Vorratsdosen Plastik

Aufbewahrungsdosen aus Kunststoff

Besonders praktisch sind Frischhaltekanister aus Kunststoff. Einen weiteren Vorteil von Kunststoff-Lagerbehältern bietet die Temperaturbeständigkeit. Doch nicht nur die Plastikdosen sind es. Die Schraubkappe verschließt den PET-Lagerbehälter absolut sicher. aus Glas, haben aber oft eine Kunststoffdichtung.

mein kunststofffreies Küchenteil eins.

Angeregt durch den Folie "Plastic Planet" von Werner Boote und das Werk "Plastikfreie Zone: Wie meine Familien esmacht, almost without plastic zu leben" von Sandrina Krautwaschl folgte ich dem Beispiel von Sandrina und vielen anderen und verbannte nach und nach Plastik aus meiner Küchen. Über eine Reihe von Massnahmen habe ich bereits in meinen diversen "Reduce Waste" Artikeln gesprochen.

Alle Arten von Behältern, die bereits im Haus sind, fungieren als Zuführglocke und lösen Aluminiumfolie und Klarsichtfolie ab. Zugegeben, ich war schon immer ein großer Freund der vielen farbenfrohen Plastikkannen. Zur Vermeidung von Abfall in meinem Haus wurden sie als Substitut für Gefrierbeutel, Eiswürfelbehälter, Frischhaltefolien, Aluminiumfolien und Plastiktüten verwendet.

Sie diente aber auch als Lager- und Gewürzdose, zur Lagerung von Puderzucker und Milch. Dazu kamen die vielen Schalen für Salate im Hochsommer und für Saucen und die Kunststoff-Mischschalen und das Gebäck wurde ebenfalls in einer Kunststoff-Brotdose gelagert. Wo immer ich hinschaute, Plastik in meiner ganzen Küchen.

Ich hatte auf Empfehlung eines Freundes farbenfroh gedruckte Schachteln gekauft und einen großen Teil meiner Kunststoffsammlung in diesen Schachteln gelagert, die sich auf meinen Küchenboxen befinden. Tatsächlich dachte ich, meine Kueche sei viel zu schmal fuer jemanden, der genauso viel kochen will wie ich. Doch nicht nur die Plastikdosen sind es.

Bei genauerem Hinsehen musste ich feststellen, dass Plastik nahezu flächendeckend in der KÃ?che zu finden ist. Also, nach der Entschlossenheit, Plastik aus meiner Kueche zu bannen, habe ich alle Schubladen, Schraenke und Kisten ausgepackt und alle Kannen in den Schrank meines Bruders gesteckt. Das ist so eine Schande, dass ich damals kein Bild gemacht habe, es ist schlichtweg unglaublich, was sich über die Jahre angehäuft hat!

Von der Sicht und dem Schrank bis zur Spitze war ich wirklich erschöpft mit dem Plastik. In meiner Kueche war es beinahe zu Ende. Als ich die Kueche aus Plastik befreite, fuehlte ich mich wirklich erlöst. Da konnte ich nicht genug von mir bekommen, da schien meine Kueche auf einmal sehr geraeumig.

Obgleich ich nicht drastisch war und weiterhin mit Messern und Töpfen und Töpfen mit Kunststoffgriffen (und mangels sofortigem Austausch auch mit den Lager- und Gewürzdosen) arbeitete, gab es natürlich viel zu tauschen in der Kueche. Oberste Priorität war es, so viel wie möglich aus dem eigenen Lager so schöpferisch wie möglich zu verdrängen, was auch notwendig ist, um auf dem Second-Hand-Markt zu beschaffen und so wenig wie möglich Neues zu erstehen.

Alte Besteckteile könnten Kochlöffel und Spatel bis auf weiteres auflösen. Schalen sind nun Glocken für Lebensmittel, wie im Artikel Reduziere Abfall in der Küchenabteilung Teil 1 zu lesen ist. Ein Käsegong, den ich noch nie zuvor benutzt hatte, war auch im Weinkeller und konnte die Plastikkanne im Kühlraum auswechseln. Auf dem Weg in die kunststofffreie KÃ?che hatte ich viel vor.

Weiterführende Reports von meinem Weg in die kunststofffreie KÃ?che werden ebenfalls Ã?berprÃ?ft. Ich kann vor allem sehr nachdrücklich darauf verweisen, dass die Umrüstung auf eine kunststofffreie KÃ?che nicht nur kein Kostenfaktor war, sondern auch einen Geldeingang gebracht hat. In der Rubrik Abfallreduzierung finden Sie eine Zusammenfassung aller früheren Einträge zum Projekt.

Mehr zum Thema