Strohhalme aus Glas

Glasstrohhalme

Die Umstellung auf Papierstrohhalme ist bis Ende des Jahres geplant. Auf diese Weise soll der Müll aus Kunststoff reduziert werden. Langlebig und gesundheitlich unbedenklich: Stilvolles Glasstroh für besonderen Genuss.

Aufgebaut in Deutschland und Belgien, seit 2011

Bei uns findest du dann für jeden Einsatzzweck das Passende. Damit erfüllen die Glas-Trinkhalme auch die Ansprüche der Gemeinschaftsverpflegung an das Thema sicher, langlebig und langlebig. Dieser einzigartige Trinkhalm aus Glas widersteht Temperaturunterschieden von 120 C und hält mit guter Sorgfalt ein ganzes Küchenkalenders. Mit viel Handwerkskunst werden diese Glas-Trinkhalme exklusiv in Deutschland und Belgien hergestellt.

Du bestellst ein kaltes kohlensäurehaltiges Softdrink und das Plastikstroh will aus dem Glas springen. Neben Trinkhalmen aus Glas gibt es auf den nächsten Unterseiten auch einige sinnvolle Zusatzartikel, wie z.B.:

Gegen den Kunststoff kämpfen

erklärt dem Kunststoff den Krieg und vertraut auf bunte Glas- und Stahlstrohhalme. Eine Strohhalme. Eine kurze, leichte Kunststoffröhre. Alleine in den USA werden jeden Tag rund 500 Mio. Strohhalme hergestellt, verwendet und entsorgt. Mit einem durchschnittlichen Gewicht von ca. 0,3 g pro Halm ergeben sich daraus 150 t Kunststoff pro Tag.

Ein so kleiner Gegenstand aus Kunststoff in der Massenproduktion entfaltet also eine enorme Ausstrahlung! Durch die einfache Verarbeitung eines anderen Werkstoffs - Glas oder Blech - kann ein Strohhalm so oft wiederverwendet werden, wie Sie wollen! Schockiert von dem ganzen Abfall im Wasser - vor allem von der Anzahl der Strohhalme - überlegte sie, wie so etwas aussehen könnte.

Die Vorstellung, etwas dagegen tun zu müssen, ließ Olivia nie los. Ein paar Tage später, beim Essen im Avocado Cafe in Canggu, wurde ihr ein Getränk mit einem ganz speziellen Zubehör serviert: einem Glasstrohhalm. Das hat Olivia sehr gefreut! Bei Olivia war klar, dass diese recycelbaren Strohhalme über die ganze Erde verteilt werden mussten.

Berlin Start-up stellt Trinktrommeln aus Glas her - Start-ups in Berlin - News aus der Start-up-Szene

In Berlin produziert das Start-up-Unternehmen "Halm" Strohhalme aus Glas. Es fing alles sehr melancholisch an: Hannah Cheney und Sebastian Müller wurden 2015 zu einer Heirat eines freundlichen Paares in Thailand mitgebracht. "Dann haben wir unsere Freundinnen zusammengetrieben und den Sandstrand aufgeräumt", sagt Cheney. "Wir haben entschieden, dass sich etwas ändert, dass wir etwas ändert", sagt Müller.

Denn: "Es hat uns wirklich geschockt, wie viele Strohhalme wir gesammelt haben. "Jedes zweite Stück Müll war ein Plastik-Trinkhalm, wie Müller sich merkt. "â??Jedoch werden von den 78 Mio. t Kunststoffverpackungen, die jÃ?hrlich auf der ganzen Welt eingesetzt werden, 32 % auf unkontrollierte Weise in die Umgebung, wie beispielsweise die Ozeane, abgegeben. Laut Bundesumweltamt verwendet jeder Bundesbürger rund 65 Plastiksäcke pro Jahr - für Berlin heißt das sagenhafte 225 Mio. Plastiksäcke.

Darüber hinaus gibt es in der Landeshauptstadt jedes Jahr rund 170 Mio. Einwegbecher und 71 Strohhalme pro Jahr. Müller und Cheney haben ihre Arbeit niedergelegt und 2016 ihr Start-up-Unternehmen "Halm" gegründet. Nach einem halben Jahr arbeitete das Ehepaar an ihren Pailletten. "â??Wir haben auch daran gedacht, sie aus Bambus, Kupfer, Silber oder Messing herzustellenâ??, erzÃ?hlt Müller.

Aber die Gründer von "Halm" wollten einen Trinkhalm aus einem wiederverwendbaren, hygienischen, geschmacklosen und recycelbaren Werkstoff. "Nur Glas kam in Frage. Auch wenn unsere Strohhalme weggeworfen werden, werden sie entweder wiederverwertet oder wieder zu Sanden verarbeitet", sagt Müller. "Die Schnelligkeit, mit der alles ging, hat uns wirklich überrascht", sagt Cheney.

"Es sind gerade diese renommierten Abnehmer, die unser Angebot nicht nutzen würden, wenn es nicht fehlerfrei wäre", ist sich Müller gewiss. Die Strohhalme werden tatsächlich vom Verband der Lebensshilfe mitgenommen. "Wir sind von unserem Erfolg überrascht", gibt Müller zu. Die Gläser kommen aus Bayern und werden in Norddeutschland nachbearbeitet. Damit sie so bruchfest wie möglich sind, werden die Strohhalme im Backofen bei etwa 600° C wieder aufbereitet.

"Damit sind sie so unbedenklich wie ein Trinkglas", versprachen die Stifter. Weil sie nicht so leicht sind wie Heu - im Gegensatz dazu. Weil die Rohre aus stabilem Glas bestehen, sind sie auch vergleichsweise stabil. Dies hat den Nachteil, dass sie nicht bei sprudelnden Drinks aufstehen und aus dem Glas herausfallen, wie es bei Kunststoffhalmen der Fall sein kann.

Wenn man sie jedoch in ein Cafe oder eine Kneipe bringt, um daraus einen Cocktail zu trinken - wie Müller und Cheney andeuten -, kann dies zu erstaunlichen Blickwinkeln bei den anderen Besuchern aufkommen. "In Hamburg liefern wir ein großes Hotel", sagt Müller. Außerdem werden jährlich etwa 600.000 Strohhalme eingespart.

"Es ist leicht, die Strohhülsen zu reinigen, meinen Müller und Cheney.

Mehr zum Thema