Wäscheleine

Kleiderlinie

Die Wäscheleine ist ein Seil, an dem die Wäsche zum Trocknen aufgehängt werden kann. mw-headline" id="Social">Social[Edit | < Quelltext bearbeiten] Die Wäscheleine ist ein Strang, an dem die Kleidung zum Wäschetrocknen gehängt werden kann. Wäschelinien können im Außenbereich, auf dem Balkon oder auf der Terrasse aufgestellt werden. Wäschetrockner werden beim Wäschetrocknen im Haushalt hauptsächlich in solchen Räumlichkeiten eingesetzt, in denen die entstehende Feuchte so wenig wie möglich Schaden anrichtet, z.B.

in Badezimmern. Der Befestigungspunkt für die Wäscheleine sind Wandhaken (für Innen- und Außenmontage), Baum oder Mast.

Für die Außenaufstellung werden die Leitungen in einer Gesamthöhe von ca. 1,50 m bis 2 m verlegt, um eine Verunreinigung der zum Abtrocknen eingehängten und durch Bodenkontakt verursachten Waschgutmenge zu verhindern. Eine Wäscheleine ist in einigen Gebieten der USA, wie beispielsweise in Kalifornien, in Wohngegenden nicht beliebt, da sie meist mit der Armutsbekämpfung in Verbindung gebracht wird und einige sich durch den Blick auf ausländische Wäschereien, einschließlich Dessous, beunruhigt fühlt; an vielen Stellen gibt es ein Verbot von (öffentlich sichtbaren) Kleidungstrennsätzen.

Dort wird die Wäscherei in der Praxis meist nur mit einem Trockner getrocknet. Die Wäscheleine war und ist in Deutschland oft Teil der Ausrüstung von Einfamilienhäusern. In der Vergangenheit waren neben den Außenanlagen auch Attiken häufige Einsatzorte, aber da viele Attiken für Wohnzwecke entwickelt wurden, ist diese Variante oft nicht mehr vorhanden. Die Keller, die als Wäscherei genutzt werden, sind in jüngeren Gebäuden oft mit einer Wäscheleine versehen.

Ein besonderer Typ der Trocknung von Wäschen mittels Bettwäsche ist die hohe Waschlinie. Bei einem der begehbaren Anschlagpunkte werden die hängenden Kleidungsstücke durch manuellen Zug weg oder in Richtung Anschlagpunkt bewegt. Besonders in Südeuropa (z.B. B. Italien) wurde solche Bettwäsche oft in schmalen alten Stadtgassen zwischen einander zugewandten Gebäuden gespannt, so dass die trockene Wäscherei zum charakteristischen Ortsbild gehört und in vielen romantischen Bildern dargestell.

Weitere gängige Arten des Wäscheaufsatzes sind Wäschelinien an Klapprahmen wie dem Wäschegestell. Unter freiem Himmel werden auch zerlegbare, rotierende Klappständer (Wäschespinnen) mit Wäschestapeln eingesetzt. Folgende Vor- und Nachteile ergeben sich für die Einzelmaterialien: Sisal-Naturfaser, biologisch abbaubar, biologisch abbaubar, optisch möglichst attraktiv, bei Außeneinsatz muss die Leitung nach der Anwendung entfernt werden, da sie sonst zu sehr verrott.

Andere nachteilige Eigenschaften gegenüber dem Werkstoff Edelstahl - vor allem bei Anwendung außerhalb des Hauses: Bei tiefen Außentemperaturen (ab ca. 8 C) geht die Elastizität von Polyethylen verloren und wird zudem durch Nässe spröde (Rissbildungsgefahr). Gelegentlich wird kunststoffbeschichteter Stahldraht als Ersatz für Kleiderleinen verwendet, der tatsächlich für den Gebrauch im Fechtbau bestimmt ist. http://orf. http://orf. ( "at/#/stories/2303557/ California") hebt das Verbot der Wäscheleine auf, oderf. am 11. Februar 2015, zurückgeholt am 11. Februar 2015.

Mehr zum Thema