Staubsauger Roboter

Sauger-Roboter

mw-headline" id="Funktion">Funktion[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten] Staubsauger-Roboter oder Roboter-Staubsauger sind Hausroboter, die automatisch Zimmer rein. Staubsauger-Roboter werden oft in Gestalt eines Flachzylinders ca. 30 cm oder einer darauf basierenden geometrischen Gestaltung konstruiert. In Bezug auf Umfang und Weite orientiert sich der Produzent an dem Abstandsmaß zwischen den Stühlen. Bei zunehmender Komplexitätssteigerung besitzen die Module eine Reihe von intelligenten Sensorik, mit denen sie sich ausrichten können.

Komplexe Gerätetypen enthalten auch Daten über Räumlichkeiten und die Feststation, zu denen sie nach der Arbeitszeit selbständig wieder aufladen. Diese Roboter können mit Hilfe einer komplexen Elektrik unterschiedliche Programmierungen durchführen, wobei alle erreichbaren Plätze in einem Saal für den Staubsauger und eine entsprechend gute Reinigungskraft erzielt werden. Auch wenn sie nicht unmittelbar auf die Staubsauger selbst zurückzuführen sind, sind Ausführungen mit statischem Tuch, das den Schmutz von glatten harten Böden aufnimmt, die unkomplizierteste Form der Reinigung.

Allerdings funktionieren die meisten Maschinen nach dem Teppichreinigerprinzip in Kombination mit einer Staubsaugerfunktion: Die Säuberung basiert auf unterschiedlichen Rotationsbürsten oder Rollen mit Gummiabstreifern. Der eingesetzte Staubsauger ist im Gegensatz zu konventionellen Haushaltssaugern ineffizient. Fast alle Staubsauger-Roboter funktionieren ohne Staubfilterbeutel, die Sammelbehälter werden lediglich in den Abfalleimer geleert. Neben dem allgemeinen Reinigungsbetrieb haben viele Roboter einen so genannten Spotmodus.

Der Roboter wird an einer zu reinigenden oder ferngesteuerten Position platziert. Als Beispiel hat die Südtiroler Firma Schenker zwei Roboter staubsauger im Jahr 2012 getestet. Bei Teppichböden wurde der Schmutz jedoch nur vordergründig entfernt, und auch die 2012 geprüften Staubsauger blasen aufgrund ihrer einfachen Filtertechnologie einen großen Teil des feinen Staubs zurück in den Kammer.

2 In den Folgejahren wurden Geräte mit HEPA-Filtern präsentiert, die mit ihrer deutlich verbesserten Filterqualität besonders für Allergiker geeignet sind. Simple Staubsauger-Roboter erkennen die Umwelt nur mit einem einzigen Aufprallsensor. Trifft der Roboter auf ein Hinderniss, wechselt er die Fahrtrichtung. Bei den ersten Staubsaugerrobotern (Beispiel: Lichler Robo Staubsauger) war dafür keine elektronische Steuerung erforderlich; selbst mit einem simplen Federmechanismus konnte sich der Saugerroboter nach dem Auftreffen auf ein Hinderniss vor Ort umdrehen und in eine andere Drehrichtung wenden.

Komplizierte Staubsauger-Roboter nutzen in der Regel Überschall, Infrarotlicht oder Lasertechnik, um den Abstand zu einem Objekt durch Spiegelungen zu bestimmen. Ausführungen mit komplexer Steuerelektronik und Sensoren sind in der Regel in der Regel in der Lage, den Rändern zu folgten oder sich gar im Weltraum zurechtzufinden. Gegenstände, an denen sich der Roboter festfressen kann, wie z.B. auf dem Boden liegende Leitungen oder Stoffe, können zu Fehlfunktionen oder zum Abriss der daran haftenden Vorrichtungen ( "Tischlampe vom Tisch") mitführen.

Daher empfiehlt der Automobilhersteller, diese Art von Hindernis aus dem Arbeitsraum des Gerätes zu beseitigen oder den Arbeitsraum durch Barrieren zu begrenzen. Vereinfachte Ausführungen sind sauber, bis der Akku leer ist. Bei anderen Modellen wird die Cleanzeit an die innen eingestellte Cleanzeit oder an eine aus den gemessenen Abständen berechnete Cleanzeit angepasst.

Zahlreiche Roboter sind in der Regel in der Position, bei erschöpfter Batterie selbständig zur Lade-Station zurückkehren und sich selbst aufladen zu können. Bei Modellen mit Zeitkontrolle ist es möglich, mehrere Tage unbeaufsichtigten Service ohne Eingriffe durchzuführen. Der begrenzende Punkt für den völlig eigenständigen Betrieb ist in der Regel die Kapazität des Entstaubungsbehälters. Aber auch hier haben einige Typen bereits Sensorik, die einen gefüllten Container anzeigt und dann den Roboter abschaltet.

Ein paar Roboter können ihre inneren Entstaubungsbehälter an der Feststation automatisch ausleeren. Informationen über Bereiche, die die Roboter in einem Vorgang oder mit einer Batterieladung säubern können, kommen oft von Fachhändlern und Bewertungsstandorten. Manche Konstrukteure verwenden Infrarot-Lichtschranken, die einen verdeckten Lichtbündel ausstrahlen. Wenn der Roboter den Lichtbündel erfasst, wechselt er die Ausrichtung.

Sensorik im Roboter erkennt sie analog zur Infrarot-Lichtschranke und vermeidet den blockierten Raum. iRobot verwendet bei einigen seiner Geräte ein sogenanntes Lighthouse-System. Der Roboter wird in einem engen Raum, z.B. einem Raum, festgehalten, bis sein internes Kontrollsystem eine komplette Säuberung an den Leuchtturm mitteilt. Die Lichtschranke wird dann aufgeklappt und der Roboter kann zur nächstgelegenen Reinigungsstelle vorrücken.

Zu den Herstellern gehören iRobot (Roomba), ECOVACS Robotics, Kärcher, Electrolux (Trilobit), Siemens, Neato Robotics, VR200 (Vorwerk), Samsung (Navibot), LG (Hom-Bot) und Xiaomi (Mi Robot Vacuum). Staubsauger-Roboter kommen hauptsächlich aus Europa, den USA und Asien. Es ist zu erkennen, dass in Europa Staubsauger-Roboter von den Herstellern klassischer Reinigungsgeräte zur Abrundung ihrer Produktreihe eingesetzt werden, während sich in den USA und Südkorea auf Roboter spezialisiert es gibt.

Bodenreinigungsroboter werden im Unterschied zu Staubsaugern derzeit nur von einem nordamerikanischen Konzern (iRobot) und einem chinesischem Konzern (TTI oder Schmutzteufel ) gefertigt. Die europäischen Produzenten von Bodenwischerrobotern gibt es trotz einschlägiger Untersuchungen in der Zentrale eines deutschsprachigen Reinigungsmittelherstellers noch nicht. Bei Eberhard Veit: Roboter-Staubsauger für den Haushalt: Erarbeitung eines Funktionsmusters mit Regelalgorithmus.

? Stephanie Bruckbauer: Die Roboterisierung geht voran - Hausroboter in Österreich. 12. Januar 2017, abrufbar am 3. Mai 2018. de ? Absaugroboter von iRobot und Samsung - Mehr als nur ein Spielgerät. Im: Prüfung 03/12. In: Prüfung 03/12. In: Prüfung 02/15. In: Prüfung 02/15. In: Prüfung 02/15. In: Prüfung 02/15. In: Prüfung 02/15. In: 02/15. In: Stiftung Warentest, 02/15. In: 02/15. In: 02/15. In: 02/15. In: 02/15. In: Stiftung Hat.... In: 02/15. In: 02/15. In: Stiftung Hat. In: Warentest. In: 20. 2001/02 Absaugung: 204. In: Absaugroboter - Was autonome Staubsauger können.

Im: Prüfung 02/17. Stichting Warentest, 2. Januar 2017, abgeholt am 4. Oktober 2017. Martin Holland: Roomba: Produzent des Staubsaugerroboters will Apartmentkarten ausgeben. Botschaft vom 26. August 2017, abrufbar am 11. August 2018. Staubsauger-Roboter: iRobot will Landkarten von Benutzerwohnungen aufteilen. Darin: Spiegel Online. 28. August 2017, abrufbar am 11. Dezember 2018. ? Hilf!

Der Report verweist auf das Modell iRobot Roomba 980 und der Produzent hat die Unverträglichkeit mit einigen Dunkelböden gemäß dem Beitrag nachgewiesen. ? SOMMAIRE EXÉCUTIF du 1st World Robotics 2009 Industrieroboter & 2nd Robots de servicewelt Robotics 2009.

Ein: In: Welt Robotik 2009 Serviceroboter. Internationale Föderation der Robotik-Abteilung für Statistik, 26. Sept. 2009, datiert vom Originalton um den Tag der Veröffentlichung am Tag der Veröffentlichung. Feber 2010; abrufbar am 31. Dezember 2010. Jänner 2010.

Mehr zum Thema