Schachfiguren

Schätzer

Sämtliche Schachfiguren mit Zug- und Trefferchancen. The Chessmen's Der Schachfiguren sind das bewegliche Glied im Königsspiel. Eine Schachpartie umfasst 32 Spielsteine. Dabei werden die Schachfiguren von den beiden Spielerinnen abwechselnd über die 64 Quadrate bewegt. Die Königin ist die bedeutendste Gestalt, aber die Königin ist stark.

Der Kern des Königsspiels sind die Schachfiguren. Den beiden Beteiligten stehen zu Anfang 16 Zahlen zur Verfügung:

Da man im Spiel Charaktere besiegen kann, sollte man Werte wissen. Damit man sich den Nutzen der Schachfiguren besser in Erinnerung behalten kann, wurde ein Punktsystem aufgesetzt. Es ist die schwerste Schachfigur. Diese haben keine Relevanz in den amtlichen Schachen. Die Zielsetzung beim Schieben ist "Schachmatt" und nicht, sich einen Punktvorteil zu verschaffen.

Kannst du einen Runner gegen die andere Königin eintauschen, triffst du mit ihr die passende Wahl. Weiß kann die Black Queen mit seinem Runner ausgleichen. Die Spielerin mit den weißen Figuren ist weise und erwartet, dass ihr Runner auch von ihrem Gegenspieler besiegt wird. Die weiße Spielerin hat nur drei Zähler verloren, während ihre Gegnerin neun Zähler hat.

Abhängig von der Lage der Steine auf dem Spielfeld kann nicht garantiert werden, dass ein Ritter mehr wert ist als ein Stein. Zum Beispiel, wenn du wissen willst, wann ein Bischof besser ist als ein Ritter, kannst du einem Verein beitreten oder Schachbücher lernen. Obwohl der Bauern die schwerste Spielfigur im Schach ist, unterschätzt er sie nicht!

André Danican Philidor, der Altmeister, bezeichnete den Bauern als die "Seele des Schachs". Die Spielfigur wird zu einer beliebigen Spielfigur (außer dem König), wenn sie das Ende des Spielbretts erreichen. Auch Kinder nennen das Springpferd gern ein Pferde- oder Ponypferd. Es ist die unberechenbare Figurenfigur. Lediglich der Ritter kann über andere Steine springen.

Du solltest die Jumper nie aus den Augen lassen! Die Läuferin gleicht in optischer Hinsicht dem Landwirt. In einem Holzschachspiel ist der Ausläufer viel größer als die Schachfiguren. Sie ist etwa so kräftig wie der Ritter, hat aber ganz andere Züge. Das Läuferpaar zieht schräg und ist somit kürzer als der Ritter.

Aber er kann nicht über andere Charaktere springen. Jeder der Teilnehmer erhält zwei Ausläufer, einer auf den weißen und einer auf den weißen Plätzen und der andere auf den weißen Plätzen. Er ist eine mächtige, gerade Gestalt. In der Endrunde macht er dem Könige oft Kopfschütteln! Das Gerüst fährt waagerecht und senkrecht über die gesamte Fläche.

In diesem Vokabular wird die Königin Queen genannt. In diesem Sinne trug die Frau oft eine Kronen auf dem Haupt. Dabei ist die Damen sind die gefährlichsten Figuren im Kampf. Wenn die Lady optimal aufgestellt ist, lässt sie eine riesige Spuren der Vernichtung zurück! In den traditionellen Holzschachfiguren hat er ein Fadenkreuz auf dem Haupt.

Mehr zum Thema