Spüle Küche Günstig

Sinkküche günstig

Materialmäßig ist Edelstahl der klassische Werkstoff für Spülen. Der Edelstahl passt optisch in jede Küche. Spülen Anleitung Ob erste eigene Ferienwohnung oder Küchenrenovierung: Wer eine neue Küche kauft, muss auch an die Küchenspüle denken. Die hochwertigen Klingen sollten niemals verschleißbedingt in der Spülmaschine gereinigt werden. Jeder, der beim Spülenkauf Kosten einsparen will, sollte sich nicht zwangsläufig an den Küchenlieferanten wenden - auch hier können Qualitätsspülen direkt im Internet bestellt werden.

Allerdings ist in Gebieten mit sehr kalkigem Trinkwasser nicht zwingend eine Edelstahlspüle zu raten, da sich unattraktive Kalkablagerungen rasch ausbilden und der Reinigungsaufwand maximal ist. Hier könnte Keramiken besser geeignet sein, da auf diesem Werkstoff kaum Kalktrübung sichtbar ist. Außerdem ist sie sehr leicht zu reinigen, da der Dreck von der ebenen Fläche herunterrollt.

Wird jedoch häufiger Stahlschurwolle in der Spüle verwendet oder werden die Schalen auf der Spüle berührt, wird die Keramiken mit den Jahren verkratzt. Seit einigen Jahren geht der Tendenz immer mehr in Richtung Granitspülbecken. Die Gestaltung sollte eine große Bedeutung haben, denn Granit ist ein sehr schöner Werkstoff, bei dem Sie aus vielen Farben wählen können.

Neben dem Werkstoff rostfreier Stahl ist auch in punkto Sensibilität der Werkstoff granithaltig. Darüber hinaus ist Granit von Haus aus ein grobes Gut, so dass kleine Speisereste in der Spüle stecken bleiben, anstatt in den Abwasserkanal gespuelt zu werden. Deshalb muss die Säuberung einer Granitspüle mit besonderer Sorgfalt durchgeführt werden, ggf. mit speziellen Reinigungsmitteln.

Preislich servieren Sie am besten eine Edelstahlspüle: Die günstigste ist bereits ab ca. 30 EUR erhältlich, die Obergrenze ist dabei mehr oder weniger offen. Allerdings gibt es bei rostfreiem Stahl nicht nur in Bezug auf den Kostenaufwand, sondern auch in Bezug auf die Produktqualität große Unterschiede: Bei preisgünstigen Spülbecken wird ein relativ feines Stahlblech in die gewünschte Gestalt "gezogen", was bedeutet, dass das Spülbeckenmaterial im Spülbereich noch schlanker wird.

Im Falle von qualitativ hochstehenden Spülbecken werden Gestell und Spüle separat gefertigt und anschließend miteinander verschweißt, was zu einer wesentlich größeren Materialdicke beiträgt. Spülbecken sind oft auch mit einer Unterbodenisolierung versehen, um Lärm durch Stöße mit dem Edelstahlblech zu unterdrücken. Granitspülbecken haben die grössten Materialunterschiede: Granitspülbecken werden oft als Granitspülbecken bezeichnet, die eigentlich aus verschiedenen Verbundmaterialien wie gemahlener Granit aufbereitet sind.

Häufig haben diese Verbunde den nachteiligen Effekt, dass sie eine rauhe OberflÃ?che haben, die die Reinigungsmöglichkeiten einschrÃ?nkt und VerfÃ?rbungen anregt. Ein teures Granitbecken hingegen ist aus festem Hartgestein gefertigt. Für Granitbecken wird z. B. eine Nanopartikeldichtung verwendet; das Gesteinsmaterial dieser Becken wird dann als "Nanogranit" bezeichnet. Bei Granitbecken wird es als "Nanogranit" eingestuft. Im Falle von Keramikspülen sind die Differenzen vor allem auf die Abdichtung zurückzuführen.

Weil Keramiken weniger beständig sind als rostfreier Stahl oder Granit, können hier Spezialbeschichtungen eingesetzt werden. Bei häufigem Waschen mit der Handwaschmaschine lohnt sich ein Doppelwaschbecken. Somit können Sie ein Waschbecken zum Ausspülen und das andere zum Auswaschen des Waschwassers nutzen. Prinzipiell sollten Küchenspülen in regelmäßigen Abständen gesäubert werden, um eine Beschädigung der Oberfläche des Materials zu verhindern.

Im Falle von rostfreiem Stahl genügt oft ein Waschmittel, um störende Verschmutzungen zu beseitigen; bei entsprechendem Pflegebedarf können Sie z.B. in Drogerien Reiniger aus rostfreiem Stahl beziehen. Keramiken hingegen sollten sanft gesäubert werden, idealerweise mit einem Feinwaschmittel ohne Boden. Spezialprodukte werden oft vom Spülenhersteller angeboten. Der Granit darf niemals mit scharfen Mitteln gesäubert werden, da eine starke Säurebelastung das Produkt schädigen kann.

Für Granit gibt es auch Spezialreiniger vom Hersteller. Beim Werkstoff Stahl und bei Keramiken hingegen lassen sich Kalkablagerungen mit Citronensäure, Essigsäure o. ä. Haushaltsprodukten leicht entfernen. Dabei ist auch die Ausrüstung zu berücksichtigen: So werden oft Schneidbretter mitgeliefert, die für den Spüleneinsatz optimal sind und so durch ihren Platz sparenden Gebrauch die tägliche Küchenarbeit vereinfachen.

Einige Spülbecken haben auch einen so genannten Excenter, mit dem man den Auslauf der Spüle fernbedienen kann - so muss man nicht mehr in das Spülbeckenwasser gelangen, um das Spülbecken zu entleeren. Letztlich liegt es an Ihnen, zu entscheiden, welche Geräte Sie benötigen und welche nicht; auch das am besten geeignete Spülenmaterial ist weitgehend eine Frage des Geschmacks.

Wer großen Wert auf die Gestaltung legt, dem wird eine Keramik- oder Granit-Spüle empfohlen. Jedoch wenn Sie vor allem eine leicht zu reinigende Spüle wünschen, ist rostfreier Stahl wahrscheinlich die richtige Wahl. Mit allen drei Werkstoffen sollten Sie großen Wert beimessen auf eine gute Verarbeitungsqualität, um so lange wie möglich Spaß an der neuen Spüle zu haben.

Auch interessant

Mehr zum Thema