Schuppenmittel

Kopfschuppen

Holen Sie das aggressive Anti-Schuppen-Shampoo aus der Apotheke! Unangenehmer Juckreiz und weiße Schuppen auf den Schultern dominieren Ihren Alltag? Was sind die Ursachen von Schuppen und wie kann man trockene und fettige Schuppen behandeln? Sind Sie auf der Suche nach einem Shampoo oder einer Lösung für Schuppen oder andere Kopfhautprobleme? Viele Menschen stellen sich diese Frage, wenn sie an Schuppen leiden.

Fünf verschiedene Arten von natürlichen Anti-Schuppen-Wirkstoffen

Um eine noch stärkere Austrocknung der Haut zu vermeiden, sollten Sie Ihr Haar ab und zu mit einem hausgemachten Haarshampoo auswaschen. Einarbeiten in die Haut. Nach 5-10 minütiger Einwirkzeit gut abspülen. Die Schuppe tropft, wenn die Haut zu stark ausgetrocknet ist. Massieren Sie je nach Haarfarbe eine halbe bis volle Tasse Naturjoghurt (je höher der Fettgehalt, umso besser!) in das Haar.

Ca. 30 Min. in ein angefeuchtetes Tuch wickeln und abspülen. Benutzen Sie handwarmes Seifenwasser zum Spülen nach dem Shampoonieren. Das heiße Leitungswasser verdunstet! Häufig ist ein Zinkmangel für die tröpfelnde Paste verantwortlich. Fische und Meerestiere enthalten einen zusätzlichen Anteil an Zinn, sind zudem kcalorienarm und intakt.

Trocknende, juckender Kopfhaut: Welche Hilfen gibt es?

Unser Haarboden ist sehr sensibel. Daher ist eine sorgsame Behandlung notwendig, um Krankheiten wie z. B. Kopfschuppen oder eine juckende Kopfhaut zu vermeiden. Bei Juckreiz ist oft eine zu ausgetrocknete Haut die Folge. In der Regel wird die Schale durch externe Einflüsse wie zu oftes Duschen und konstantes Fönen der Schamhaare ausgetrocknet. Aber auch eine ausgetrocknete, juckende Kopfhaut ist in manchen denkbar.

Sie ist eine der sensibelsten Körperregionen. Dennoch wird ihr oft zu wenig Beachtung geschenkt. Auch wenn sie zu wenig Beachtung findet. Es können dann z. B. Trockenheit der Gesichtshaut oder Juckreiz auftauchen. Wie die übrige Körperhaut ist auch die Skalp mehrschichtig aufgebaut. Werden die in der Kopfhaut stattfindenden Vorgänge beeinträchtigt, können örtliche Beanstandungen auftreten:

Die gängigsten Probleme sind Dehydrierung, Kopfschuppen und Juckreiz. Auslöseimpulse sind oft externe Faktoren wie z. B. Sonneneinstrahlung, Erkältung oder ein heißer Haartrockner. Abhängig vom Zustand der Haut werden im Allgemeinen vier unterschiedliche Hauttypen unterschieden: Normal Kopfhaut: Trocknen Sie die Kopfhaut: Zu wenig Sebum wird von den Talgdrüsen gebildet oder die Kopfhaut nicht genügend mit Nahrungsmitteln angereichert.

Ölige Kopfhaut: Schuppenartige Kopfhaut: Kopfschuppen können sowohl von einer getrockneten als auch von einer öligen Kopfschuppenbildung begleitet werden. Bei Juckreiz der Kopfhaut ist oft eine zu ausgetrocknete Kopfschicht der Auslösegrund. Es kann mehrere Gründe für eine zu trocknende Kopfhaut geben. Dabei können unter anderem folgende Trigger berücksichtigt werden: Die Kopfhaut kann auch durch körperliche Reize - zum Beispiel durch das Tragen von Kappen oder Sturzhelmen - belastet werden.

Abschließend kann auch eine getrocknete Haarbodenschicht gentechnisch bestimmt werden. Wie verhalte ich mich mit einer getrockneten Haarbalsam? Wenn deine Kopfhaut ausgetrocknet und juckend ist, solltest du ein sanftes Shampoon aussuchen. Idealerweise sind Präparate mit pflegenden Inhaltsstoffen, die die irritierte Haut mildern. Achten Sie jedoch darauf, dass das Haarshampoo nicht zu sehr in die Haut einmassiert wird - sonst kann es zu weiteren Reizungen kommen.

Wird bei trockener und juckender Haut oft Olivenöl verwendet, um den Juckreiz zu mildern. Tragen Sie dazu ein paar Tröpfchen auf die Haut auf und übernachten Sie. Obwohl das heiße Mineralwasser zunächst den Juckreiz lindert, entfernt es auch die Fette aus der Kopfhaut, so dass es auf lange Sicht noch reizvoller wird.

Aber hinter einer irritierten, juckender Haut kann es auch andere Gründe geben. Oftmals werden die Beanstandungen durch eine Allergie gegen ein spezielles Pflege- oder Stylingmittel verursacht. Juckreiz auf der Haut und weisse Flocken tropfen beim Kratzer aus dem Haar, Schuppen sind vorhanden. Diese werden in der Regel durch eine zu trocknende oder zu fettende Haut verursacht.

Mit einer trockenen Kopfhaut ist der Verband der toten Kopfschuppen relativ gering, während sich bei einer fettigen Kopfhaut sehr große Kopfschuppen ausbilden können. Das Schuppenbild entsteht dadurch, dass der Regenerationsprozess der Schuppenhaut deutlich verkürzt wird. Dies führt zu einer erhöhten Bildung von Narben. Die Ursache für die Entstehung von Kopfschuppen kann eine Vielzahl von Faktoren sein, darunter Stress, ein feuchtes Wetter, eine gesundheitsschädliche Diät und Hormonspiegel.

Für trockene Kopfschmerzen wird ein sanftes Haarshampoo in Kombination mit einem pflegenden Öl empfohlen. Wenn der Juckreiz von einem Rausch auf der Haut begleitet wird, ist ein Seborrhoeic Eczema oft die Folge. Die Hautausschläge können sich auch von der Kopfhaut bis ins Gesichtsfeld erstrecken. Hinter einer juckender Kopfhaut können neben einer ausgetrockneten und allergisch reagierenden Haut, einer Schuppenbildung und einem Seborrhöekzem noch andere Gründe liegen: Eine Juckreizursache auf dem Schädel kann eine Hautpilzkrankheit sein.

Zusätzlich zum Juckreiz können auch Symptome wie Rötungen und die Bildung von Blasen oder Schuppen auftreten. Besonders bei einer Pilzkrankheit ist es besonders darauf zu achten, dass die Haut nicht zerkratzt wird, da sonst die Sporen des Pilzes in tiefer liegende Hautschichten vordringen können. Besonders oft tritt ein solcher Infekt bei Kleinkindern auf, kann aber auch bei Erwachsenen auftreten.

Dazu muss man der Haarfollikel die kleinsten Schäden zufügen.

Mehr zum Thema