Swish

Zischen

Zahlreiche übersetzte Beispielsätze mit "swish" - Deutsch-Englisches Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von deutschen Übersetzungen. Die schwedischen Kreditinstitute erklimmen das Handy gemeinsam: Promotionsland Dass auch die oft kritisierte Einrichtung im Online-Bereich Erfolg haben kann, zeigen Beispiele aus Schweden: Hier haben die großen Bankinstitute und Swish zusammen eine gemeinsame Applikation für schnelle Handyüberweisungen eingerichtet. Obwohl letzte Handelswoche vorhergesagt wurde, dass auch in Deutschland bald der Marktdurchbruch für Mobilfunküberweisungen eintreten würde, habe ich als Möglichkeit angeführt, dass die in Deutschland tätigen Kreditinstitute zu einem korrespondierenden Service fusionieren können.

Damit würden sie dafür sorgen, dass der Marktauftritt nicht den großen US-Giganten vorbehalten bleibt. Die von den wichtigsten schwedischen Finanzinstitutionen unter dem Namen Swish in Schweden zusammengestellte P2P-App hat innerhalb von zwei Jahren enorme Popularität erlangt und sich als Quasi-Standard für den schnellen elektronischen Geldtransfer per Handy durchgesetzt. Das Joint Venture Swish ist ein Zusammenschluss der sieben großen schwedischen Banken Danske Banque, Händelsbanken, Länsförsäkringar Banque, Nordea, Skandia, SEB und Swedbank, die eine geöffnete Infra-struktur für den Echtzeit-Geldtransfer betreiben.

Alle Firmen mit Bankgeschäften, die den rechtlichen Anforderungen entsprechen, können Swish beitreten und ihren eigenen Kundinnen und Kunden Zugriff auf das Gesamtsystem gewähren. Ähnlich wie WhatsApp und andere Smartphone-Messenger ist Swish an eine Mobiltelefonnummer angebunden. Das Freischalten eines individuellen Swish-Kontos geschieht über die Online-Banking-Portale des teilnehmenden Finanzinstituts. Bei Geldtransfers ist die von Swishs for Android, iPhone und Windows Phone angebotenen Anwendungen erforderlich.

Dabei nutzen die Marktakteure die bestehende in Schweden vorhandene Infrastuktur für eine sichere, staatlich anerkannte Online-Personenidentifikation. Die Betreibergemeinschaft hat im Dez. 2012 grünes Licht für Swish gegeben. Inzwischen haben sich nach Angaben des Unternehmens mehr als 1,8 Mio. der 9,65 Mio. Einwohnern des Bundes meldet. Mehr als 12 Mio. Schwedenkronen - rund 1,3 Mio. EUR - wechselt im Monat September über Swish den Eigentümer.

Die meisten Menschen können heute mit dem neuen Verbs "swisha" etwas tun. Selbst wenn die teilnehmenden Bänke, die in Schweden Marktführer sind und eine enorme Ausbreitung haben, natürlich viel für den Dienst geleistet haben, weshalb der Ausfall sowieso schwer war. Was jetzt wirklich aufregend sein wird, ist, wie Swish weitermacht. Ein völlig neues bietet sich für Unternehmen und Verbände an, sich dem Swish-System zu unterwerfen.

Wenn sie teilnehmen, bekommen sie eine "Schweizer Nummer", die vom Absender des Geldes anstelle einer Mobiltelefonnummer für die Transaktion eingetragen wird. Es stellt sich die Fragestellung, ob Kreditinstitute in einer zukünftigen Variante von Swish sich bemühen können, mit Kreditkartentransaktionen zu mithalten, zum Beispiel durch einen QR-Code oder ein NFC-basiertes mobiles Zahlungssystem. In Anbetracht der seit langem erreichbaren Grösse ergeben sich hier ohnehin neue Chancen, die sich auch auf die Erfolgsaussichten von Apple Pay in Schweden auswirken werden.

Für die Bankiers ist Swish nicht nur ein netter Kundenservice für ihre Kunden. Snapchat - das in Schweden immer beliebter wird - erhebt auch keine Kosten für seinen Snapcash-Service, der derzeit nur in Nordamerika verfügbar ist. Aufgrund der bereits weit verbreiteten Nutzung von Swish werden Start-ups und Online-Dienste im P2P-Zahlungsbereich derzeit wahrscheinlich Schwierigkeiten haben, in Schweden zu expandieren.

Aber sobald Swish Transfers viel kostet, ist der Preis für Angreifer wieder offen. Eine Branche, die Swish dann mühsam vorbereiten müsste, nur um sie an einen anderen Dienst zu vergeben. Damit wird Swish in zweierlei Hinsicht weiter erwähnt: Zum einen wird gezeigt, dass die oft als krustig und innovationsfreudig angesehene Einrichtung durch schnelles und investitionsbereites Agieren angemessene Dienstleistungen und die damit verbundenen Marktzutrittsschranken für Player aus der digitalen Szene schaffen kann.

Etwa vier Jahre nachdem sechs große skandinavische Großbanken Swish zusammen entwickelten, hat sich das Verfahren zu einer wahren Erfolgsgeschichte weiterentwickelt. Bis 2015 hatte Swish mehr als drei Mio. aktiven Nutzern in Schweden, also knapp ein drittel der Schweden. Swish wird von den Kreditinstituten weiter ausgebaut, und die innovative Kraft von Swish wird auch auf andere Firmen übertragen.

So setzt z. B. der Schwede Pausenhändler die weitverbreitete Swish-App für eine außergewöhnliche Werbekampagne ein. Anstelle von Kundinnen und Käufern mit vermeintlichen Preisnachlässen, die es nicht gibt (wie in diesem Film zu sehen ist), geht Pause mit " Ehrliche Rabatte " ("Ehrliche Rabatte") einen ganz anderen Weg. Mit Swish überträgt Pausen einen realen Preisnachlass, z.B. 10% des Einkaufspreises eines bestimmten Produktes, an ausgewählte Käufer bereits vor dem Warenkauf.

Wenn der Kunde das Gerät nicht kauft, ist Pausen darauf angewiesen, dass er das Guthaben mit einem Fingertipp zurücküberweist. Wem sonst kannst du vertrauen, wenn du deinen eigenen Kundinnen und Kunden nicht vertrauen kannst?

Mehr zum Thema