Weidenkätzchen

Willowkätzchen

Nicht nur beim Menschen ist die Kätzchenweide wegen ihrer flauschigen Blüten beliebt. Blütenweiden gehören wie Krokusse und Forsythien zum Frühling. Ausbreitung / Lage: Die Weidenkätzchen (Salix caprea), offiziell auch Sal-Weide genannt, werden von Mitteleuropa bis Nordasien verbreitet.

Willow Kätzchen - Laub & Blüten - Meinen Sommergarten

Einige Weidenarten überraschen uns bereits vor dem Ende des Winters mit ihren süßen Katzen. Bald werden sie um die pelzartigen Blumen herumschwirren. Sie hat ihre Willow geküsst, wie graue Silk, wie grauen Samts! Über die luftigen Weidenkätzchen im Frühling hat sich nicht nur der Poet Christian Morgenstern gefreut, sondern wir lieben sie auch jedes Jahr.

Meistens bestaunen wir die Jungtiere der Salixweide (Salix caprea). Aber es gibt auch andere Weidenarten und -sorten mit samtigem Blütenstand, wie z.B. Graue Weide (S. cinerea) und Reifeweide (S. daphnoides). Auf den blühenden Weidenkätzchen herumfliegen auch Imker und andere Mücken. Die Kittenzweige für die Blumenvase sollten im Blumengeschäft gekauft oder aus dem eigenen Haus genommen werden.

Betrachten wir die Jungtiere genauer: Jede einzelne Pflanze ist aus vielen kleinen, dicht beieinander liegenden Einzelblumen aufgebaut. Weil nahezu alle Willows melancholisch sind, tragen alle Bäume oder Sträucher nur Männer- oder Frauenblüten. Bei der Blüte erkennen man die Männchen an ihren gelbe Staubgefäße, die Weibchen sind unscheinbar grüngefärbt.

Je attraktiver die Männchen, desto eher werden sie von den Honigbienen aufsucht. Aber nicht nur wegen der Ornamente der Katzenbabys sind sie so reizvoll. Das Genre Salix ist sehr verschieden. Starke Baumarten, unterschiedlich große Gebüsche oder Zwergenformen - für jeden Gemüsegarten gibt es die richtige Wiege. Bei einigen Moorweiden sind die Trieben auch auffällig gefärbt oder geformt.

Ebenfalls schön ist die hängende Kätzchenweide (S. Caprea'Pendula'), deren Äste bis auf den Grund gezogen hängen und sich mit gold-gelben Katzenkätzchen verzieren. Wunderschöne Petting-Pflanzen im kleinen Format sind die Engadiner Weide (Salix bistata'Wehrhahnii') und die Bergweide (Salix helvetica), deren Jungtiere etwas später blühen. Bei fleißigen Bestäubern wie z. B. der Biene und der Hummel so rechtzeitig, dass sie wertvolle Blütenstaub abgeben können, was zu dieser Zeit noch selten ist.

In Japan ist die Schleichweide (Salix repens argentea) auch für Felsgärten oder zum Pflanzen großer Schiffe geeignet. Geeignet für große Gartenanlagen ist z.B. ein Weidenkopf oder die pittoresk gewachsene Salix Weidenart Silver Gloss (Salix caprea 'Silver Gloss'). Die plüschigen Katzenbabys tauchen oft vor den Weihnachtsfeiertagen auf. Für die Frühaufsteher unter den Kleinbienen und Bommeln ist noch genug übrig.

Auch ist diese Salweide toleranter gegenüber Dürre als andere Weidenarten. Willows sind auch extrem anspruchslose Holzpflanzen. Es gibt so viele gute Argumente, eine Salweide im Park zu nehmen. Und das geht ganz einfach und kostengünstig: Im Frühjahr schneidet man einen etwa fingerdicken bzw. mind. 20 cm großen Weidensprossen Ihrer Wunschform (mit Ausnahme der schwierig zu wurzelnden Salweide) und legt sie bis zu einem Drittel der Astlänge in den Boden.

Mit der Zeit wird der obere Teil des Baumstammes dicker und die Salweide bekommt ihr typisches Erscheinungsbild.

Auch interessant

Mehr zum Thema