Propolis

Propylis

Hier können Sie alles Wichtige über Propolis erfahren. Propolis, das von Bienen produziert wird, gilt als natürliches Antibiotikum. Ratgeber.info - Die Informationsseite über Propolis und Imkerei

Die Propolis wird seit Jahrzehnten als Naturheilmittel gegen diverse Krankheiten und Krankheitsbilder verwendet. Weil Propolis eine effektive Verbindung gegen Mikro-Organismen im Stock ist, gehen die Wissenschaftler davon aus, dass diese Wirkung gegen Bakterium, Virus und Pilz auch auf den Menschen übertragbar ist. Besonders interessant: Die Wirkung gegen Krankheitserreger wurde in einigen Untersuchungen nachgewiesen.

Es ist zu berücksichtigen, dass Propolis kein Arzneimittel ist und nur dann "allein" angewendet werden sollte, wenn der behandelnde Ärztin oder der behandelnde Heiler es ausdrÃ? Besonders eindrucksvoll ist die Propolis, auch bekannt als Imkerharz, Bienenleim, Spachtelharz, Spachtelwachs oder Bienenspachtelharz. Sind Sie auf der Suche nach guten Propolis-Produkten?

Der Begriff "Propolis" setzt sich aus zwei Teilen eines Wortes zusammen, die aus dem griechischen Sprachraum stammen. "Pro " heißt übersetzt soviel wie "vorher" und die polnischen Titel der Gemeinde. So könnte man "Propolis" mit " vor der Tür " ausdrücken. Auch wenn Propolis gegen verschiedene Erreger eine hervorragende Wirksamkeit hat und sie "von" der Penetration abhalten kann, ist der Begriff "vor der Stadt" nicht als Sinnmetapher entstanden, sondern verweist zunächst auf die Flugöffnungen der Beuten.

Das ist Propolis? Die Propolis in ihrer rohen Form ist eine haftende Substanz, die in ihrer Farbe von gelb-braun bis dunkelbraun variiert. Ein leichtes Süßen kann nicht darüber hinweg täuschen, dass Propolis eine würzige Nuance hat und je nach Ursprung verbittert sein kann. Zum Glück ist Propolis in vielen Dosierungen erhältlich, einschließlich Tabletten und Tinkturen, so dass es sowohl intern als auch extern verwendet werden kann.

Eine Biene ist ein fleißiger Geselle. Er produziert für uns Kaffee, er liefert die Blütenbestäubung, er hält das natürliche Gleichgewichtig. "Sobald die Honigbienen von der Erdoberfläche verschwinden, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu überleben. Es gibt keine Honigbienen mehr, keine Befruchtung mehr, keine Pflanzen mehr, keine Haustiere mehr, keine Menschen mehr.

"Deshalb sind sie für das Oekosystem von grossem Interesse. Beste Voraussetzungen für Schadkeime und Erreger! Zur Abwehr dieser Gefährdung verwenden die Honigbienen Propolis. Außerdem verhindern sie damit die Entstehung und Vermehrung von Keimen, Pilzen und anderen schädlichen Keimen. Zu diesem Zweck beschichten sie das Innerste der Wabenkörper mit einer dünnen Einlagenschicht.

Die Brut kann durch sie blühen, der Bestand ist sichergestellt, denn Krankheitserreger und Krankheitserreger haben keine Möglichkeit, durch den empfindlichen Propolisfilm zu drängen. Gibt es im Beutenstock einen Fremdstoff, den die Tiere nicht selbst beseitigen können, so wird mit Propolis auch eine unmittelbare Gefährdung der gesamten Kolonie im Knospenbereich - im eigentlichen Sinne des Wortes aufgedeckt.

Das Ende des Nagetiers ist versiegelt, aber die Tiere können den Leichnam nicht beseitigen. Zum Schutz vor den Erregern verwenden die cleveren Tiere Propolis und beschmieren damit die abgestorbene Mouse. Der übertriebene Einblick in die Bienenwelt weist zwei Seiten auf:

Die Propolis wird von den Honigbienen selbst produziert und beugt dem Auftreten von Erkrankungen innerhalb einer Kolonie vor. Keiner kann exakt bestimmen, wann die Menschen sich der Wirkung von Propolis bewusst wurden. Aus der Inkas ist bekannt, dass sie Propolis als Heilmittel für fieberhafte Infekte betrachteten. In der Zeit des Kaiserreichs galt die Propolis als das Mittel der ersten Wahl zur Behandlung kriegsbedingter Wunden, und auch die Verstorbenen wurden mit Bienenharz behandelt - Tutanchamuns Körper wurde postum geliefert, ein großer Fortschritt in der Balsamierung wurde gemacht.

Einen weiteren Beleg für die alte Propolisgeschichte liefert der bereits erwähnte Name "vor der Stadt". In der Anfangszeit waren die Imkerinnen für die Produktion von Naturheilmitteln verantwortlich. Das sind keinesfalls "verrückte" Imker, die den Baum mit der Pflanze mischen. Vielmehr fangen diese Honigbienen Harze aus der Rinde des Baumes auf. Nadelwälder oder Knospen sind eine echte Schatzkammer, die die Kleinbienen nutzen.

Auf diese Weise wird Propolis produziert, und das wahre Phänomen ist die Anzahl, die ein einzelner Stock pro Jahr ernten kann. Je nach Grösse ihres Bienenstocks gelingt es den Bienenvölkern sogar, bis zu 500 g Propolis zu züchten. Schließlich kann eine einzelne "Propolis-Sammelbiene" während eines Ausflugs bis zu 10 g Resin aufnehmen.

Was sind die Bestandteile, die in der Propolis verborgen sind? Die Propolis ist nicht nur das eigentliche Baumharz - zum Glück, sonst hätte der Mensch diesen Schutzmantel wahrscheinlich schon lange abgejagt. Bislang wurden in Propolis zwischen 150 und 200 Bestandteile nachweisbar. Es kommt übrigens auf das "Originalharz" an, welche Färbung die später verwendete Propolis hat.

Die Propolis scheint bei einer Reihe von milden Erkrankungen wirksam zu sein, so die Einschätzung vieler Heilmediziner und Wissenschaftler. Es sei darauf hingewiesen, dass Propolis kein Arzneimittel ist, sondern ein rein natürliches Produkt. Die Propolis wird als ein antibiotisches Mittel aus der Naturheilkunde angesehen, was einfach darauf zurückzuführen ist, dass die Propolis im Stock in der Lunge die Krankheitserreger beseitigen kann.

Sind Sie auf der Suche nach guten Propolis-Produkten? Die Propolis ist durch ein breites Anwendungsspektrum gekennzeichnet (hier finden Sie eine Zusammenfassung). Es ist zum Beispiel nachgewiesen, dass Propolis eine Vielzahl von Bakterienstämmen wie z. B. Stephylokokken und Stenokokken enthalten kann. Propolis wird zwar von Fachleuten sehr hoch bewertet, kann aber nicht als erste Verteidigungslinie gegen Keime betrachtet werden, sondern sollte vielmehr als Adjuvans verwendet werden.

Nach naturheilkundlicher Auffassung reicht die äußere Anwendung der Propolis von Abszessen, Fußpilz, Herpes, Haemorrhoiden, Juckreiz, Sonnenbrand bis hin zur Wundheilung. Propolis wird intern bei Erkältungen, Blasenentzündungen, Kopfschmerzen, im Mund- und Zahnarztbereich, rheumatischen Erkrankungen, Aphthen, Allergie eingesetzt - aber auch zur allgemeinen Stärkung des Abwehrsystems.

Obwohl Propolis von Fachleuten, wie die meisten Naturheilmittel, als effektives Mittel klassifiziert wird, ist es nicht ausreichend, es allein zu behandeln. In der Zeit, in der Propolis in ihrer ursprünglichen Form - als Harzmasse - verwendet wurde, ist es vorbei, und doch kann man Rohpropolis kaufen, um eine eigene Intarsien-, Salben- oder Cremetinktur zu erzeugen.

Die Propolis ist in nahezu jeder denkbaren Weise erhältlich: Die Propolis in einer Kochsalbe enthält in der Regel Fett und ist leicht auf der Oberfläche zu verteilen. Vorteilhaft ist, dass die Hautschichten die aktiven Bestandteile der Propolis "durchlassen" und so der Heilung prozess von der Grundlage aus begonnen werden kann. Abhängig davon, wie hoch dieser Wassergehalt ist, ist die Propoliscreme ziemlich dick und straff oder lose leicht.

Diese Dosierungsform löste Propolis in Spiritus auf. Allerdings ist die innere Aufnahme von Propolis mit gewissen Gefahren verbunden, da das Spachtelharz eine hochallergene Masse ist. Beispielsweise sind Spezialkapseln geeignet, um Propolis ganz unkompliziert intern aufzutragen. Die Propolis wird während der Produktion zu Pulver weiterverarbeitet und in Gelatinekapseln (oder Vegankapseln) gefüllt.

Die pulverförmige Propolis formt rasch haftende Knötchen, die keinen Wirkungsverlust verursachen, aber die Therapie verkomplizieren können. Propolis kann wie jedes andere natürliche Produkt bei einigen Menschen eine allergene Wirkung haben. Die Propolis sollte sowohl von Bienengift- als auch von Pollenallergikern nur mit einer therapeutischen und fachkundigen Hilfe angegangen werden. Mit 8 Propoliskapseln pro Tag behandelten sie Menschen mit Schwerheu.

Die Propolis wurde bereits in vielen Untersuchungen ausreichend aufbereitet. Die regelmäßige Verwendung von Propolis im Mundbereich reduziert die an den Zahnflächen haftenden Ablagerungen erheblich. Aufgrund der antioxidativen Wirkung kann Propolis vor den Auswirkungen freier Radikale schützen - einige Fachleute sind daher skeptisch, dass Propolis die Tumorentstehung verhindern könnte.

Die Propolis kann - seit heute - weder krebspräventiv noch heilend wirken! Woher bekommst du Propolis? Je nach Dosierungsform ist Propolis in den örtlichen Imkereien, Pharmazie, Naturkostladen, Drogerien, Fachgeschäften im Internet und vereinzelt auch in Supermärkten zu haben. Denn nur so kann sichergestellt werden, dass keine Pflanzenschutzmittel oder andere Stoffe in die Propolis gelangen.

Wenn Sie Propolis kaufen, können Sie im Netz die Erfahrung anderer Benutzer machen. Das ist eine Form der Behandlung, die ausschließlich aus Bioprodukten auftritt. Die Propolis ist einer der Bestandteile der apitherapeutischen Therapie, die besonders effektiv gegen Erreger ist. Was Propolis mit Keimen macht, lässt sich mit einem einzigen Einblick in einen Bienenstock nachvollziehen, denn wer hier nach Keimen Ausschau hält, sollte keine davon vorfinden.

Dies ist auf die Propolis zurückzuführen, die von den Nutzpflanzen zu rein schützenden Zwecken zubereitet wird. Alles, was als Eintritt für das Bakterium dient, wird von den Honigbienen mit Propolis beklebt. Diese Schutzmassnahme ist, wie bereits mehrmals erwähnt, ein perfektes Mittel gegen pathogene Erreger. Auch wenn die Bauernhoftiere z.B. Gelée Royale oder Blütenstaub als Lebensmittel für ihr eigenes Leben brauchen, produzieren sie Propolis nur als Kitt - nicht für ihren eigenen Bedarf.

Nicht nur die Anwendung von Propolis ist die Grundlage der AP. Die Propolis wird in dieser Naturheilkunde Ã?berall dort eingesetzt, wo sie gegen EntzÃ?ndungen, ErkÃ?ltungen / ErkÃ?ltungen, gegen Mangelerscheinungen, Schimmelpilze oder gegen andere, lichtbedingte Beschwerden wirken soll. Propolis mag in Expertenkreisen hoch gepriesen werden, aber die Forschungslabors haben noch viele vertiefte Untersuchungen vorgelegt, auch wenn diese viel versprechende Ansätze aufweisen.

In einer winzigen, winzig kleinen Schlucht können die Krankheitserreger diese Öffnung der Haut durchdringen und sich sprengen. Nun können antibiotische Mittel eingesetzt werden - aber auch ein Mittel aus der Biere können helfen, vergleichbar mit der am häufigsten kodierten Zugsalbe: der Propolis. Es ist zu bemerken, dass ein Abszeß, ein Geschwür oder gar ein Karfunkel immer von einem Arzt festgestellt werden muss.

Andernfalls hat Propolis etwa die gleiche Wirkung wie die berühmte weiße Salbe. Einziger nachteiliger Aspekt der schwefligen Salbe ist, dass sie für die meisten Patientinnen und Patientinnen nach einer bestimmten Zeit nicht mehr wirksam ist, oder, wie die Propolis, eine hochallergene Substanz, die viele Patientinnen und Patientinnen nicht lange verwenden können.

Sind Sie auf der Suche nach guten Propolis-Produkten? Wenn Propolis in Kombination mit anderen Imkerprodukten verwendet wird, ist der Vorteil noch offensichtlich. Beispielsweise kann Propolis zur Unterstützung von Erkältungen eingesetzt werden, während gleichzeitig eine Heilung mit Blütenstaub die Entwicklung des Immunsystems fördern kann, so die Ansicht vieler Alternativmedizin. Häufig werden andere Bioprodukte in Kombination mit Propolis verwendet.

Dabei wird Propolis von den Honigbienen erzeugt, um zu verhindern, dass Krankheitserreger in den Bienenstock eindringen können, während Gelée Royale als Saft für die Königinnen gewonnen wird. Die beiden Präparate wurden als Naturheilmittel naturwissenschaftlich getestet. Wir weisen darauf hin, dass Propolis bei einigen Menschen zu allergischen Erkrankungen führen kann.

Mehr zum Thema