Römertopf Brotkasten

Römischer Topf Brotkasten

Eine gute Kompromisslösung ist ein glasierter römischer Topf mit unglasiertem Deckel. Lieferform und Leistungsumfang Die Römertopftopf ist aus gläsernem natürlichen Kies. Kundenmeldungen zufolge blieb das Gebäck durch das natürliche Material lange Zeit lang haltbar und der Becher ist besonders leicht zu waschen. Hat der römische Pot irgendwelche Schwächen? Sie haben den Versuch gemacht und das Model auf seine wesentlichen Merkmale getestet.

Im Vergleich zu Brotbacktöpfen aus Metall oder rostfreiem Stahl ist das Gewicht dieses Modells aus Lehm wesentlich höher.

Zugleich sieht der Brotkrug von Römertopf sehr edel und stabil an uns aus. Visuell besticht der Biertopf durch sein klassiches Aussehen, das an die wohlbekannten römischen Töpfe erinnerte. Aufgrund der weißen Glasur sieht der Biertopf noch immer zeitgemäß für die heutigen Großküchen aus. Der natürliche Ton wird von der Innenseite glasiert, wodurch der Verschluss weggelassen wurde.

Der nicht verglaste Klappdeckel sorgt für eine bessere Belüftung des Römertopfes. Für die korrekte Aufbewahrung ist es von entscheidender Bedeutung, dass der Verschluss perfekt auf den Behälter aufliegt. Dies ist beim Römertopf-Modell der Fall: Zwischen dem Klappdeckel und dem unteren Teil befindet sich keine Luftzufuhr. Das Brottöpfchen mit einer Oberfläche von 40 x 28 cm eignet sich hervorragend für das Sideboard oder den Küchentisch.

Wir können es auch nahe an der Mauer platzieren, da sich der Verschluss nicht nach rückwärts ausdehnt. Wir finden die Ovalform sehr vorteilhaft: Wir können den Becher im Vergleich zu runden Brottöpfen elastischer füllen und zugleich sieht die gerundete Gestalt für uns schmal und ausgeglichen aus. Die Brotschüssel steht extrem fest auf dem Sideboard:

Ausgestattet mit fast 4 Kilogramm ist dieses Model kein leichtes Teil. Die Klappe legt sich locker auf den Biertopf und wird am Knopf entfernt. Mit diesem zentralen Handgriff können wir den Biertopf sehr komfortabel aufklappen, auch wenn der Klappdeckel durch den Lehm sehr stark wird. Der Klappdeckel ist vor allem bei Kindern etwas zu viel Gewicht.

Aufgrund des glasierten Naturtones ist der Brotkrug sehr widerstandsfähig gegen den täglichen Gebrauch: Die Fläche ist nicht verkratzt und es gibt keine Anzeichen von Verschleiß. Achten wir darauf, dass der Verschluss oder der Behälter nicht herunterfällt. Natürlicher Ton ist ein sehr beliebter Werkstoff für Brotbacktöpfe, weil er atmungsaktiv ist und für ein angenehmes, sauberes Klima auftritt. Da der Klappdeckel von außen nicht verglast ist, kann die Raumluft im Römertopf besonders gut umströmen.

Darüber hinaus hat dieser Pot drei kleine Öffnungen auf jeder seiner Seiten, um das Raumklima zu schonen. Auf diese Weise können wir frisches und sehr fruchtiges Gebäck in einem Lehmtopf lagern, ohne Schimmel zu verursachen. Mit seiner hellen Farbgebung sieht der Bread Pot von Römertopf schmal und klein aus, aber der oval geformte Innenbereich hat viel Raum.

Aufgrund der Größe von 20 cm können wir auch Kasten- und Röstbrote leicht im Becher unterbringen. Bei unserem Versuch fügen sich zwei große Brotlaibe und ein paar Rollen in den Innenbereich ein. Das bedeutet, dass auch grössere Gruppen gut mit diesem Pot zurechtkommen werden. Es gibt keine Orte, an denen sich Mühlen und Krumen ansiedeln können.

Zur gründlichen Befüllung kann der Behälter vollständig gespült werden. Obwohl Metalle zum Rost neigen, bemerkt der natürliche Ton die regelmäßige Pflege nicht. Becher und Kappe sitzen gut in den Geschirrspülerhaltern und werden so gründlich aufbereitet. Aufgrund des natürlichen Tons und der Lüftungslöcher erzielt der Brotkrug in unserem Versuch ausgezeichnete Resultate.

Im römischen Topf lagern wir sowohl Brote als auch Aufschnitt. Der Neutralton gibt keine eigenen Gerüche an unser Gebäck ab. Obwohl die Rinde jetzt etwas weicher ist, ist es vor allem wichtig, dass das Gebäck noch lecker und saftig und würzig ist. Das Innere wird auch mit Pumpsernickel und anderem saftigem Gebäck nicht schimmlig, aber wir verpacken solche Brote immer noch in Morgenpapier.

Die Tonerde absorbiert keine Geruchsbelästigung und erweist sich als geruchlos. Es wird jedoch empfohlen, vor dem ersten Einsatz den gesamten Becher einmal mit Wasser von Essig zu spülen. Wir ließen sogar das gebackene Gebäck noch abkühle. Dann legten wir es in den Vorratsbehälter. Der Lehmbrottopf hört sich beinahe veraltet an, aber wir möchten das Römertopf-Modell aufstellen.

In unserem Testbericht beweist sich die leichte Glasur der Brotschale nicht nur als qualitativ hochwertig, sondern auch als widerstandsfähig und kratzunempfindlich. Die glasierte Naturtonmasse erzielt sehr gute Ergebnisse und sorgt dafür, dass das Gebäck auch nach einer Wochen haltbar bleibt. Der Tontöpfchen kann von Menschenhand und in der Geschirrspülmaschine sorgfältig und rasch gereinigt werden.

Obwohl die Einkäufer mehr für den römischen Topf aufwenden müssen, bekommen sie dafür einen wirklich stylischen und funktionellen Breadpot.

Mehr zum Thema