Weihnachten Kekse

Christbaumkuchen

Süßgebäck wie Kekse, Süßigkeiten und dergleichen werden oft als Kekse angesehen. Traditionell werden Weihnachtskekse vor allem in Familien gebacken. Erlesene Rezepte für Kekse, Kekse, Stollen, Weihnachtsbäckerei, Weihnachtskekse.

Die 382 Rezepturen für Kekse, Weihnachten

Auch für den Bäckeranfänger ist dieses Kochrezept einfach zu erlernen. Sogar ein einfaches Weihnachtskeksrezept ist sehr populär, wie diese Zitruskarten. Die Sternen des Zimts sind ein bekanntes und beliebtes Gebäck, besonders in der Weihnacht. Der Zimtstern ist ein köstliches Gebäck, das Ihnen mit diesem Kochrezept sicher zum Erfolg verhilft. Diese Rezeptur der Sternen des Zimts fügt sich hervorragend in die Adventszeit ein.

Populär in der Adventszeit ist dieses Kochrezept aus den Zimtringen. Zu Weihnachten schmeckt dieses Kochrezept aus Zimtkeksen mit Lasur hervorragend. Die Rezeptur des Zimtcroissants ist eine gute Wahl zu den vielen unterschiedlichen Keksen zu Weihnachten. Leckere Weihnachtsgebäckstücke, die Sie mit diesem Kochrezept im Handumdrehen zubereiten können. An Weihnachten dürfen die im Keksglas enthaltenen Kekse nicht verpassen.

Das ist das einfachste Nachbackrezept.

mw-headline" id="Geschichte">Geschichte[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten]

Weihnachtskekse (Schweiz: Weihnachtsgüetzi, Weihnachtsguetzli etc.) sind hauptsächlich süsse Gebäckprodukte, die im Advent verzehrt werden. Dazu gehören Kekse, Pfefferkuchen, Christstollen, Früchtebrot, Kuchen, Zimtsterne, Spekulatius oder Vanille-Croissants. Zu den Weihnachtskeksen gehören viele langlebige, permanente Gebäcke aus Pfefferkuchen oder Mürbteig, und große Industrieunternehmen stellen diese oft im Juni oder September her - im Haus hingegen stimmt die Zeit des Bratens mit der Zeit des Genießens überein.

Bereits ab Ende des Monats April werden im Handel Weihnachtsgebäcke wie Spekulatius, Druck, Lebkuchenwaffeln und Domino angeboten, die zum Teil weder benannt noch durch das Verpackungsdesign gekennzeichnet sind. Der Begriff "Plätzchen" ist die Verkleinerung von "Platz", einem "Flachkuchen", in Süddeutschland Platzerl, Brötle, Gutsle, Läuble, in der Schweiz Biskuit, im Mundart Güetzi, Guetzli, Gute zi und gleichnamig.

Süßgebäck wie Kekse, Süßigkeiten und dergleichen werden oft als Kekse angesehen. Traditionsgemäß werden Weihnachtskekse hauptsächlich in der Familie zubereitet. Der Herstellungsprozess der einzelnen Gebäcksorten ist sehr unterschiedlich: Kekse aus gerolltem Mürbteig können mit unterschiedlichen Ausstechformen hergestellt werden, Springerle und Spekulatius werden nachgebildet.

Cookies werden oft nach einem wesentlichen Bestandteil benannt: Anisgebäck, Zimtstern, Makronen aus Kokosnuss, in der Schweiz gibt es den Zimtstern und Anisgebäck, die Firma Christi oder die Firma Bader Christi (benannt nach der schweizerischen Metropole Baden)[4], sowie das Mailänderli und die Firma Christi anais. Das Lebkuchenbrot, auch bekannt als Honigkuchen, ist in der Regel ein etwas größeres Stück Gebäck aus würzigem, dunklen Teig. Die Unterschiede bestehen z.B. in der verwendeten Süßung (Zucker, Zucker, Sirup oder Honig) oder in der Verzierung (mit Zucker oder Schokoladenglasur, mit Mandel und kandiertem Obst), einige Varianten werden auf Waffeln zubereitet ( "viele Nürnbergische Lebkuchen").

Andere kuchenähnliche Weihnachtsgebäckstücke sind Obstbrot, Linzertorte, italienischer Pantone und skandinavisches Julian. Manche Weihnachtsgebäcksorten haben sich als so populär herausgestellt, dass sie heute das ganze Jahr über in Backstuben erhältlich sind.

Auch interessant

Mehr zum Thema