Quinoa Geschrotet

Die Quinoa zerkleinert

Quinoa kann - genau wie Getreide - gemahlen und eingeweicht werden. Quinoa kann - genau wie Getreide - gemahlen und eingeweicht werden. Quinoa-Samen sind in der zerkleinerten Variante oft Teil von Müsligemischen. Quinoa sollte vor der Zubereitung immer unter fließendem Wasser gespült werden. Quinoa kann gemahlen und für frisches "Korn"-Müsli eingeweicht werden.

Gesundheitsförderndes Protein im Überfluss

In Quinoa gibt es vielleicht eine der besten Quellen für pflanzliche Proteine der ganzen Stadt. Das Besondere an Quinoa ist, dass die kleinen Körner alle neun essenziellen Fettsäuren beinhalten, was für ein Gemüsefutter äußerst unüblich ist. Quinoa's Reichtum an Mineralien übertrifft bei weitem das unserer gewöhnlichen Getreidesorten. Darüber hinaus ist das köstliche Inkakorn gluutenfrei und kann daher sowohl bei Getreideunverträglichkeit als auch bei Candidainfektionen unproblematisch verzehrt werden.

Die Quinoa kommt aus Südamerika und wird vor allem in Ecuador, Peru und Bolivien kultiviert. Da Quinoa kein Korn ist, zählt es nicht zu den Grasarten wie z. B. Weißweizen, Hafer und Roggen. Bis zu zwei Metern hoch wird Quinoa und ist sehr massiv. Diejenigen, die Quinoa konsumieren, profitieren - ebenso wie die dauerhaften Kämpfer der ehemaligen Inkas - regelmäßig vom Widerstand und der Stärke dieser Pflanzen und ihrer Samen.

Die Quinoa sollte nach der weitverbreiteten Phonetik "kienwah" genannt werden. Quinoa kann wegen seines kompletten Aminosäurespektrums Veganer besonders empfehlenswert sein, da ihre Ernährung - insbesondere wenn auf grünes Blattkraut verzichtet wird - verhältnismäßig eiweißarm sein kann. Aber Quinoa hat - im Gegensatz zu den herkömmlichen Getreidesorten - so viele Vorzüge, dass es jedem Menschen warm zu empfehlen ist, unabhängig davon, ob er eine normale oder eine spezielle Ernährung hat.

Ja, es ist ja auch so, dass Menschen, die "normal" essen, öfter an Vitamin- und Mineralienmangel erkrankt sind als Vegetarier, die sich oft sehr für eine gesundheits- und lebensstoffreiche Kost interessiert haben, weshalb Quinoa gerade für normale Esser eine gute und leckere Möglichkeit ist, ihr Mineraliendefizit endlich wieder zu beseitigen und damit ihre Gesunderhaltung zu fördern.

Quinoa ist nicht nur ein ausgezeichnetes Pflanzeneiweiß, sondern auch ein wichtiger Bestandteil vieler wichtiger Vitalstoffe wie z. B. Mineralstoffe, Vita, etc. In Quinoa zum Beispiel gibt es mehr Kalzium als Weißweizen oder Roggen, aber auch mehr als das Doppelte von Eiweiß und 50 Prozentpunkte mehr Vitaminen als Weißweizen. Auch Quinoa ist sehr vielfältig in Mangan und Co. Gerade Menschen mit Migrationshintergrund spüren oft eine spürbar günstige Auswirkung des Mineralwunders Quinoa.

Quinoa ist eine ausgezeichnete Magnesiumquelle (70 Prozentpunkte mehr als bei Weiß- oder Roggenweizen) und trägt zur Entspannung der Blutgefäße bei und verhindert so die für Kopfschmerzen so charakteristische Gefäßverengung. Migränekranke berichteten, dass sie mit Quinoa wesentlich weniger Schmerzanfälle erlitten haben. In Quinoa ist mehr als das Doppelte an Rioboflavin enthalten als in Getreide oder Hartweizen und siebenmal mehr Rioboflavin als in Vollkornreis.

Mit Riboflavin kann die Energieerzeugung in den Körperzellen und damit natürlich auch der Energieumsatz der Körperzellen in Hirn- und Körperzellen verbessert werden, was sich in seiner Ganzheit bei Kopfschmerzen als außerordentlich nützlich erweist. Obwohl das Schwinden von Kopfschmerzen ausreicht, um die Menschen in guter Stimmung zu halten, sollte Quinoa auch in der Lage sein, die Stimmung von Menschen zu erhöhen, die nie an Kopfschmerzen erkrankt sind, sondern nur an einer depressiven Gesamtstimmung erkranken.

Die Quinoa ist ein besonders tryptophangereiches Nahrungsmittel. Ein sanftes Mittel könnte Quinoa in Verbindung mit Amarant sein. Es ist ein weiteres Tryptophan-reiches Nahrungsmittel. Hier ist es jedoch kaum genug, zu Quinoa- oder Amaranthgerichten zu essen. In Quinoa kann man sich gar vor Karzinomen absichern, da es besonders viel Glyzin - eine außergewöhnliche Fettsäure - enthält.

Bei ausreichendem Vorhandensein von Lyzin im menschlichen Kreislauf können sich die Tumorzellen daher nicht mehr uneingeschränkt durch den menschlichen Kreislauf hindurchbewegen und Ulzera können sich nicht mehr unkontrolliert anlagern. In Quinoa ist es kleberfrei und daher hervorragend für Menschen mit Glutenallergie und Menschen mit Getreideunverträglichkeit wie z. B. Weizenallergie einsetzbar. Der Quinoa kann in Gestalt von Müesli oder als Beilage für Gemüsesorten und Salate verzehrt werden.

Quinoa Candida Pilze bieten auch keinen Lebensunterhalt wie Getreideprodukte und alle Gebäckprodukte. Bei Quinoa ist der Blutzuckerspiegel sehr gering, so dass nur ein kleiner Teil der in Quinoa enthaltenen Kohlehydrate in Zuckerform in die Blutbahn gelangt. Die Quinoa kann fast wie Korn gegessen werden, entweder roh oder zubereitet.

Quinoa sollte vor jeder Zubereitung gründlich unter fließendem Leitungswasser gespült werden. Quinoa kann - wie Korn - für frisches "Korn"-Müsli gemahlen und getränkt werden. Am bekanntesten und beliebtesten ist es jedoch, Quinoa in ähnlicher Weise wie z. B. in der Küche zu genießen. Dabei wird Quinoa kurz in der doppelt so hohen Menge an Trinkwasser gekocht und dann bei niedrigen Temperaturen für ca. 10 min gekocht.

Achte nur darauf, Quinoa nicht zu lange zu dämpfen. In diesem Fall ist auch der Geruchsspuren. Wer alles richtig gemacht hat, was keinesfalls schwer ist, hat einen wunderbaren nuttigen Beigeschmack und schmeckt schon jetzt paradiesisch mit nichts anderem als ein wenig wertvoller Bio-Butter oder etwas Leinsamenöl und einer Messerspitze Meersalz oder Steinsalz. Die Quinoa hat einen guten und angenehmen Biss.

Auch Quinoa kann man - vergleichbar mit Reissalat - in der Kälte aufbereiten. Bio-Tomatenwürfel, kleingehackte Lauchzwiebeln oder Schnittkäse und eine Salzmarinade aus Leinsamenöl, Limonensaft und Kräutersalz hinzufügen. Speisen mit Quinoa sind erstaunlich rasch zuzubereiten, zu befriedigen und lassen ein angenehmes, aber äußerst zufriedenstellendes Körpergefühl zurück.

Mehr zum Thema