Rezeptdrucker

Reisedrucker

Bei der Suche nach dem optimalen Rezeptdrucker stellt sich zunächst die Frage, worauf man beim Kauf eines Druckers achten sollte. Label-, Listen- und Rezeptdrucker, die optimal mit ApoOffice zusammenarbeiten, um alle Druckaufgaben in Ihrer Apotheke zu erledigen. Rezeptausdrucker - das solltest du wissen. Eine entsprechende Technik, zu der auch ein Good-Practice-Drucker für Rezepturen gehört, leistet daher einen wesentlichen Beitrag zum erfolgreichen Praxisbetrieb. Ärgerlich und zeitaufwendig ist es, wenn Alltagsprozesse wie der Rezeptausdruck nicht klappen.

Daher ist es lohnenswert, in einen leistungsstarken, benutzerfreundlichen und kostengünstigen, zuverlässigen und in der Anwendung bewährten Printer zu investieren.

Bei der Suche nach dem idealen Rezeptdrucker ist die erste zu stellende Fragestellung, was beim Kauf eines Druckers zu beachten ist. Von der ärztlichen Verordnung über die Krankenversicherungsbescheinigung bis hin zum Rezept muss jede Praxis Unterlagen in verschiedenen Formen und Papierdicken ausstellen. Zahlreiche von der GKV zugelassene Ärzte verwenden heute den Blankodruck für den Rezeptdruck, bei dem ein spezielles Papier zum Schutz vor Fälschungen eingesetzt werden muss.

Bei anderen werden die herkömmlichen vorgefertigten Rezepturen bevorzugt. Auf jeden Falle ist ein Printer erforderlich, der das Blatt auch im Rezepturformat ohne Probleme einziehen und richtig drucken kann. Voraussetzung ist natürlich auch, dass der Printer mit den üblichen Softwarelösungen für Praxen auskommt. Rezepturdrucker sollten anwenderfreundlich und leicht zu handhaben sein. Es ist auch von Bedeutung, dass Rezeptdrucker eine absolut sichere Datenübertragung gewährleisten.

Die modernen Laser- und Inkjetdrucker stellen eine echte Konkurrenz zum herkömmlichen Punktmatrixdrucker dar und sind heute in der Regel in derstande, den hohen Ansprüchen einer Praxis zu genügen. Benutzen Sie den Drucker-Verkaufsberater, um auf der Grundlage Ihrer persönlichen Bedürfnisse den richtigen Printer für Sie zu finden. Welche Merkmale sollte ein Rezeptdrucker haben? Das Gerät sollte sich in das vorhandene Netz einbinden und mit den bestehenden GerÃ?ten zusammenarbeiten.

Abhängig von den Anforderungen kann es sinnvoll sein, den Printer auch über tragbare Geräte wie Smartphones und Tabletts zu steuern. Beachten Sie in diesem Falle eine Wlan-Funktion und App-Konnektivität. Empfohlen werden Drucksysteme mit vielseitigem Papier-Management. Manche Printer haben mehrere Papiereinheiten, die mit verschiedenen Papieren befüllt werden können, und der Papiervorschub kann individuell gesteuert werden.

Rezepturvorlagen und Überweisungsbelege müssen dann nicht mehr individuell eingefügt werden. Mit drei getrennten Papierschachteln für die Format A4 (Arztbrief, Expertenmeinung etc.), A5 (Überweisungsscheine) und A6 (Rezepte) können Druckereien sich wiederholende Arbeitsprozesse forcieren und so das Praxis-Team entlasten. Hierdurch wird die Arbeit erleichtert. Beachten Sie beim Erwerb des Geräts die Abmessungen und achten Sie darauf, dass der Druckertreiber entsprechend dem zur Verfügung stehenden Raum angeschafft wird.

Dieser clevere All-in-One-Drucker vereint bis zu 4 verschiedene Druckfunktionen in einem einzigen Endgerät. Wenn Sie Verbrauchsmaterialien einsparen möchten, sollten Sie einen Printer mit Duplexfunktion aussuchen. Als Arzt -, Praxis- oder Rezeptdrucker bietet der Produzent Produkte an, die optimal auf die Bedürfnisse der täglichen Praxis abgestimmt sind. Aber auch viele Printer ohne diese zusätzliche Kennzeichnung sind als Praxis- und Rezeptdrucker geeignet.

Die Datensicherheit ist ein wichtiger Punkt, insbesondere im Zusammenhang mit vertraulichen Patientendaten. Daher sollte auch die Weiterverarbeitung von personenbezogenen Merkmalen über einen Printer sehr gut vor unbefugtem Zugriff durch Dritte gesichert sein. Die Druckindustrie kann ein potentielles Ziel für Hacker sein und sollte daher bestmöglich abgesichert werden. Mit Konzepten wie z. B. HP Sichere Druckdienste wird der bestmögliche Datenschutz in den Betrieben gewährleistet.

Das Risiko, dass eine unbefugte Person ein vertrauliches Medikament oder Medikament abfangen und aus dem Gerät stehlen kann, sollte ausgeschlossen werden. Oder es gibt auch Ansätze wie "FollowMe Printing" - hier wird der Druckjob erst ausgedruckt, wenn sich der "Kunde" über eine Visitenkarte (oder ähnliches) unmittelbar am Printer ausweisen konnte.

Mehr zum Thema