Spülmittel

Geschirrspülmittel

Spülmittel (kurz GSM), in der Schweiz Geschirrspülmittel, sind Geschirrspülmittel. Zur Vermeidung von "Händespülungen" schützen sie sich mit Handschuhen. Wir meinen nicht die Spülung hier!

Zahlreiche Reinigungsmittel beinhalten ein kritisches Konservierungsmittel.

In der Regel löst sie Lebensmittelreste besser auf als herkömmliche Geschirrspülmittel. Zu den folgenden Punkten: 19 von 26 Erzeugnissen beinhalten ein Konservierungsmittel, das allergische Reaktionen hervorrufen kann. Nichtallergiker haben nach derzeitigem Kenntnisstand wenig Anlass zur Sorge: Es ist unwahrscheinlich, dass sie durch den Umgang mit Geschirrspülmitteln eine allergische Reaktion entwickeln werden. Für rund 40 Platten genügen die besten Mittel, während die defizitären Bioprodukte bereits nach etwa 15 Platten zu erschlaffen beginnen.

Sie besprühen die Tupfer mit dem Reinigungsmittel, dann startet die Anlage und reibt die Teller mehrmals mit der gleichen Wucht ab. Inwiefern sind die Waschmittel zum Tränken geeignet? Erstmals haben wir aber nicht nur Lebensmittelreste mit einem Schwämmchen entfernt, sondern auch getestet, wie gut die Waschmittel beim Wässern funktionieren - zum Beispiel bei verbranntem Frittierfett auf dem Grillrost, beim Müsliieren in der Schale oder bei Nudeln, die über Nacht in der Kanne bleiben.

Gegenüber den klassischen, empfindlichen und ökologischen Geschirrspülmitteln beinhalten die Waschkonzentrate weniger als bisher wässrige und mehr Waschsubstanzen, die fettlösenden oberflächenaktiven Stoffe. Wir haben 12 400 Platten, 16 Arten von Schmutz, 15 Inspektoren, 144 000 Griffe, 20 Tage. Die Prüfärzte stellen eine mit Rotfett getränkte Spülflüssigkeit her, in die sie Schalen und Glaser eintauchen und kurz ausspülen.

Der weitere Vorteil der leistungsstarken Reinigungsmittel besteht darin, dass sie mit einem Waschgang wesentlich mehr Platten reinigen als solche mit geringer Reinigungsleistung. Danach wird die Flotte als ausgeschöpft betrachtet.

Stichting Warentest: Schwache Bewertungen für Waschmittel - nur 2 von 26 "gut".

26 Handgeschirrspülmittel wurden von der Stichting Warmentest geprüft - mit alarmierenden Ergebnissen: Nur zwei erhielten die Bewertung "gut". Das Konzentrat schneidet am besten ab, das Bio-Produkt am miesesten. Schlechtes Ergebnis: Nur zwei von 26 geprüften Geschirrspülmitteln schnitten in einem Review der Foundation warnt. Jeder dritte Artikel erreicht nur die Bewertung "ausreichend", fünf auch die Bewertung "unbefriedigend".

Weshalb haben sich die Präparate so schlecht entwickelt? So wurde beispielsweise die Spülung mit Schwämmchen mit Ölgemischen, Nudeln und Hühnerpüree auf Edelstahltellern erprobt, aber auch das Eintauchen von verbranntem Grillfett, mit Müesli verklebte Schalen und getrocknete Pastareste. Doch auch aus gesundheitlichen Gründen wurden einige Erzeugnisse abgewertet: 19 der 26 Erzeugnisse beinhalten das wichtige Konservativ Methylisothiazolinon.

Es ist für die Sammlung Warnentest ein Allergikerrisiko. Die Ware soll die Ware vor Keimen bewahren. Bei Allergikern kann es jedoch zu einem Juckreiz kommen, wenn sie das Präparat nur zum Handwäschen benutzen, erklärt die Fachzeitschrift "Test" (Ausgabe 9/2018). Allerdings ist die Substanz kein Hindernis, wenn sie in Spülwässern aufbereitet wird.

Lediglich die beiden Sieger der Tests und die ungünstigsten Ergebnisse kommen ohne das Mittel aus. Welche Wirtschaftlichkeit haben die Reinigungsmittel? Mit rund 40 Platten stehen grob gesagt auch die besten Ergebnisse im Versuch an der Spitze - aber das sind alles Konzentration. Die Plattenanzahl wurde bis zu dem Moment bestimmt, in dem nicht genügend Schäume zur Verfuegung standen.

Der Ertrag hat einen Einfluss auf den Gesamtpreis pro Waschgang. Der grundlegende Ratschlag für das Ausspülen lautet, das Löschwasser zu ersetzen, wenn der Schäumer zusammenbricht. Das ist es, was das Waschforum hervorhebt. Die benötigte Waschmittelmenge ist abhängig von der Wirkstoffkonzentration im Präparat. Worin besteht der Unterscheid zwischen konzentrierten und herkömmlichen Reinigungsmitteln?

Die Konzentrate haben einen größeren Gehalt an Waschwirkstoffen als konventionelle Beimischungen. Das Waschforum erklärt, dass Konzentrate auf zwei Milliliter pro fünf Meter zu dosieren sind, während konventionelle Waschmittel auf vier Milliliter pro fünf Meter zu dosieren sind. Zuviel Waschmittel im Waschwasser - ob aus konventionellem Material oder Kraftfutter - führt zu zuviel Schäumen.

Aus diesem Grund empfiehlt das Waschchen auch, das Waschwasser zuerst in das Waschbecken zu lassen und dann die richtige Menge an Waschmittel hinzuzufügen.

Mehr zum Thema