Tupperware Laden

Tupferwaren-Shop

"Das Studiokonzept ist für Tupperware Deutschland nicht vom Tisch", sagt Dorner. Die Tupperware öffnet den Online-Shop: Und was wird mit den Tupper-Partys passieren? Champagner, Gelächter und Plauderei mit deinen Mädchen - und gleichzeitig Plastikkannen kaufend - wenn du Tuscher hörst, denkst du immer an die mittlerweile legendäre Wohnzimmerversammlung. Tupperware ist nicht im Handel erhältlich, sondern nur auf Tupperparties. Dies war ein nicht geschriebenes Recht - und Tupperware hat dieses eiserne Konzept seit dem Markteintritt in Deutschland 1962 nie aufgegeben.

Bislang - denn jetzt ist Tupperware auch im Internet verfügbar. Mit einem neuen Onlineshop hat der Kunststoffkistenriese aus den USA einen neuen Shop für den deutschsprachigen Raum aufgesetzt. Sind die Tupper-Parties jetzt zu Ende? In jüngster Zeit hatte Tupperware mit einem deutlichen Umsatzrückgang zu rechnen. Tatsächlich war vorgesehen, mehrere hundert Tupperware-Studios in Deutschland zu errichten, um mehr Kundennähe zu haben.

Ist es erlaubt, Tupperware, Thermo-Mix und Co. zurückzugeben, die Sie auf einer solchen Veranstaltung gekauft haben?

In Kürze wird Tupperware auch im Handel erhältlich sein!

Die Traditionsfirma Tupperware will ihre bekannten Feste bald auch im Laden ausgeben. Es sind 500 Niederlassungen in Deutschland vorgesehen. Tupperware', der in den USA ansässige Hersteller von Kunststoffdosen, ist seit Jahren für seine Vertriebspartner bekannt. Auf so genannten Tupper-Partys treffen sich die Damen zum Gedankenaustausch, genießen ein Glas Schaumwein und präsentieren die neusten Plastikdosenmodelle und zahlreiche andere Haushaltsprodukte.

Bis jetzt waren Tupper-Partys die einzigste Möglichkeit, Zugang zu Tupper-Produkten zu erhalten. Laut FAZ wird das erfolgreiche Modell nun um einen weiteren Vertriebskanal erweitert: Im Inland sind bis zu 500 Filialen vorgesehen, in denen Tupperware zum Verkauf steht. Der Tupperware-Chef Rick Goings kuendigte der dpa an, die Verkaufsparteien in so genannten "Studios", also Shops mit Tupperware, auszubauen.

Laut Tupperware-Chef sollte das Tupperware-Vertriebsmodell vertraulich und auf den individuellen Umgang ausgerichtet sein. Später, nach einem ersten Gespräch auf Tupper-Partys, kommt laut Google der Online-Handel ins Spiel, nÃ? So sollen in den vorgesehenen Ateliers wöchentlich Besprechungen zwischen Verkäufer und Kunde durchgeführt werden.

Bisher mussten Vertriebsmitarbeiterinnen lange Strecken zum Warenlager fahren, um neue Waren zu bekommen. In Deutschland gibt es noch keine solchen Ateliers. Allerdings gilt Deutschland als bedeutender Absatzmarkt für Tupperware.

Auch interessant

Mehr zum Thema