Notunterkunft Regensburg

Nothilfe Regensburg

Es betrifft oft Frauen: Es betrifft oft Frauen: Sogar obdachlose, drogenabhängige oder aus dem Gefängnis entlassene Mütter wissen oft nicht, wohin sie gehen sollen. Mit der Hilfe sollen die aus der gesellschaftlichen Bedürftigkeit herauskommenden Benachteiligten wieder zu einem eigenständigen Lebensstil zurückgebracht und in die Lage versetzt werden, selbstständig zu handel. Die Folge davon ist die professionelle und gesellschaftliche (Wieder-)Integration von Benachteiligten.

Für sechs Damen (und ihre Kinder) gibt es in der Wohngemeinschaft Raum.

Notfallunterkunft

Nach wie vor leistet die Großstadt ihren Dienst gegenüber Wohnungslosen schlecht oder gar nicht. Der einzige Lichtblick: das Kälteschutzhausprojekt. Das war ein Fortschritt in die gewünschte Richtung: der Kälteschutz für Wohnungslose, den die Regensburger im vergangenen Jahr in der Waggonstraße in der Waggonstraße eingerichtet haben. Aus Anlass eines Berichtes im Sozialausschuss Ende Juli zieht die Hansestadt ein überwiegend optimales Resümee.

Es wurde aber auch deutlich, dass es keinen privaten Sponsor gab, der das Vorhaben fortsetzen wollte. Sie sollte in der Zuständigkeit der Stadtverwaltung verbleiben, so das einstimmige Ergebnis. Dazu bedarf es eines Neubaus - das in der Wattstraße wird abgebrochen - und mehr Mitarbeitern.

Hauptsächlich ein Schlafstelle - frisch in Regensburg.

Bis sie ihre eigene Unterkunft findet. Vier der Ersten, die ohne Wohneinheit waren, zogen am Vorabend in das Bettenlager insgesslerheim. Für das vom Allgemeinen Schülerausschuss (AStA) eingerichtete Betreuungslager hat Ssaman Mardi 28 Registrierungen. In Regensburg fanden sie alle keine Ferienwohnung. Warum? "Wegen der Turboprüfung", ist sich Mardi, die Sprecherin des Schülersprachrates, einig.

Das Fachhochschulstudium Regensburg ist gewachsen. Nun hat er bei einem Bekanntenkreis auf der Coach Zuflucht gesucht. Für 4 EUR pro Tag mietete sich Hannah aus Fürth in der Notunterkunft ein. Dort können die heimatlosen Erstis nun zwei Woche ausruhen. Der Ssaman Mardi sagt, dass es zu viele verfallene Ebenen gibt. Viele Schüler können sich das nicht auszahlen.

Nach Angaben des Studentenwerkes stehen 17% der Studierenden zwar mehr als 1000 EUR pro Tag zur Verfuegung, aber es gibt auch diejenigen - namentlich 26% -, die weniger als 648 EUR haben ("BAföG-Höchstsatz"). Es könnte sehr knapp sein, 300 EUR plus Maklergebühren für eine Wohnung ausgeben zu müssen.

Aber es gibt auch Schüler, die eine Ferienwohnung ohne Sorgen haben. Wer eine eigene Wohngemeinschaft gegründet hat - in Regensburg gibt es viele grössere Familien. Aber auch nur die Schüler, die genug Zeit haben.

Auch interessant

Mehr zum Thema