Ton Aufbewahren

Tonspeicherung

Der weitere Verlauf der Lagerung hängt nun davon ab, wie lange der Ton gelagert werden soll. Durch die richtige Lagerung von Ton können Sie das Material auch über lange Zeiträume verarbeitbar halten. Wird die Tasche mit Vorsicht geöffnet, kann sie später zur weiteren Speicherung des Klangs verwendet werden. Tonheber und Werkzeuge für die kreative Arbeit mit Ton: Töpferscheiben, Rändelräder - Modellierschlaufen - Handlehmpressen - Bauchkompasse. Ökologische Lagerung von Lebensmitteln für Frische &

Lagerung ohne Kunststoff.

Anweisungen - wie man Sounds richtig speichert ' Anweisungen

Die Keramik ist die Ã?lteste der Menschen bekannte Technik zur Herstellung von KunststoffgegenstÃ?nden und verschiedenen GefÃ? Die Wichtigkeit der Töpferei als Kunsthandwerk sowie als Handwerks- und Hobbyhandwerk hat im Laufe der Zeit nicht abgenommen. Der Ton muss jedoch stets angefeuchtet bleiben, da er sonst nicht verarbeitet werden kann.

Die folgenden Hinweise erklären jedoch, wie man Ton richtig lagert und welche Wiederaufbereitungsmöglichkeiten es für getrockneten Ton gibt: Damit Ton gebildet und formt werden kann, muss er anfeucht sein, da getrockneter Ton nicht verarbeitet werden kann. Nach Abschluss der Arbeiten werden die nicht gebrauchten Lehmreste gut geknetet und wiederverpackt.

Der weitere Verlauf der Speicherung ist nun davon abhängig, wie lange der Ton zwischengelagert wird. Bei einem Neuanfang des Topfs genügt es, die Lehmbestände zusammen mit dem ungenutzten Ton in ein Feuchttuch zu wickeln und dann einen Plastikbeutel oder Müllsack darüber zu legen. Wenn der Ton jedoch über einen längeren Zeitraum gespeichert werden soll, ist eine solche Speicherung nur eingeschränkt möglich.

Bei längerer Aufbewahrung ist es daher besser, die von der Keramik überbliebenen Tonerden in einen Teller zu bilden und dann auf den nicht verwendeten Ton zu bannen. Außerdem können die Ränder oder kleineren Tonrückstände mit etwas weniger Spritzwasser bespritzt werden. Die ganze Tonerde wird dann in einen Plastiksack oder Müllbeutel aus stärkerem, stärkerem Werkstoff verpackt und am besten mit Isolierband verschlossen.

Alternativ können auch Kunststoff-Stapelkästen eingesetzt werden. Es mag nicht richtig gelagert worden sein, aber ein kleiner Spalt oder ein geringes Bohrloch im Kunststoffgehäuse kann ebenso verantwortlich sein. Es ist auch möglich, dass der Ton so lange gelagert wurde, dass er im Lauf der Jahre einfach nur Wasserverlust hatte.

Wenn der Ton in kleine Teile zerlegt wird, wird er in eine Kunststoffschale oder einen anderen Kunststoffbehälter von ausreichender Größe gelegt. Dann wird der Ton mit so viel Feuchtigkeit gegossen, dass er nur noch abgedeckt wird. Das Gemisch muss nun einen Tag lang gelagert werden, damit der Ton genügend Zeit hat, das gesammelte Wissen aufzufangen.

Der Ton muss am nächsten Tag vorsichtig geknetet werden, auch wenn er beim Entnehmen einem großen Rohling und nicht einem Knetvorgang ähnelt. Im Regelfall ist der Ton jedoch viel zu feucht, um für die Töpferei verwendet zu werden. Gipse haben die Besonderheit, dass sie dem Körper das nötige Wissen entziehen und somit Energie aufnimmt.

Deshalb kann der feuchte Ton auf einer Gipskartonplatte geknetet und verarbeitet werden, bis er wieder die gewünschte Festigkeit aufweist. Die vorbereitete Tonerde kann nun wie neu gekaufte Tonerde verarbeitet werden. Es sollte nun jedoch richtig aufbewahrt werden, um eine Wiederaufbereitung zu vermeiden. Weitere Anweisungen, Hinweise und Schablonen für die Töpferei:

Mehr zum Thema