Silikon Weichmacher

Siliconweichmacher

bei der plastischen und kosmetischen Chirurgie (für Silikon-Brustimplantate oder Silikon-Backformen getestet: Sind Silikon-Backformen gesundheitsschädlich und was steckt dahinter für praktische Helfer? Auch Silikon ist weich, enthält aber keine Weichmacher. Silicon ist ein natürliches Material.

Grundbausteine für Siliconprodukte

Die Silikane sind Grundbausteine für Siliconprodukte. Aufgrund ihrer vielfältigen Einsatzmöglichkeiten sind sie vielseitig einsetzbar und werden daher in vielen Ländern der Welt in Lebensmitteln eingesetzt. Silicone aus Silikaten sind vor allem in der Bevölkerung bekannt. Silikane sind siliziumorganische Komponenten, d.h. Komponenten der Bauelemente Silicium (Si), Sauerstoffe (O), Kohlenstoffe (C) und Wasserstoffe (H).

Es wird zwischen linearen (z.B. L3, L4, L5) und zyklischen (z.B. D4, D5 und D6) Siloxanen unterschieden. Durch die verschiedenen Eigenschaftsprofile der einzelnen Silikone ist ihr Anwendungsbereich sehr breit gefächert. Diese können schmierend, geschmeidig und flexibel, hydrophob und langlebig sein und auch sehr heißen oder sehr tiefen Außentemperaturen ohne Beschädigung standhalten.

Sie werden in der Chemieindustrie als Hilfsstoffe, Weichmacher oder Beschichtungsmittel (für Papiererzeugnisse, Textil, etc.) eingesetzt. In Westeuropa lag der Silikonverbrauch im Jahr 2002 bei fast 300 000 t. Der Anteil der Silicone am Gesamtverbrauch lag bei rund 300 000 t. Sie sind auch Ausgangsstoff für Silicone, die in der plastisch-ästhetischen Medizin (für Silikonbrustimplantate oder Silikoninjektionen) und in der Zahnheilkunde (für Zahnabdrücke) sowie in Haushaltgeräten (insbesondere Backformen) und in Baby- und Kleinkinderprodukten (Schnuller, Sauger für Babyflaschen) zum Einsatz kommen.

Ist Siloxan gesundheitsschädlich? Lange Zeit galt diese Substanz als für den Menschen giftig, aber das kann nicht mehr ohne Vorbehalt gesagt werden: Es gibt nur wenige Silikone, für die es Hinweise auf gesundheitliche Auswirkungen von Tierversuchen (an Ratten) gibt; daher gibt es nicht genügend Angaben, um allgemeingültige Aussagen machen zu können.

Die Angaben zu den Umweltgefahren durch Silikane sind ebenfalls dürftig und basieren zum Teil nur auf Modellrechnungen. Allerdings ist davon auszugehen, dass gerade die cyclischen Speisesiloxane besonders haltbar sind, was ihnen die Chance gibt, lange Distanzen zu bewältigen. Das Siloxan ist sehr leichtflüchtig und wird rasch in die Atemluft abgegeben. Daher entsteht die Hauptverseuchung der Umgebung durch leichtflüchtige Salze, die z.B. über kosmetische Mittel, Pflege- und Konservierungsstoffe in die Erdatmosphäre und das Grundwasser abgegeben werden.

Über die Hautstelle gelangt Siloxan in das Menschenblut, indem es die Creme auf die Hautstelle aufträgt oder durch Haarkosmetik. Darüber hinaus werden bei der Inhalation aus der Atemluft auch Polysiloxane absorbiert. Im Umfeld kommen insbesondere die cyclischen Silikane D4, D5 und D6 vor. Die aus Backblechen stammenden Silikone können mit der Zeit durch einen oder mehrere Backprozesse austreten.

Zur Minimierung der Belastung von Säuglingen und Kleinkindern wären auch für Sauger und Zitzen detailliertere Abklärungen sinnvoll, da die in ihnen enthaltenen siloxanen in das Fett der Milch eindringen können.

Auch interessant

Mehr zum Thema