Papierschnur Selber machen

Machen Sie sich selbst eine Papierschnur

Aus Altpapier können Sie mit diesem Leitfaden Papiergarn herstellen. Anleitung von Jutta Tiemeier für das finnische Papiergarn von Taito Pirkanmaa. Die Papierkordel ist härter, weniger elastisch und auch steifer als Wolle, so dass man sich beim Stricken daran gewöhnen muss. Benetzen Sie zunächst die zu färbenden Teile gründlich. Färben Sie das Papiergarn doch einfach selbst.

Papiergarn selbst herstellen - nachhaltige Geschenkbänder ohne Kunststoff

Allerdings kann ein kuscheliger, warmer norwegischer Pullover nicht aus Pappgarn gestrickt werden. Allerdings hat das Recyclinggarn viele Vorzüge - zum Beispiel ist das Zeitungsdruckgarn eine umweltfreundliche und schöne Wahl zu Geschenkarmbändern, die meist aus Kunststoff hergestellt und selten weiterverwendet werden. Sie können es auch zum Beispiel zum Binden von Blumen oder zum Zusammenknüpfen, Häkeln oder Flechten von Bierdeckeln, Körben, Schüsseln oder Leuchtenschirmen verwenden.

Papiergarne sind sehr reißfest und je nach Stärke ausreichend anpassungsfähig für edlere Arbeit. Selbstverständlich können Sie auch anderes Material anstelle von Wachspapier einsetzen, aber nicht jedes Material ist gleichermaßen geeignet. Ausschlaggebend sind die Grösse des Papierblattes sowie die Breite und Ausrichtung der Einzelfasern. In wenigen Handgriffen können Sie Ihr eigenes Dekorpapiergarn nachmachen.

Alles, was Sie tun müssen, ist: Sie müssen nur: I. Ein einzelnes Blatt Druckpapier zwei Mal in die gleiche Ausrichtung falzen, um ein langgestrecktes Viereck mit vier Schichten zu bilden. Dabei ist es von Bedeutung, das Blatt gleichzeitig mit dem Schreiben zu falzen, da die Faser im Zeitungsdruckpapier in Längsrichtung ausgerichtet ist. Verwenden Sie eine Wendeschere oder einen Papierabschneider, um die zusammengeklappte Zeitungen über die gesamte Schriftenbreite in ca. 1-1,5 cm große Stücke zu zerschneiden.

Wenden Sie die Einzelstreifen mit dem Daumen und dem Mittelfinger zu einem dÃ??nnen Teil. Verdrehen Sie den Draht immer in die gleiche Drehrichtung wie einen Korkenzieher und knittern Sie ihn bei Notwendigkeit sorgfältig ein. So kann das Blatt besser eingedreht werden, ohne zu reißen. So erhalten Sie ein Blatt Pappgarn mit einer Gesamtlänge von ca. 40 cm.

Falls Sie größere Garne anfertigen möchten, können Sie immer zwei oder mehr (möglicherweise schmalere) Bänder vor dem Verdrillen miteinander verknüpfen. Auf diese Weise erhalten Sie einen Garn, der nach Belieben verlängert werden kann und Sie können das Papiereinband sogar zum Mähen, Gewirken oder Flechten nutzen. Es gibt mehrere Wege, die Einzelstreifen zu verkleben. Es ist möglich, die Einzelpapierstreifen mit einem Klebstoff auf Stärkerbasis zu verkleben, bevor man sie verdreht.

Flüssigklebstoffe sind nicht anwendbar, da das Blatt zu nass wird und einreißt. Durch die Verdrehung können die geklebten Bänder nicht mehr durchrutschen. Falten Sie den Abschnitt, in dem die Bänder in Längsrichtung verdoppelt werden, bevor Sie die Bänder umdrehen. Es ist viel kürzer, als die Leisten zusammenzukleben.

Bei größerer Erfahrung reicht es aus, die Leisten beim Drehen zu überlappen. Die Verdrehung der Papierschnipsel ist denkbar unkompliziert. Aber es braucht einige Zeit, bis Sie einen echten Ball aus Pappgarn gemacht haben. Sie werden besonders flott sein, wenn Sie das Papiereinband auf Ihren Beinen haben und mit der ganzen Hand darüber rollen.

Weil die Druckfarbe von Zeitungsdruckpapier nicht völlig scheuerfest ist, sollten Sie nicht die besten weißen Sonntagshosen tragen. Durch den Einsatz einer Hand-Spindel können Sie viele m Garne sehr rasch aufbringen. Faserspinnen ist eine alte Technologie, die auf der ganzen Weltkugel angewendet wird. Eine Handzange ist ein simples, aber wirkungsvolles Werkzeug, um Twist zu bilden, Twistfasern zu verdrillen und das entstehende Garn aufzuspulen.

Die Herstellung von Papiergarnen hat eine lange Vorliebe. Seit mehr als 1000 Jahren sind in Japan Papiertextilien unter dem Begriff "shifu" bekannt und zählen zum kulturellen Erbe. Urspruenglich wurden aufgrund des Fehlens anderer hochwertiger Stoffe Papiere Garne hergestellt. Beispielsweise tragen Buddhistenmönche und Samurai-Krieger Zeremonienkleidung aus Pappe, die bisher mit Hilfe religiöser Texte dargestellt worden war.

Anfang des zwanzigsten Jahrhundert wurden in Europa und Nordamerika Papygarne als preiswerter Substitut für Tauwerk oder Korbmacherei entwickelt. Das metallverstärkte Pappgarn kann auch für die Herstellung von Möbeln wie Stühlen, Liegen oder Schränken eingesetzt werden. Aus wirtschaftlichen Gründen werden Zellstoffgarne nicht mehr eingesetzt. Haben Sie die Technologie der Papiergarnherstellung erprobt, würden wir uns über Ihre Kontaktaufnahme am besten aussprechen!

Welches ist das beste Material und wozu dient das Zwirn?

Mehr zum Thema