Rotbuschtee

roter Strauchtee

Rooibusch-Tee ist leicht verdaulich und schmeckt gut - aber das köstliche Heißgetränk soll weitaus mehr Wirkung haben. Rooibusch-Tee überzeugt durch seine vielfältige Wirkung. Der Rooibusch- oder Rooibuschtee ist reich an Mineralien, hat aber einen geringen Gerbstoffgehalt und ist daher auch für Kinder oder Sportler geeignet. Rooibusch-Tee enthält zahlreiche wertvolle Inhaltsstoffe, aber kein Koffein.

Rooibostee: Aromatee aus Südafrika mehr

Rooibostee ist leicht verdaulich und wohlschmeckend - aber das köstliche heiße Getränk soll weitaus mehr Wirkung haben. Roter Tees soll viele antioxidative Mittel beinhalten, Herz-Kreislauf-Erkrankungen verhindern und bei Typ-2-Diabetes mitwirken. Rooibostee, auch Rooibostee oder Rotbuschtee oder Rotbuschtee oder Rotbuschtee oder Rotbuschtee bezeichnet, ist ein würziger, leicht süßer Teegeschmack, der ausschliesslich im nördlichen Teil von Kapstadt in Südafrika wächst.

Im Gegensatz zu beispielsweise Schwarztee oder Grüntee wird Rooibostee aus den Ästen der Pflanzen hergestellt. Der Rotbuschtee hat eine rotbraune Färbung, die hauptsächlich auf die darin enthaltene Farbstoffe zurückzuführen ist. Durch die Verwendung dieser Fahnenstoffe (auch bekannt als Antioxidantien) ist er für unsere Umwelt so wertvoll. Zusätzlich zum traditionellen Rotbuschtee gibt es auch einen roten Busch.

Es hat auch einen erhöhten Antioxidantiengehalt und ist etwas kostspieliger zu kaufen. Anhand der fünf nachfolgenden Punkte können Sie feststellen, ob Rooibostee gesundheitsfördernd ist und welche Effekte ihm zugesprochen werden. Der Rotbuschtee ist im Unterschied zu Grüntee oder Schwarztee koffeinfrei, nur wenige Gerbstoffe und keine Oxalsäureenthalten. Rooibostee ist daher als coffeinfreie Variante auch für kleine und mittlere Menschen gut durchdacht.

Gerbstoffe kommen im schwarzen und grünen Teesorten auf natürliche Weise vor und verhindern die Aufnahme bestimmter Mineralien wie z. B. des Eisens. Die im Rotbuschtee enthaltenen Nährstoffe können aufgrund ihres geringen Gerbstoffgehalts besser absorbiert und wiederverwertet werden. Oxygensäuren sind ein großes Thema, vor allem für Menschen, die an nierenkranken Steinen nagen. Rooibostee ist im Unterschied zu Schwarztee oder Grüntee frei von Oxalsäure und kann daher ohne Probleme eingenommen werden.

Im Gegensatz zu einigen Aussagen ist Rotbuschtee keine angemessene Vitamin- oder Mineralstoffquelle, da sie nur in kleinen Dosen vorkommt. Sie können in diesem Beitrag (1) nachlesen, wie Rooibostee Ihnen bei der Gewichtsabnahme behilflich sein kann. Rooibostee ist eine gesundheitsfördernde Variante zu Schwarztee oder Grüntee, besonders für Menschen, die auf Koffein gänzlich verzichtet werden wollen.

Der Rooibos enthÃ?lt viele sekundÃ?re Pflanzeninhaltsstoffe in Gleitmittel. Sie können dazu beitragen, die Zellen vor den Auswirkungen freier Radikale (Sauerstoffverbindungen im Körper) zu bewahren und haben eine positive Wirkung auf das Abwehrsystem. In einer Untersuchung an 15 Probanden wurde ein Zuwachs an antioxidativen Substanzen im Blutzufuhr der Probanden festgestellt, nachdem sie 500 Millilitern Rooibostee eingenommen hatten.

Ein weiteres Studium mit zwölf Mann konnte keine Wirkung des Rooibostees aufzeigen. Der Grund dafür ist wohl, dass die im Rotbuschtee enthaltene Variante sehr unbeständig ist und vom Menschen nicht absorbiert und weiterverarbeitet werden kann. Rooibos-Tee beinhaltet einige antioxidative Mittel, die jedoch nicht besonders beständig sind und von unserem körpereigenen System nicht gut absorbiert werden können.

Vor allem der hohe Cholesteringehalt ist für die Entstehung von Herzerkrankungen von großer Bedeutung. Im Rahmen einer Untersuchung mit 40 Probanden mit hohem Risikopotenzial für Herz-Kreislauf-Erkrankungen konnten die Wissenschaftler zeigen, dass Rooibos-Tee den LDL-Cholesterinspiegel senkt und den HDL-Wert nur geringfügig erhöht. Sechs Tage lang mussten die Teilnehmenden allerdings sechs Gläser Rooibos-Tee pro Tag ausprobieren.

In einer weiteren Untersuchung mit gesunder Bevölkerung konnten zudem keine Auswirkungen des Rotbuschtees auf den Gesamtcholesterinspiegel nachgewiesen werden. Dr. Thomas Platzer erläutert, wie Sie einen erhöhten Cholesteringehalt durch die Nahrung verhindern können: "Vermeiden Sie rasch verwertbare Kohlehydrate (KH) wie z. B. Brote, Reiskörner, Nudeln, alkoholfreie Getränke und Biere, senken Sie den KH-Gehalt als Ganzes und auf "komplexere" wie z. B. Haferflocken nach dem Essen, machen Sie Nahrungs- und Treibstoffpausen von fünf bis sechs Std. zwischendurch.

Rooibostee kann den Blutcholesterinspiegel bei Menschen mit erhöhtem Krankheitsrisiko erhöhen. Vier: Mit antioxidativen Mitteln gegen das Karzinomrisiko? In Teststudien (ohne Tiere oder Menschen) wurde nachgewiesen, dass einige der im Rotbuschtee enthaltenen antioxidativen Mittel, besonders Quercetin und Letolin, in der Lage sind, Tumorzellen abzutöten und das Tumorwachstum zu verhindern. Unglücklicherweise ist der Gehalt an diesen antioxidativen Substanzen in einer Teetasse vernachlässigbar niedrig und die Bedeutung solcher Untersuchungen ist daher kontrovers.

Damit dieser Effekt wirklich bestätigt werden kann, müsste man weitere Untersuchungen mit Menschen durchführen, bei denen die tatsächliche Konzentration der im Rooibusch-Tee enthaltenen antioxidativen Stoffe berücksichtigt wird. Es ist auch nicht die erforderliche Quercetinmenge im Rooibostee enthalten und es ist auch nicht klar, wie weit er überhaupt vom Menschen absorbiert werden könnte.

Unglücklicherweise gibt es (bis heute) keine Hinweise darauf, dass Rotbuschtee das Risiko von Krebs reduziert. Gewisse antioxidative Mittel haben sich in ersten Versuchen als wirksam gegen Tumorzellen herausgestellt. Es gibt jedoch bisher keine Hinweise darauf, dass dies auch auf den Menschen übertragbar ist. Inwiefern und wie Sie Ihr Krebsproblem mit Ihrer Diät reduzieren können, können Sie hier nachlesen (8, 9).

Der Rotbuschtee als Ausrede? Meistens gibt es jedoch keine Untersuchungen, die diese Aussagen nachweisen. Knochenkapazität: Es wird oft gesagt, dass Rooibos-Tee die Knochenkapazität und Gesundheit der Knochen aufrechterhält und unterstützt, aber es gibt keine wissenschaftlichen Belege, die diese Angabe bestätigen. Verdauungstrakt: Es gibt auch keine Untersuchungen, die die Verdauungswirkung des Rooibostees nachweisen.

Obwohl Rooibos oft ein natürlicher Antiallergiker ist, gibt es wenig Hinweise darauf, dass es ihn unterstützt. Aber man kann auf jeden Fall behaupten, dass Rotbuschtee viel besser ist als Schwarz- oder Grüntee, wenn man unter Schlafstörungen litt, weil er kein Koffeingehalt hat. Gegenwärtig gibt es nur wenige Untersuchungen, die genügend Belege für die Wirkung des Rotbuschtees auf eine verbesserte Gesundheit der Knochen, eine kontrollierte Digestion, Allergie oder Schlafstörungen erbringen.

Der Rotbuschtee ist als Ersatz für schwarzen oder grünen Tees eine sehr gesundheitsfördernde Variante. Es ist koffein-, bitter- und gerbstofffrei, oxalsäurefrei und belasten daher weder Bauch noch Niere. Der Rooibos ist reich an antioxidativen Substanzen, die jedoch nicht besonders beständig sind und daher vom Organismus nicht leicht absorbiert werden können.

Gewisse antioxidative Mittel haben sich in ersten Versuchen als wirksam gegen Tumorzellen herausgestellt. Es gibt jedoch bisher keine Hinweise darauf, dass dies auch auf den Menschen übertragbar ist. Rooibusch-Tee kann auch den Blutcholesterinspiegel bei Menschen erhöhen, die bereits ein höheres Herzkrankheitsrisiko haben.

Mehr zum Thema