Teebeutel Etikett

Aufkleber für Teebeutel

Sie ist variabel und hängt davon ab, welchen Etikettendrucker Sie verwenden. Einfaches und griffiges Etikett. https://de.wikipedia.org/wiki/Teebeutel.

Eigenes Logo auf dem Teebeutel. Tea in Infusionsbeutel mit Etikett.

Label für Teebeutel mit Schnitten zum "Einhaken" von zwei Labels zusammen.

An einem Teebeutel (4) mittels einer Art der Befestigung, wie beispielsweise einem Gewinde (3), befestigtes Etikett (1, 2), dadurch gekennzeichnet, dass das Etikett (1, 2) über ein Gewinde (3) an einem Teebeutel (4) angebracht ist, dadurch, dass das Etikett (1) einen senkrechten Schnitt oben links auf etwa die Hälfe des gleichen Labels (1) und einen waagerechten Schnitt oben rechts auf dem gleichen Etikett (6) aufweist, und das Etikett (2) einen senkrechten Schnitt unten links (7) auf etwa die Hälften des gleichen Labels (2) und einen waagerechten senkrechten Schnitt oben rechts auf dem Etikett (8) (etwas unter der Hälften (6) zum Aufbringen der "Click-Funktion") des gleichen Labels (2) aufweist.

Frühere Etikette, die durch eine Art Aufsatz, wie z.B. ein Gewinde, mit einem Teebeutel in Verbindung gebracht werden, haben in der Praxis in der Praxis höchstens einen kleinen Schnitt am Ende, so dass durch die Befestigung des Gewindes an diesem Schnitt (bevor Sie den Gewindegang einmal um den Griff der Schale wickeln) vermieden werden kann, dass das Etikett in den Teestaub eindringt.

Will der Benutzer beispielsweise zwei Teebeutel in einer Becher oder in einer Krug zubereiten, müssen die beiden Teebeutel entweder einzeln ineinander getaucht oder durch Verdrehen aneinander gebunden werden. Auf jeden Fall muss der Benutzer beide Labels beim Herausnehmen der Teebeutel separat behandeln. Zur Lösung dieses Problems für den Benutzer wurden kombinationsfähige Schnitte auf zwei Labels entwickelt (siehe Anspruch 1).

Dadurch wird sichergestellt, dass durch Einhaken oder Einsetzen der beiden Labels in die entsprechenden Inzisionen aus zwei separat zu bearbeitenden Labels praktisch eines in der Applikation wird. Dadurch wird es einfacher, die beiden Tüten in die Teetasse oder Krug zu tauchen und herauszuziehen. Beide Labels, die nun aufeinander liegen und stark verriegelt sind, können wie ein einziges Label verwendet werden.

Dargestellt sind: 1 die Schnitte von zwei Labels, 2 die Schnitte des rechten Labels, die in das rechte Label eingefügt werden sollen, 3 die entsprechenden Labels auf ihren entsprechenden Teeblättern alsÜberblicksbild. Bei den gepunkteten Strichen handelt es sich um Schnitte auf dem entsprechenden Teebeuteletikett (1, 2 und als allgemeines Bild mit den entsprechenden Beuteln 3). Wie in 2, der rechte untere Abschnitt des rechten Labels in den rechten oberen Abschnitt des rechten Labels und dann der rechte obere Abschnitt des rechten Labels in den rechten oberen horizontalen Abschnitt des rechten Labels, so dass Sie zwei Labels erhalten, die aufeinander liegen und sicher zusammenhaken, die als ein einziges Label verwendet werden können (siehe 3).

So können zwei Teebeutel komfortabel als "ein" zusammenhängendes Etikett durch Einhaken verwendet werden. An einem Teebeutel (4) mittels einer Art der Befestigung, wie beispielsweise einem Gewinde (3), befestigtes Etikett (1, 2), dadurch gekennzeichnet, dass das Etikett (1, 2) über ein Gewinde (3) an einem Teebeutel (4) angebracht ist, dadurch, dass das Etikett (1) einen senkrechten Schnitt oben links auf etwa die Hälfe des gleichen Labels (1) und einen waagerechten Schnitt oben rechts auf dem gleichen Etikett (6) aufweist, und das Etikett (2) einen senkrechten Schnitt unten rechts (7) auf etwa die Hälften des gleichen Labels (2) und einen waagerechten senkrechten Schnitt oben rechts auf dem Etikett (8) (etwas unter der Hälften (6) zum Aufbringen der "Click-Funktion") des gleichen Labels (2) aufweist.

Ein Etikett (1) nach Patentanspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass es durch Einführen der verträglichen Schnitte (7, 8 ) des Etiketts in die verträglichen Schnitte (5, 6) des Etiketts auf dem Etikett (1) fest eingehängt ist. Kennzeichnungsschild (2) nach einem der vorstehenden Patentansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass es durch Einführen der Schnitte (7, 8 ) in die entsprechenden Schnitte (5, 6) des Kennzeichens (1) fest einhängbar ist.

Mehr zum Thema