit einem Strohhalm Spiritus trinken - rascher getrunken?

Sicherlich kennt die Mehrheit der Menschen die These, dass man sich rascher betrinken sollte, wenn man mit einem Strohhalm alkoholisiert. Beim Trinken des Alkohols über einen Strohhalm breitet sich der Alkoholika auf der Schleimhaut viel besser aus als wenn Sie ihn aus einem Becher trinken.

Sie ist in der Regel in der Haut, die in der Regel über einen längeren Zeitraum hinweg auftritt. Die Schleimhäute sind in der Haut in der Position, Alkohole aufzunehmen und diese unmittelbar in die Haut zu transportieren. Das ist es, was geschieht, wenn man den Schnaps mit einem Strohhalm trinkt. Trinkt man den Spiritus aus einer Trinkflasche oder einem Bierglas, kommt er zuerst in den Bauch, wo er bereits bis zu einem bestimmten Grad aufgeschlossen ist.

Lediglich der verbleibende Rest des Alkohols geht dann mit Verzögerung in die Blutzirkulation. Daher ist es durchaus sinnvoll, dass man mit einem Strohhalm einen bestimmten Blutalkoholgehalt viel früher erreicht und deshalb auch viel früher getrunken wird. Wer also an einem Partyabend längere Zeit in Form sein will, sollte seine alkoholhaltigen Drinks unter keinen Umständen mit einem Strohhalm trinken.

In Mallorca am Ballermann, wo junge Menschen Sangria mit einem Strohhalm aus dem Kübel trinken, ist dieser Wirkung sicherlich gewünscht, um den Spass zu steigern.

Ist es in Ordnung, mit einem Strohhalm zu trinken? Das ist ein guter Zeitpunkt, um sich zu entspannen. (Alkohol, Trunkenheit, Vergiftung)

Allein der Strohhalm betrinkt sich beim Trinken nicht vorwärts. Sie neigen jedoch dazu, mit Stroh viel rascher zu trinken als ohne, weil Sie nicht exakt einschätzen können, wie viel Sie essen und weil das Trinken mit Stroh viel angenehmer ist. Mit einem Kölschglas wird man schnell getrunken als mit einem Kännchenbier - ganz nebenbei, weil es besser aus dem Bierglas zu trinken ist als aus dem Kännchen.

So trinkst du in kürzester Zeit mehr mit Stroh als ohne Stroh - und betrankst dich viel rascher. Natürlich ist die Mundmukosa ziemlich unsinnig - die Größe der Mundmukosa ist viel zu klein, um deutlich mehr Wein aufzunehmen, ganz gleich, wie lange man ihn in seinem Maul hat.

Alkoholika gelangen im Verdauungstrakt in die Blutbahn - ganz gleich, ob Sie mit oder ohne Stroh trinken. Zwar wird der Spiritus (egal in welchem Getränk) mit dem Stroh rascher ins Blutsystem transportiert, weil das Trinken eine stärkere Wirkung auf die Mundhautschleimhaut durch das Stroh hat und dieses dann den Spiritus rascher in das Blutsystem transportiert.

Warum die Maulschleimhaut durch den Strohhalm den der Schnaps besser absorbiert, weiss ich auch nicht. Oder weil du den Drink lutschst? Dieser Ausdruck, dass man kein Strohhalmbier oder Sabber mit einem Esslöffel aus dem Geschirr trinken soll, ist bereits Asbach-Ural.

Vor vielen Jahren habe ich zwei 0,5-Liter-Flaschen mit einem Strohhalm entleert - und konnte keinen besonderen Effekt bemerken. Ich mag das Monster nur besser, wenn es aus dem Fass ist.

Mehr zum Thema