Westernkulisse

westliche Kulisse

Wildwest-Kulissenwand als Dekoration für westliche Veranstaltungen, auch für Film- und Fernsehproduktionen geeignet, handbemalt. Wandeln Sie Ihre Veranstaltung mit unseren westlichen Landschaftswänden in eine beeindruckende westliche Landschaft um. "Kayenta - Bekannter westlicher Hintergrund" Foto Monument Valley Navajo Tribal Park in Kayenta

Monumental, die Heimstatt aller Westler. Bereits lange bevor man wirklich ankam, erkennt man die Konturen der gewaltigen Felsbrocken, wenn man auf der geraden Strasse mit endloser Aussicht fährt. Dieses Naturschutzgebiet ist schlichtweg riesig; Landschaft für zahllose Westler und lebt noch tausend Mal besser. Die Denkmalsenke gehören nicht zum Nationalparksystem, sondern liegen in einem Navajoindianischen Reservat.

Ein ca. 13 Kilometer langer Scenic Loop Drive bringt Sie zu einigen der berühmtesten Sandsteine.....

Beeindruckende westliche Landschaft - Monument Valley Navajo Tribal Park, Monument Valley Travel Reviews

Unglaublich schöne Landschaft und ein großes Naturdenkmal. Du musst hier sein, wenn du den wilden Osten sehen willst! Der Schauplatz für viele Westler, besonders John Wayne! Hochinteressanter Parkplatz, kann mit dem eigenen PKW befahren werden (Achtung: Naturstraßen, oder solche, die nicht beschichtet sind). Fahrzeug danach verschmutzt) oder es können Touren reserviert werden.

Bei der Durchfahrt fuhren wir das Fahrzeug durch. Ein unglaubliches Landschaftsbild mit einer spannenden Vorgeschichte. Die Schmuckständer der Damen im Parkbereich sind mit einer großen Anzahl von Modellen und oft preiswert.

westliche Kulissen

Diese Landschaft ist ideal, um Stigmatisierung am Ort zu verstecken, wie im obigen Beispiel zu erkennen ist. Selbstverständlich paßt auch die westliche Hintergrundkulisse in nahezu jede Eventlocation, um das Ambiente des "Wilden Westens" als authentischen Background für Ihre Feier zu vermitteln. Der Vorbau der Landschaftsfront kann in einer Ihren Vorstellungen entsprechend langen Ausführung erfolgen.

Sie haben das Gefuehl, dass Wyett Earp und Dr. Holliday jeden Augenblick die Salontür oeffnen muessen und dann das, was im Westen immer vorkommt. Programmelemente als Kombinationen oder Ergänzungen zur westlichen Landschaft: Bullriding, Ruckeln, Laserschießen, Glasschieben, Hochstürmer, Wettnägel, Mädchenwerfen, Goldschwingen, Horsehoe-Werfen, Westbahn, Country-Musik, Lasso-Peitschenshow, Indianerlager, Muschelknacken, Dekorieren, Popcorn, Fotodienst, Hüpfburgen, Catering, Veranstaltungstechnik, Wellenreiten....

Andalusien: Die Wüste Tabernas ist ideal als westliche Kulisse.

Diese Frage stellen sich viele in der südlichen spanischen Tabernaswüste bei Almería. Die Aussicht auf die wild hügelige Landschaft, die von tief eingeschnittenen Klammen durchquert wird, erinnerte an die Cowboyfilme dieser Zeit. Hier kämpften Charles Bronson und Henry Fonda gegeneinander, hier in Sergio Leones Kultwestern "Play me the song of death". Hier war Pierre Brice in "Winnetous Return", Arnold Schwarzenegger als "Conan, der Barbar" - 3000 Sonnenscheinstunden im Jahr und eine kaum angetastete natürliche Landschaft waren die Gründe, warum im Desierto de Tabernas, der einzigsten Deserteurin Europas, mehr als 270 Kinofilme drehte wurden.

López war bei vielen. Aber bevor er über sein Stuntmanleben spricht, muss er seine Kolleginnen und Kollegen Alberto, Ricardo und Alejandro zusammenschlagen - denn Jesus ist der Polizeichef und die anderen sind die Bösewichte. Der Feriengast klatscht und fühlt sich an, als wäre er gerade dort gewesen, um einen Western mitzuschneiden.

In seinen 52 Jahren ist Jesus in guter Verfassung. Täglich treten er und die anderen Stuntmänner mit ihrer Cowboy-Show in der Weststadt Fortbravo auf. Fortbravo erscheint oft fast schon bekannt. Bully Herbig hat hier seine westliche Komödie "The Shoe of Manitu" gedreht. "Auch " The Glorious Seven " fuhr durch die Western City.

Sergio Leone, der Chef der so genannten Spaghetti-Western, war es, der neben dem Ort Bravo mehrere filmische Stadtkulissen in den 1970er Jahren errichten liess, die heute zu bewundern sind. Der Salon, die Kutschenstation, Bänke, Kaufhäuser und Pferdestallungen sind noch immer genauso wie damals, als Charles Bronson und Clint Eastwood hier gedreht haben.

Besonders in der Weststadt Mini Hollywood im Abenteuerpark Oasys Leone drehten fünf seiner Kult Filme wie "Play me the song of death". "Es gab damals etwa 14 solcher Westernndörfer. "Man, das waren damals hier in Almería", erzählt Jesus López. Besonders beeindruckt haben ihn Charles Bronson und Clint Eastwood, obwohl er zu dieser Zeit noch sehr intakten.

"Erinnert ihr euch an den Burschen in " Spielt mir das Hohelied des Todes ", der seinen Schwager auf dem Galgen und Henry Fonda die Mundharmonika in den Maulkorb legt? " fragte Jesus und zeigte auf sich selbst. Am Stadtrand von Fortbrovo befindet sich immer noch der Igel. Jesus spielte auch in Steven Spielbergs "Indiana Jones and the Last Crusade" mit Sean Connery und Harrison Ford.

"Warum so viele bekannte Filmemacher, vor allem West- und Aktionsfilme, hier in der Wildnis in der unmittelbaren Umgebung der südlichen spanischen Mittelmeerküste bei Almeria filmen wollten, lässt sich am besten auf Führungen und Jeep-Touren zeigen. So hat das Landesverkehrsamt unter anderem einen Reiseleiter veröffentlicht, der die Gäste in den Fußstapfen bekannter Spielfilme durch die Wildnis führt.

Neben der Filmproduktion hat sich das Haus auf Themenführungen durch die Wildnis konzentriert. Auch die Ödlandgebiete von Almeria erinnern an Landschaftsbilder in Nordafrika und im Osten. Während eines seiner Gemetzel musste auch Jesus López als kleines Baby im Kino umkommen. Darin werden auch die erdgeschichtlichen Besonderheiten erläutert, die die Wildnis nicht nur zu einem optimalen Drehortelement, sondern auch zu einem paradiesischen Ort für Spaziergänger und Naturliebhaber machen.

Die mit 280 qkm nur 280 qkm große europäische Desert ist im Verhältnis zur Sahara klein und hat keine großen Dünen. Die trockensten Regionen Europas sind durch karge Berge und einen zerfurchten Untergrund gekennzeichnet. In der heutigen Wildnis lag die Erde vor zwölf Milliarden Jahren in einer Wassertiefe von rund 400 Metern auf dem Meeresboden, erläutert der Spanier Luis Delgado Castilla, der die Desert de Tabernas seit über 20 Jahren erforscht hat.

Mehr zum Thema