Schwamm Natur

Biskuit Natur

Seit jeher wird das Sponginskelett von Vertretern der Hornkieselschwämme als Badeschwamm verwendet. Im Warenkorb kann die gewünschte Anzahl der zu bestellenden Naturschwämme eingegeben werden. mw-headline" id="Gewinnung">Gewinnung[Edit | < Quellcode bearbeiten] In diesem Beitrag geht es um natürliche Schwamme, die aus Meeresschwämmen gleichen Namens gewonnen wurden. Schwamm wird auch aus Schwamm-Kürbis und -schaum gefertigt. Seit jeher wird das Schwammskelett von Repräsentanten der Horn-Kieselschwämme als Bade-Schwamm genutzt.

Dies ist ein vermaschtes Geflecht aus geilen Garnen, die von allen Seiten vom eigentlichen weichen Körper des Lebewesens umhüllt sind.

Kaum aus dem Meer entfernt, hat ein Bade-Schwamm genauso wenig Anklang an den handelsüblichen Bade-Schwamm wie ein Lebewesen mit seinem Knochen. In der Vergangenheit wurden fast nur der Gemeinschwamm (Spongia officinalis) und der Pferde-Schwamm (Hippospongia equina) des Mittelmeerraums eingesetzt. In der Karibik kommen seit der Jahrhundertmitte die Sorten Schwamm barbara (gelber Schwamm), Schwamm graminea (Grasschwamm und Handschuhschwamm) und Schwammlache ( "Hippospongia lachne")[1] sowie Schwamm gossypina (Samtschwamm) und die Riffschwämme Schwammpappel und Schwammula tubulifera[2] hinzu.

Dazu wird ein lebender Schwamm in Stücke zerlegt, die Stücke daran befestigt und an geeignete Orte im Meer versenkt, um so viele ganze Schwämme zu erhalten, wie die Stücke zerlegt wurden. Dabei ist die Vermehrung des Badeschwamms durch aus Eizellen entstehende Freilarven sehr reichlich vorhanden, jedoch wurde der Ernteertrag der Schwamm-Fischerei immer kleiner, da man bereits in den ersten Frühjahrswochen mit der Befischung begonnen und noch im Schwamm enthaltene millionenfach vernichtet hat.

1870 führten die Mittelmeeranrainerstaaten in England Schwamm für 113.000 Britische Pfund ein. In der damaligen Zeit beschrieb Meyers Gesprächs-Lexikon (1888-1890) die Vorgehensweise wie folgt: "Im griechischen Seegebiet und an der syrischen Kueste wird der Schwamm von May bis Ende Sept. von Tauchern aus einer Bark gewonnen. In Dalmatien und Istrien leben die Einwohner der kleinen Inseln Krapanjer Fischschwämme mit vierzackigen Gabelungen.

"Obwohl die meisten der heute eingesetzten Schwamme aus Viscose bestehen, gibt es immer noch einen Bedarf an natürlichen Schwämmen, die von Taucherinnen und Taucher im Mittelmeer und in der karibischen Region erlesen werden. Auf der griechischen Seite der Kalymnos werden beispielsweise noch immer rund 50 t Naturschwamm pro Jahr geliefert. Schwamm am Kaimauer, Bild von Chandler B. Beach (1914): Der schönste Bade-Schwamm kommt von der syrisch-asiatischen Kleinküste und von mehreren Inselchen des Schärengartens; auch die Westküste der Adria bis in die Nähe von Testa, die Afrikaküste von Tunis bis Marokko und das Roten Meer sind Versorgungsschwämme.

Bei Triest, Livorno, Genua, Venedig, Marseille wird das Produkt dann noch präziser nach Gestalt, Grösse und Feingehalt getrennt; die regelmässig abgerundeten, schüsselförmigen oder pilzförmigen Schwamme werden am wertvollsten eingestuft; die feinsten levantinischen Schwamme werden beinahe ausschliesslich für Paris gekauft. Der feinere Schwamm kann durch eine entsprechende Aufbereitung sehr gut veredelt werden, allerdings nur auf Kosten der Lagerfähigkeit.

Im chirurgischen Bereich wurden in der Vergangenheit oft komprimierte Schwamme (Spongiae compressae) verwendet, um die Wunde zu vergrößern und Pusten zu entfernen. Feinste, saubere, feuchte Schwammteile werden durch starkes Umhüllen mit Schnur zusammengepresst oder sie werden in Glasröhren geschoben und zum Abtrocknen gelassen. Die Zubereitung des Wachsschwammes (Pressschwamm, Spongia cerata) erfolgt, indem die gereinigten und trockenen Schwammteile in geschmolzenem Wax eingetaucht und zwischen leicht angefeuchteten Platten sanft gepresst werden.

Der verbrannte Schwamm (Spongiae ustae, Carbo Spongiae), der bei der Verbrennung von Schwammabfall entsteht, wurde in der Vergangenheit auch für Heilzwecke gegen den Goitre verwendet; der Wirkstoff ist höchstwahrscheinlich Jod, das heute mit mehr Gewissheit in anderen Darreichungsformen eingesetzt wird. Der Wannenschwamm wird auch zum Filtern von Trinkwasser, in so genannten Schwammleuchten und für Polsterungen verwendet.

Die kleinen Naturschwämme werden auch als Menstruationshygieneartikel verwendet. Der U. S. Kodex lautet ? § 1802 des Titels 16 (Naturschutz). Laut der World Porifera Database ist der dort gelistete Handschuhschwamm (Spongia cheiris) gleichbedeutend mit S. gramme.

Auch interessant

Mehr zum Thema