Was ist ein Pouf

Der Puffstich ist was?

Jeder, der auf der Suche nach außergewöhnlichen Sitzmöbeln ist, wird von Poufs begeistert sein. Zahlreiche übersetzte Beispielsätze mit "pouf" - Deutsch-Englisches Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von deutschen Übersetzungen. Wofür steht ein Pouf? Gebrauch, Historie, Kaufen von Puffs

Sie erfahren, was ein Pouf ist, woher der Spitzname kommt und die Entstehungsgeschichte. Der Pouf ist zunächst ein schlichter Stuhl oder Stuhl und war schon in der Altertum als Sitzgelegenheit bekannt, hat sich aber erst im achtzehnten Jahrhundert als komfortables Möbel etabliert, auf dem man die Beine heben konnte.

Der Pouf hat sehr kleine oder keine Beinchen und ist immer sanft unterlegt. Sie können mit einem Pouf wunderbar kleine farbliche Akzente setzten, Puffs fügen sich ins Wohn-, Schlaf- oder sogar ins Kinderschlafzimmer ein. Puffs sind bewegliche Möbel, sie sind leicht und können leicht bewegt werden. Puffs sind in allen gängigen Farbtönen und Materialen erhältlich.

Pouf wird irrtümlich auch als Osman bezeichnet. Ein Polsterhocker ist jedoch zunächst eine mit Polstern ausgestattete, grössere Bank, in moderner Fachsprache ein Klappsofa ohne Lehne, vergleichbar mit einer Liege-Longue oder einer Recamière (siehe unten). Sie waren auch bei den nomadischen Stämmen Nordafrikas als leichte und flexible Sitzfläche bekannt, und viele schöne Puffs aus Rindsleder kommen aus Marokko.

In der männlichen Zeit unter Ludwig XIV., dem Mondkönig, waren zu Beginn des achtzehnten Jahrhunderts immer mehr Damen unter dem folgenden Monarchen Louis Quinze im Amt. Man legte großen Wert auf Komfort und entdeckte auch Stühle als Schemel, um nach einem stressigen Tag am Hof die Beine hochzuheben oder um mittags ein kurzes Nickerchen zu machen.

Man setzte sich in der Regelsache auf einen Polstersessel und zerrte den Pouf zu sich. Wie Sie die Differenzen zwischen Louis-Quinze und Louis-Size-Stil leicht nachvollziehen können, erfahren Sie hier. Die Polsterhocker wurden nun so gestaltet, dass sie optimal zu den Sesseln passten und am Ende konnte ein identischer oder speziell angefertigter Stuhl mit einer kleineren Lehne zu einer flexiblen Liege umgebaut werden.

Um 1760, unter Louis Seize, entwickelte einfallsreiche Tischler die Chaiselongue, einen Longchair, der den Pouf in den Armlehnstuhl einarbeitete.

Mehr zum Thema