Vorstandssprecher

Aufsichtsratssprecherin

ist nicht zu verwechseln mit der Funktion des Sprechers des Vorstands, der den Vorstand lediglich nach außen vertritt. Viele übersetzte Beispielsätze mit "Vorstandssprecher" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für englische Übersetzungen. Jede AG hat einen Verwaltungsrat, der das gesamte betriebliche Geschehen der Gesellschaft führt.

Jede AG hat einen Verwaltungsrat, der das gesamte betriebliche Geschehen der Gesellschaft führt. Im Regelfall setzt sich dieser Verwaltungsrat aus mehreren Persönlichkeiten zusammen. Im Falle mehrerer Geschäftsführer gibt es in der Regel einen Vorsitzenden des Vorstands, der dann allgemein als Leiter der Gesellschaft bezeichnet wird. Allerdings ist die Bestellung eines solchen CEO keine Verpflichtung, sondern eine fakultative Regelung (§ 84 Abs. 2 AktG).

Meistens hat der Vorsitzende des Vorstands jedoch mehr Macht als ein "normales" Mitglied des Vorstands. Demgegenüber steht auch der Vorstandssprecher, der nur die gemeinsam entschiedenen Entscheidungen des Gesamtvorstandes als Prime interest intern, als Peer und Peer nach aussen repräsentiert. Der vorliegende Sachverhalt ist in der deutschsprachigen Historie vor allem durch die Leitung der Deutsche Postbank bekannt.

Es dauerte bis zum Stichtag des Jahres 2006, bis Josef Ackermann mehr "Rechte" hatte als seine Kollegen im Vorstand. Bisher waren seine Amtsvorgänger an der Unternehmensspitze nur Sprecher des Vorstands. Dadurch kam die Nationalbank der international üblichen Praxis näher, die in der Regel eine Zentralverwaltung in Gestalt eines Chief Executive Officer hat. Das Apple-Fallbeispiel hat bewiesen, dass diese Befestigung an einer persönlichen Galionsfigur nicht immer unproblematisch ist.

mw-headline" id="Regelungen">Regelungen[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten]

Im Geschäftsleben wird der Vorsitzende des Verwaltungsrates einer AG als Vorsitzender des Verwaltungsrates bezeichnet. Dabei handelt es sich um den Verwaltungsrat. Zuvor wurde er in Deutschland auch als General Manager bezeichneter. Die Funktion des Präsidenten des Verwaltungsrates - eine Managementfunktion - ist nicht zu vermischen mit der des Sprechers des Verwaltungsrates, der den Verwaltungsrat nur nach aussen weis. In einem weiteren Sinn werden die Präsidenten anderer Vorstandsmitglieder, wie z.B. Verbände, auch als Vorsitzende von Vorstandsmitgliedern bezeichnet. Dabei handelt es sich um Vorsitzende von Vorstandsmitgliedern.

Die AG muss nach dem Aktiengesetz einen eigenen Management Board haben, nicht aber einen Vorsitzenden. Stattdessen sind nach dem Recht die gemeinschaftliche Führung ( 77 AktG) und die Vertretungsberechtigung (78 AktG) der Gesellschaf t durch alle Mitglieder des Vorstands vorgesehen. Das Aktiengesetz enthält keine ausdrücklichen Bestimmungen für eine hervorgehobene Stellung des CEO; die Besetzungsmöglichkeit eines CEO ergibt sich ausschließlich aus 84 Abs. 2 Aktiengesetz, das nicht an einen Aufsichtsratsausschuss übertragen werden kann (vgl. § 107 Abs. 3 Satz 2 Aktiengesetz).

Dennoch ist es für eine AG möglich, einen Vorsitzenden oder Sprecher (aber nicht gleichzeitig) zu haben, was jedoch die Gesamtzuständigkeit des Vorstands für die Leitung der Gesellschaft nicht verändert. Eine diesbezügliche Regelung ist in der Gesellschaftssatzung der AG enthalten. Nahezu alle börsennotierten Unternehmen haben in ihrer Geschäftsordnung einen Vorsitzenden, teilweise - insbesondere bei Kreditinstituten - einen Sprecher.

Die Aufsichtsratsmitglieder können einen Vorsitzenden des Vorstandes bestellen. Im Falle einer Stimmengleichheit im Vorstandsbereich ist die Stimmabgabe des Vorsitzenden des Vorstands entscheidend, wenn die Gesellschaftssatzung der Gesellschaft oder die Satzung des Vorstandes dies vorsehen. Sie kann die Agenda der Sitzungen des Vorstandes abändern, indem sie vorab Punkte von der Agenda streicht, was für den Falle von Interesse ist, dass sie eine nicht in ihrem Interesse liegende Stimmabgabe fürchtet und darauf aus ist, andere Kolleginnen und Kollegen von ihrer Sichtweise vor einer weiteren Behandlung der Angelegenheit überreden zu können.

Im Falle der franzoesischen Volkswirtschaft korrespondiert dies mit der Funktion des praesidenten Generaldirektors (PDG). Durch eine Änderung des HGB und des VorstOGs sind sie dazu angehalten, die Vergütung des Vorstands ab dem Jahr 2006 offenzulegen. Josef Ackermann, Vorsitzender des Vorstands der Deutsche Bundesbank, war 2009 Spitzenreiter unter den DAX-Vorständen: Er erhielt eine jährliche Vergütung von 9,9 Millionen EUR.

Nach angloamerikanischem Recht ist der CEO mit dem Chief Executive Officer (CEO) gleichzusetzen, aber der CEO hat eine bessere Position gegenüber den anderen Mitgliedern des Board als ein CEO gegenüber den anderen Mitgliedern des Board.

Mehr zum Thema