Tschechischer Baumkuchen

Böhmischer Pyramidenkuchen

Aufgrund seiner ähnlichen Form wie die Baumkuchen wird die Baumstriezel (oder Baumstrizel) meist nur als irreführende Baumkuchen bezeichnet. Der lange Stock, die Baumstriezel, wie eine Baumkuchen, wird langsam gebacken. Ursprüngliches Rezept aus Siebenbürgen/Ungarn Kneten Sie die Teigzutaten für die Kürtöskalács/baumkuchen zu einem feinen, etwas festeren Hefeteig. Kürtoskalacs Deutschland: Baumkuchen Österreich: Prügelkrapfen Kürtöskalacs, ungarische Baumkuchen, ein köstliches Rezept mit einem Bild aus der Kategorie Kuchen.

Baukuchen Ungarisches Kochrezept nach ungarischer Rezeptur

In einer Pfanne das gemahlene Teigmehl mit dem Speisesalz und dem Vanillinzucker vermischen und eine Auflaufform in die mittlere Reihe stellen. Lösen Sie die Germ in der halbwarmen Masse auf und vermischen Sie sie mit etwas Kleingemüse zu einer dicken Masse. Die Vorteigmasse an einem heißen Platz aufsteigen laßen, bis sie Luftblasen bläst. Lass den Teige aufsteigen, bis sich sein Inhalt etwa verdoppelt hat.

Die 6-8 Shillerlockenformen (z.B. hier erhältlich) mit geschmolzener Schokoladenbutter dünn ummanteln und die Teigbänder so umwickeln, dass die Bänder leicht übereinander liegen und leicht anpressen. Eine dünne Schicht geschmolzene Schokoladenbutter auf die Außenseite des Kuchens streichen, die Nusszucker-Mischung einrollen und 30 Min. ziehen laßen. Dann im Ofen 10-15 Min. braten, wieder mit einer Bürste und 10 Min. wieder braten.

Ungarische Baumkuchen aus den Schimmelpilzen nehmen und auf einem Rost abkühlen mitnehmen. Sie können die Torten auch nach dem Braten in Zitronenzucker oder geriebener Kokosnuss ausrollen.

mw-headline" id="Herstellung">Herstellung[edit source code]

Baustriezel (ungarisch: Kürt?skalács ("Schornsteinkuchen"), rumänisch: Colac oder Cozonac sekuiesc, wodurch sich das adjektive sekuiesc auf die Szekler-Population bezieht) ist ein Gebäck, das aus Germteig über (meist) einen offenen Kamin gebacken wird und seinen Ursprung im Südosten Transsylvaniens hat. Aufgrund seiner Ähnlichkeit mit dem Baumkuchen wird der Baustriezel (oder Baumstrizel)[1] in der Regel nur als irreführender Baumkuchen bezeichnet.

Ähnlich sind die slowakischen Trdelníks und die schwedischen Spettekaka, die beide - im Unterschied zu den Baumstriezels - als Ursprungsbezeichnungen sind. Bestandteile von Baustriezel sind Weizenmehl, Backhefe, Zucker, Ei, Kaffee, Milch, Vanille, Käse, Butter, Speisesalz und, falls gewünscht, Mandel, Nuss und Schlafmohn. Nach verschiedenen Rezepturen des Hefeteiges verbraucht etwa ein Kilo Hefemehl etwa 180 g Hefezucker und die gleiche Menge Fett, Eiern (etwa vier) und 1/2 l Muttermilch.

Nachdem Sie die Schokoladenbutter ca. 25 Min. geknetet und langsam in den Tee eingerührt haben, lassen Sie sie ca. eine halbe Std. ziehen. 2 ] In der Zwischenzeit müssen die "Hölzer", auf denen der Tee später gewendet wird, vorerhitzt werden. Das Holz ist auf der gegenüberliegenden Griffseite leicht kegelförmig, so dass der überbackene Baumstamm besser aus seiner Form zu entfernen ist.

Die nur leicht gestiegene Masse wird ausgerollt und spiralig in Bahnen um die vorgefetteten Gussformen herum gerollt, so dass die Enden des Teigs am Rand übereinander liegen. Das Teigband sollte so schlank wie möglich sein, sonst ist der Baumstiel im Inneren nicht gebacken und schwierig zu verdauen. 2 ] Drücken Sie sie sehr leicht, damit sich der Baumstängel nach dem Brennen nicht in Bahnen löst.

Die Baumstiele werden mit Flüssigbutter überzogen und in Zuckergranulat eingerollt, dem auf Verlangen weitere Geschmacksrichtungen und/oder Muttern hinzugefügt werden. Beim Backvorgang wird die Form kontinuierlich gewendet und mit Flüssigbutter gebuttert. Ehemals von Menschenhand gewendet, wird der Baustriezel heute in unterschiedlichen Ausführungen von Feuerstellen[3] oder Elektroherden hergestellt.

Ist der Baumstängel gläserne (wegen des schmelzflüssigen Zuckers) und goldbraune, ist er vorgebacken und kann durch vorsichtiges Schlagen der Schale von ihm abgezogen werden. Weil die Entstehungsgeschichte der Baustriezel unklar ist, wird sie sowohl von den Siebenbürgen als auch von den Szeklern[1] als ihr altes Konditoreiprodukt angesehen.

Sie war das Pastete für Familienfeiern wie z. B. die Taufe, Hochzeit, Konfirmation und andere Feiern, bei denen die Produktion nicht scheut, um diese Pasteten auch in frischem Zustand vorzufinden. Heldsdorfer Beteiligung an der Massenproduktion von Baustriezel.

Mehr zum Thema