Schreckschuss

Alarmschuss

Sie möchten Schreckschusswaffen zu einem guten Preis kaufen? Viele übersetzte Beispielsätze mit "Schreckschuss" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für englische Übersetzungen. für die Handhabung von Waffen mit Schock-, Reiz- und Signalwirkung.

Bezahlperspektive: Thermografische Analyse der Wärmeverteilung nach einem Schockschuss

Frage: Die thermographische Prüfung hatte zum Zweck, die Einführung, Ausbreitung und Verteilung von Wärme im Körpergewebe nach einer Schockaufnahme mittels Infrarot-Thermografie zu visualisieren. Durchgeführt wurden die Ermittlungen mit dem AGEMA 270 Thermo-Visionssystem. 4 marktübliche Alarmgeräte unterschiedlicher Hersteller wurden eingesetzt. Bei den Treibmitteln handelte es sich entweder um Nitrocellulose oder um Schwarz. Nach dem Schockschuss übersteigen die Hautoberflächentemperaturen 100°C und sind bei der Nitrocellulosepatrone deutlich über denen von Schwarzpulverkartuschen.

Auch in den tieferen Gewebeschichten werden nach der Anwendung von Nitrocellulose als Treibgas größere Maximaltemperaturen gemessen als bei Schwarzpulverpatronen. Die Kontamination der Augenhöhle ist bei der Anwendung von Schwarz-Pulver stärker ausgeprägt als bei Nitrocellulose. Rotationsschild MA, Theker L, Grante H, Maschke C: Schalldruckspitzen von Alarmpistolen. Nur T, Pau HW, Kaduk W, Kaduk W, Hangst V: Gefahr durch explodierendes Feuerwerk oder Alarmanlagen.

Halluzinationen 2000;48:943-948. K: Schusswunden im HNO-Bereich durch Alarmwaffen. Maximaler H, Schneider V: Verletzte und Tote durch Gas-/Batteriekanonen. Bogen Kriminol 1989;184:84-92. Giese A, Koops D, Lohmann F, Westphal M, Puschel K : Blessure à la tête par balles à blanc. Neurol 2002;57:268-277 Uhr M. Roth-Schild M., Krause M.: Schusswaffen - ein unterschätzter Waffentyp: Gefahrensituation, Wirkungsweisen und kriminelle Klassifizierung.

Bogen Kriminol 1996;197:65-75. tauschen D, Wagner HJ: Etwa zwei Todesfälle durch Gas- und Alarmwaffen. Krimistik 1978;32:451-452. Verkauft von K, Kneubühl BP (Hrsg.): Wound ballistics and its ballistics basics. Bogen Kriminol 1981;168:171-175. Sattler W, Wagner HJ: Todesschäden durch geschosslose Kartuschen. Criminalistik 986;40:485-486. Rodhschild MA, Kneubühl BP: Physische Grundbegriffe für die Bestimmung von Druck und Energiefluss in Alarmanlagen.

Bogen Kriminol 1996;198:151-159. Rodjem H, Bohnert M, Schley K, Pollak S: Funde auf Bekleidung und Fell in absoluter und relativer Nahbereichsaufnahme mit Alarmwaffen. Bogen Kriminol 1996;197:175-184. Verkäufer K, Kneubühl BP : Wundballistik und der wissenschaftliche Hintergrund. Amsterdam, Elsevier, 1994, S. 72-74 Rothsschild MA, Liesenfeld O: Ist das explosive Pulver des Treibgases der Platzpatronen steril?

Auch interessant

Mehr zum Thema