Mulchmäher

Rasenmäher

Unter Mulchmähen versteht man das Mähen des Rasens, ohne den Rasenschnitt vom Rasen zu entfernen. Bei einem Mulcher müssen Sie nicht öfter mähen als bei einem Sammelbeutelmäher. Mit dem Mulchmäher geht's: Schönerer Rasen mit Schnittgut Abfalldünger! Das Mulchen wird als Rasenmähtechnik immer beliebter.

mw-headline" id="Vorteile">Vorteile[Bearbeiten | < Quellcode bearbeiten]

Mulchmäher können daher die Befruchtung des Rasenplatzes reduzieren und das Mähgut muss nicht beseitigt werden. Der Mulchmäher wird mit einem Spezialrasenmäher, einem Mulchmäher oder einem Recycler durchgeführt. Einige dieser Mähwerke verfügen über einen zweiten Mähmechanismus oder spezielle Mähklingen, um das Schneidgut zu mahlen und so die Kompostierung und Nährstoffausnutzung zu beschleunigen[2] In der Regel werden Kreiselmäher eingesetzt, sie sind aber auch als Schlegelrasenmäher erhältlich.

Insbesondere langsame Mäherroboter wirken als Mulchmäher, bei denen die Gräserblätter in kürzeren Intervallen gemähen werden, was auch ohne anschließende Zerkleinerung zu kleinen Schnittgutmengen führen kann. Bei der Mähung von Mulch ist darauf zu achten, dass der Boden trocken ist, da nasse Rasenschnitte zu Verklumpungen neigen. Dadurch wird eine homogene Materialverteilung des geschnittenen Materials behindert. Für ein bestmögliches Resultat sollte das Schnittgrün in den Rasengang einarbeiten werden.

Diese kann mit einem Kehrbesen oder einem Rechen die Streuung im Garten noch unterstützen; auch eine Mischung mit Rasenmehl kann das Resultat verfeinern. Regelmäßiges Rasenmähen (zweimal pro Woche) ist notwendig, um eine gute Verdichtung durch kurze Stecklinge zu fördern. Besonders im Frühling wird der Mulchmäher empfohlen, um den Garten für die kommende Vegetationsperiode mit Nahrungsmitteln zu versehen.

Nasse, schlecht verteilte und sehr lange Schnitte können zur Bildung einer Oberfläche mit darauf liegenden Schnitten anregen. Der darunter liegende Laub kann zu verrotten anfangen und wird durch Sonneneinstrahlung und Sauerstoffmangel weiter beschädigt. Seltene Mulchmähwerke können auch zur Bildung von Fettablagerungen auf den Rasenmähern und damit zur Vermeidung von Fäulnis führen[3][4] Konventionelles Mähen ist bei den meisten Mulchmähwerken jedoch kein Hindernis, da sie mit einem Sammelkorb ausgestattet sind.

In der Mulchschicht wohnen Weinbergschnecken "wie im Paradies" (tote pflanzliche Reste als Futter, Schatten, Feuchtigkeit, unkenntlich von Tieren, Voegeln und Eiern, geschützt auch vor anderen Nahrungsfeinden, keine Absorption mit Kasteiung durch langsamen Lauf des Mähroboters). Rasenmäher: Rasenmäher: Mulchen oder Auffangen? Ausgestattet mit dem Originalton am 11. Juni 2014; abgeholt am 28. Juni 2016. Rasenmulchen/ Mulchmulchen - das war's!, abgeholt am 13. Juni 2013.

Mehr zum Thema