Wempe Dresden

Dresden Wempe

Dresden Wempe| Juwelier Wempe Sie sind vom 26. bis 29. Jänner 2018 zu einer Entdeckungsreise in die schillernde Landschaft der Hoch-Joaillerie in Dresden eingeladen. Faszinierende Großstädte als Meisterwerk der Schmuckkunst. Mit 13 handgefertigten Ringen gelangen Sie zu den schoensten Orten der Erde.

Entwickelt von der Wempe-Kreativdirektorin Catherine Plouchard mit der Idee opulenter Mixringe - und erstaunlich: Denn die Kombination bester Goldschmiedkunst mit ausgeklügelten Edelstein-Ensembles beschwört Traumbilder vor Ihren Ohren herauf.

Nur für einen kurzen Zeitraum werden in der weltweit inszenierten Einzelausstellung die nicht marktfähigen Stücke der Cosmora BY KIM-Linie gezeigt. Entdecke große Schmuckkunst in einem luxuriösen Umfeld und lasse dich mitreißen - in eine wunderbare Unterwelt. Erlebe das magische Erbe der Cosmora BY KIM Line in deiner Filiale und begib dich auf eine Entdeckungsreise durch die glitzerndsten Großstädte der Erde.

"Sie ist nicht sehr sympathisch."

"International ", beantwortet Kim-Eva Wempe, Inhaber des Schmuckunternehmens Wempe, auf die Fragen nach dem Geschmack der Dresdener. Möglicherweise ist dies auf die berühmte Hutagrafe mit dem "Dresden Green" zurückzuführen, einem feingeschliffenen blaugrünen Brillanten, der im Großen Kellergewölbe zu sehen ist. Das norddeutsche Unternehmen, das in vierter Linie von Kim-Eva Wempe geführt wird, verfügt seit 1993 über eine Filiale in der Bundeshauptstadt, die derzeit ihr 25-jähriges Bestehen begr??ndet.

"Wie in Leipzig wollten wir in Dresden unmittelbar nach dem Fall der Berliner Mauer eröffnen", aber der Pachtvertrag kam lange nicht zustande", erläutert die 56-Jährige. "â??Wir haben nicht gewusst, ob es irgendein Geldbetrag gibtâ??, sagt Wempe. "Aber wir wollten keinen Laden zweiter Güteklasse errichten, wir gingen nach Dresden mit dem Angebot, das wir in unseren anderen Filialen haben.

Es gab damals keine andere Wahl, denn vor 25 Jahren war Neunmarkt nichts anderes als "Ruhe und Ruine", sagt Wempe. "â??60 Prozentpunkte der Kundschaft kommen aus Dresden oder der Regionâ??, erklÃ?rt der GeschÃ?ftsfÃ?hrer. "Die Pegida ist nicht sehr sympathisch" "Die Pegida ist nicht sehr empathisch für Dresden", erklÃ??rt Wempe. In vierter Lebenshälfte leitet Wempe das Geschäft.

Bereits in jungen Jahren war die hansische Gründerfamilie mit der Firma Glasshütte assoziiert. Der Großvater von Kim-Eva Wempe, Herbert Wempe, stellte mit den Hamburgischen Zeitmesserwerken präzise Zeitmesser für die Seefahrt her. Zusammen mit dem Neffen des Uhrenpioniers Otto Lange aus dem Hause Gläserhütte gründet er in den 1930er Jahren die Arbeitsgruppe "Glashütter Sternwarte". Mit Hilfe verschiedener Hilfsmittel konnte Walter Lange, der Neffe von Otto Lange, 1994 ein neuartiges Uhrmodell aus dem Hause Glasshütte vorstellen: die "Lange 1" von "A. Lange und Söhne".

Als einziger Standort kam für Wempe die Glashütter Uhrenproduktion 2006 in den Blick. "Von 3 bis 4 Uhrwerken produzieren unsere Uhrenhersteller derzeit jedes Jahr in der Glashütter Uhrenfabrik", erläutert der Wempe-Inhaber. Mit Kim-Eva Wempe wurde das Handelsunternehmen in eine Fabrik umgewandelt. Wempe produziert seit 2 in einem suddeutschen Studio unter der Regie der Creative Directorin Catherine Plouchard seit 2001 in Deutschland.

"â??Ich konnte nichts Passendes mehr finden, also habe ich mich entschieden, die Modeschmuckkollektion Von Kim mit einem Design-Team zu lancierenâ??, erklÃ?rt Wempe. Du wirst in meinem Job sehr wählerisch", sagt Wempe. "Auch wenn sie ein Gespür für die Auswahl von Schmuck hat, scheiterte sie schon in jungem Alter, als sie in einer Wempe-Niederlassung auf die Dekoration von Schaufenstern verzichten musste.

Dabei hatte ich den Mumm für das Schmuckstudio und wage es, kein einziges Mal zu sagen", erläutert Wempe. Smartwatch Uhren wurden noch nicht in einer Wempe Niederlassung gefunden. "â??GeschÃ?ft ist gutâ??, erklÃ?rt der Filialleiter in Dresden.

Mehr zum Thema