Teetrinker

Tee-Trinkerinnen

Es ist dumm, ein leidenschaftlicher Teetrinker zu sein. Die Teetrinker unterscheiden sich deutlich von den überwältigenden Mengen. Was für ein Kerl bist du? Die Teetrinker sind zurückhaltend, langweilend und genießen immer die selbe feine Zubereitung? Einige Leute betrinken nur kurz eine Schale, um aufzuwachen, andere feiern das Teegetränk, um sich zu entspannen.

Die Abenteurerin mag nicht nur unkonventionelle Reisetätigkeiten, sondern auch neue Kaffeesorten ausprobieren. Er geht gern auf eine leckere Erkundungsreise.

Er holt auch gern Tee von seinen Rucksacktouren. Der Mann mag das Geschmackserlebnis. Er mag es, Accessoires wie einen schickem Samowar aus Edelstahl in die Küchen zu stellen und präsentiert ihn voller Freude seinen Besuchern. Die Kennerin setzt auf hochwertiges Essen, kochfreudig und liebevoll und probiert gern etwas anderes in der Kueche aus.

Er schlendert in seiner freien Zeit gern durch ausgewählte Teeshops und wird dort von qualifiziertem Personal in aller Stille betreut. Am liebsten feiert er den Fünf-Uhr-Tee am Nachmittag mit Gurken-Sandwiches. Daher mag er keinen Kaffe oder koffeinhaltiger Tee und zieht Kräuter-, Rooibos- oder Gewürztees vor. Die Teekennerin ist die Professionelle unter den Tee-Trinkern.

Er spricht wie ein wanderndes Enzyklopädie über den Anbau, die Gewinnung und weiss, ob nur die Blattspitzen des Tees oder die ganzen Blättern bearbeitet wurden. Er spricht gern darüber, während er zusammen mit seinen Freundinnen und Kollegen eine neue Art von Tee probiert und probiert. Was für eine Art von Teegetränk sind Sie?

Gegenüberstellung von Kaffee- und Teekonsum: Teetrinker auf gesünder

Das könnte damit zu tun haben, dass sie in der Regel einen gesünderen Lifestyle pflegen: In der Untersuchung wurden die kardiovaskuläre Riskfaktoren sowie der Tee- und Kaffeeverbrauch von zusammen mehr als 131.000 Menschen zwischen 18 und 95 Jahren durchsucht. kardiovaskulärem Das Risikopotenzial ist die Eintrittswahrscheinlichkeit von Herzerkrankungen, wie z.B. einem Infarkt oder Hirnschlag.

Es konnte gezeigt werden, dass Menschen, die regelmäà mehr als vier Kaffeetassen Kaffe täglich konsumieren, einen höheren systolischen Druck und mehr kardiovaskuläre ausweisen. Regelmäà Der Teegenuss dagegen war in der Regel mit einem geringeren kardiovaskulärem Risikopotenzial verbunden. Diejenigen, die behaupteten, unter täglich im Schnitt vier Teetassen oder mehr zu konsumieren, hatten einen geringeren Körperdruck, einen geringeren Cholesterin- und Blutzuckerspiegel und einen geringeren BMI.

Sie verbrauchte auch weniger Alkohol und bewegten sich mehr als Menschen, die keinen Kaffee tranken.

Mehr zum Thema