Silikon Spüle

Siliconspüleinrichtung

Versiegeln Sie die Küchenspüle mit Silikon. Durch die Abdichtung kann verhindert werden, dass Wasser unter den Rand der Küchenspüle sickert. Silikon, eine geeignete Pistole und ein Fugenglätter sind erforderlich, um Spüle und Kochfeld abzudichten. Silicone und Acryl haben manchmal das Problem, dass Feuchtigkeit unter sie kriechen kann. Warum haben Sie übrigens überhaupt Silikon verwendet?

Abdichtung der Spüle mit Silikon

Vergewissern Sie sich, dass der Spülbeckenrand frei von Schmutz und Feuchtigkeit ist. Verwenden Sie einen Fräser, um die beschädigte Abdichtung von der Kante zu entfernen.

Schneiden Sie die Spitzen des Dichtmittelrohres mit einem Fräser ab. Dabei darf der Anschnitt nur so groß sein wie der Beckenspalt, damit nicht zu viel Silikon auf einmal herauskommt. Stecken Sie die Spitzen des Silikonschlauches in eine Silikon-Spritze und sehen Sie den Handhebel der Waffe nach vorne. Bereiten Sie den Schlauch vor, indem Sie den Griff ein paar Mal ziehen, bis Silikon aus der Düse herauskommt.

Legen Sie die Pistolenspitze auf den Beckenrand, wo sie auf die Arbeitsplatte trifft. In diesem Fall wird die Pistolenspitze auf die Arbeitsplatte gelegt. Durch Betätigen des Hebels wird eine schmale Kalklinie um den Kantenbereich geschoben. Bewegen Sie die Waffe weiter, wenn Sie den Abzug betätigen, und halten Sie die Pistolenspitze nahe an die Schneide, um sie gleichmäßig zu applizieren.

Tragen Sie Limette um den Spülbeckenrand herum auf, von einem Ende zum anderen. Entfernen Sie das Abdeckband von der Arbeitsfläche..... Befeuchten Sie den Indexfinger und glätten Sie das Silikon entsprechend der Kante und der Arbeitsfläche. Drücken Sie den Limette auf beide Ränder von Spülenrand und Arbeitsfläche und schieben Sie den Griff darüber.

Befeuchten Sie den Kontakt häufig, damit er leicht auf dem Silikon liegt. Wischen Sie überschüssiges Silikon, das zu weit von der Spülbeckenkante entfernt ist, mit dem nassen Küchenpapier ab. Lassen Sie das Silikon 24 Std. lang austrocknen, bevor Sie die Spüle benutzen, damit sie nicht zu schnell nass wird.

Abdichtung von Arbeitsoberflächen

Bei Küchenarbeitsplatten werden die Flächen in der Regelfall mit einer schmutz- bzw. schmutzabweisenden und hochbelastbaren Schicht beschichtet. Im Schnittbereich und an den Übergangsstellen zu Wänden, Waschbecken oder Kochfeldern kann diese Schicht entfallen, so dass Dreck und Nässe in die Paneele gelangen können. Obwohl Verschmutzungen in den Innenräumen schlichtweg hygienisch unbedenklich sind, kann der Einfluss von Nässe dazu führen, dass einige Arbeitsflächen anschwellen und nachhaltig beschädigt werden.

Sie benötigen nur wenige Stoffe, um eine Arbeitsfläche komplett zu versiegeln. Silikon, eine geeignete Pistole und ein Gelenkglätter sind erforderlich, um Spüle und Herd zu versiegeln. Obwohl das Gewebe dem Silikon sehr ähnelt, ist es völlig aushärtend und nicht permanent dicht. Die Silikonverbindung hingegen ist weiterhin flexibel und wasserfest.

Das spezielle Küchen-Silikon ist ebenfalls lebensmittel- und trinkwassernetzbar und kann daher in direkten Lebensmittelkontakt kommen. Der tiefere Übergangsbereich, z.B. zwischen aufeinanderliegenden Blechen und an Wanddurchgängen, wird zudem mit einem Füllerprofil verschlossen. Ein Wandanschlussband ist als Option erhältlich und kann den visuellen Übergangsbereich zwischen Arbeitsfläche und Wandfläche ausmachen. Nachdem eine Arbeitsfläche montiert wurde, treten Lücken zwischen der Arbeitsfläche, der Rückwand und den benachbarten Seitenwandungen oder Schaltschränken auf.

Um zu verhindern, dass Flüssigkeit und Dreck von der Arbeitsfläche in die Spalten gelangt, schließen Sie diese fest. Um sicherzustellen, dass das Silikon in den Tiefenfugen ausreichend haftet und nicht durchhängt, wird zunächst eine Verbindung oder ein Füllerprofil in die Verbindung eingearbeitet, die die Verbindungstiefe einschränkt. Die Füllprofile können mittels eines schmalen Griffs oder Stiels so lange in den Spalt gepresst werden, bis sie über die gesamte Breite ca. 0,5 bis 1 cm unter der Arbeitsfläche gleichmässig verlaufen.

Die Verbindung kann dann mit Silikon verschlossen werden. Überflüssiges Silikon kann leicht mit einer Maurerkelle austreten. Um die Spüle herum ist unweigerlich viel Wasser vorhanden. Wenn die Spüle nicht richtig versiegelt ist, kann leicht Sprühwasser zwischen Spüle und Arbeitsfläche eindringen. Bei der Installation der Spüle können Sie Beschädigungen vermeiden, indem Sie Silikon oder ein Dichtungsband zwischen der Stützfläche am Spülenrand und der Arbeitsfläche einlegen.

Nachdem die Spüle eingeführt wurde, kann das Silikon mit der Spachtel abgenommen werden, um eine glatte und gleichmäßige Abdichtung zu erreichen. Wenn ein Dichtband verwendet wurde oder die Spüle nach dem Einbau nicht ganz dicht ist, muss der Durchgang um die Spüle mit Silikon verschlossen werden. Der Kocher ist in der Regel viel stärker als die Spüle und damit näher an der Arbeitsplatz.

Diejenigen, die beim Aufsetzen des Wälzfräsers bereits die Kantenunterseite zur Arbeitsfläche hin versiegeln, müssen ihn in der Praxis in der Praxis nicht mehr von aussen reparieren. Bei der Abdichtung von Kochstellen ist es wichtig, dass Sie wärmebeständiges Silikon verwenden, welches den alltäglichen Beanspruchungen rund um den Ofen standhalten kann. Es kann aus optischer und hygienischer Sicht auch ratsam sein, den Übergangsbereich zwischen Cerankochfeld und Arbeitsfläche mit Silikon zu verschließen.

Dafür genügt in der Praxis meist eine kleine Dosis, die Sie zunächst in den Übergangsbereich injizieren und dann sanft nachziehen. Wo zwei Arbeitstischteile in Flüssigkeit und Dreck gelangen können. Bei mehreren Millimetern Spaltweite zuerst ein Füllerprofil einsetzen, um die Fugentiefe zu begrenzen. In diesem Fall wird die Verbindung durch ein Füllerprofil begrenzt. Das Silikon kann dann mit der Patrone in die Verbindung gedrückt werden.

Dadurch wird das Gelenk unauffällig. Überflüssiges Silikon kann mit einem Spatel oder einem ähnlichen Glättungswerkzeug entfernt werden, um einen glatten und festen Übertritt zu erzielen. Die richtige Pflege von Silikonverbindungen und damit die Vermeidung von Schimmelpilzen finden Sie in unserem Leitfaden "Silikonverbindungen richtig halten und Schimmelpilze vermeiden".

Mehr zum Thema