Wie wird Alufolie Hergestellt

So wird Alufolie hergestellt

In den Küchenschränken zu Hause haben es viele Menschen: Aluminiumfolie. Die Folie ist aus einem Metall gefertigt. Aluminiumfolie in der Pharmazie Als Naturwerkstoff wird oft wegen seiner hohen Wärmeleitfähigkeit eingesetzt. Die Chemikalie des Elements Aluminum hat die Atomzahl 13. Die Benennung ist eine Abkömmling des Latein Wortes Alumin oder Alum.

Im Bereich der chemischen Industrie zählt der Werkstoff in der Regel zur On-Board-Gruppe im Periodenplan der Systeme. Es ist das drittgrößte und am häufigsten vorkommende Eisen in der Erdrinde.

Aufgrund seiner Reaktivität tritt es oft nur in einem chemischen Bindungszustand auf. Heute wird Alufolie überwiegend aus reinem Aluminium (AI-Gehalt 99 bis 99,9%) hergestellt. Bei der Produktion werden Walzbänder mit einer Stärke von 0,6 bis 1,5 Millimetern in mehreren Walzstufen auf die gewünschte Stärke hergestellt. Werden für den chemischen, industriellen oder Haushaltsbereich sehr dünnwandige Schichten gewünscht, wird die Alufolie nur in zwei Schichten aufbereitet.

Der Walzprozess macht das Material etwas härter und spröder. Um biegsam und wieder geschmeidig zu sein, wird er anschließend weichgeglüht. Aluminiumfolien können in der chemischen Industrie mit Kaliumamalgam und Aluminiumchlorid hergestellt werden. Bei einem solchen Film ist die chemische Formel: 4AICI3+3K - AI + 3 Kaicii4. Aluminiumfolien in den Bereichen Umwelt und Haus sind in der Regel 0,010 bis 0,015 Millimeter dumm.

Im Gastronomiebereich werden oft Alufolien auf 30 cm oder 50 cm Rolle eingesetzt. Zahlreiche Lebensmittel können in der Alufolie lichtundurchlässig aufbereitet werden. Dies ist vor allem darauf zurückzuführen, dass die Lebensmittel hermetisch verschlossen sind. Deshalb wird es nicht nur in der chemischen Industrie, sondern auch in Haushalten eingesetzt. Alufolie hat den Vorzug, dass sie nur wenig Duft ausstrahlt.

Dabei kommt es zu Rostbildung und das Material färbt sich dunkler bis schwarzer. Manchmal kann sich die Aluminiumschicht bei Berührung mit gewissen säurehaltigen Stoffen gar vollständig zersetzen. Aus chemischer Sicht ist es nicht sehr temperatursensibel. Zahlreiche Grillfreunde stellen ihr Obst und Gemüsesorten auf eine Aluminiumfolie, damit die Feuchte nicht verliert und die Grillgerichte knackig bleiben.

Im Bereich der chemischen Industrie beträgt der Aufschmelzpunkt von Reinaluminium 660,32 °C. Die Siedetemperatur von Reinaluminium hingegen beträgt in der Regel 1, weshalb Reinaluminium oft für Töpfe, Getränkedosen und Lebensmitteldosen eingesetzt wird. Vor allem für Campingzwecke werden oft Alu-Töpfe eingesetzt. Wie reagieren Aluminiumfolien in der chemischen Industrie? Chemiker testen oft, auf was das Material anspricht.

Denn es wird auf vielfältige Weise eingesetzt, zum Beispiel in der Lebensmittel-Verpackung, im Friseurhandwerk und in der Kosmetikindustrie. Innerhalb kurzer Zeit entsteht auf der Aluminiumoberfläche eine Mikrometer dicke Aluminiumoxidschicht. Es ist ein Schutz gegen eine Wechselwirkung mit Bädern. Wird diese Dünnschicht vernichtet, kann eine chemische Umsetzung des Werkstoffs Kupfer nachgewiesen werden.

Zusammen mit der Kombination mit Wasser entsteht ein leicht entzündliches Wasserstoffatom. Es entsteht ein dünner Dunst in der Himmel. Beim Reagieren mit Dampf können sich kleine Tropfen Salzsäure auf der Alufolie bilden. Die Aluminium-Ionen auf der Alufolie werden in Kombination mit anderen Verbundwerkstoffen ebenfalls hydrolysiert. Die Folge dieser Zusammensetzung kann die Entstehung von unlöslichen Hydroxiden sein.

Ausgehend von Al3+(aq) + 6H2O(l) [Al(H2O)6]3+(aq). Die Aluminiumfolie ist in der chemischen Industrie sehr empfindlich gegenüber Sodahydroxid. Dieses Verfahren wird von vielen Rohrreinigern eingesetzt. Doch auch die chemische Umsetzung mit Chrom kann sehr gewalttätig sein. Diese chemische Zusammensetzung kann bei Raumtemperatur Flammenphänomene verursachen.

Dadurch ist diese Alufolie korrosionsfest. Im Bereich der chemischen Industrie kann die Oxidschutzschicht durch elektrolytische Oxydation gestärkt werden. Obwohl Alufolie sehr geschmeidig ist, ist sie auch sehr widerstandsfähig. Bei Reinaluminium beträgt die Reißfestigkeit in der chemischen Industrie etwa 49 pp. Der Zugfestigkeitsbereich der Aluminiumlegierung beträgt zwischen 300 und 700 pp.

Auch interessant

Mehr zum Thema